Soziale Medien

Espelkamp

Müllcontainer und Holzhütte brennen – Polizei geht von Brandstiftung aus

veröffentlicht

am

Feuerzeug - © Pixabay

Espelkamp – Zwei Brände in der Espelkamper Innenstadt beschäftigten in der Nacht zu Dienstag Polizei und Feuerwehr. Betroffen waren mehrere an einer Stelle stehnde Müllcontainer und eine Holzhütte.

Zunächst wurden die Einsatzkräfte gegen 1.20 Uhr zum Ludwig-Steil-Hof gerufen. Auf dem dortigen Gelände an der Präses-Ernst-Wilm-Straße brannten mehrere nebeneinanderstehende Müllcontainer aus Kunststoff. Zudem loderten Flammen aus einer Containermulde. Das Feuer griff schließlich noch auf einen Holzflechtzaun über. Dessen Elemente verbrannten komplett.

Um kurz vor halb fünf in der Früh kam es dann zum Brand einer Holzhütte auf dem Gelände einer Kirchengemeinde an der Rahdener Straße in Höhe des Samlandwegs. Die zwischen dem Parkplatz und dem Bethaus stehende Hütte wurden den Ermittlungen der Polizei zufolge offenbar vorsätzlich in Brand gesetzt.

Daher rechnen die Ermittler die neuerlichen Brände der seit Anfang Oktober bestehenden Brandserie zu. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Zeugen, denen an den genannten Örtlichkeiten verdächtig wirkende Personen aufgefallen sind, werden gebeten sich bei der Polizei unter (0571) 88660 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke
Pressestelle

Telefon: 0571/8866 1300/-1301
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de

Weiterlesen
Kommentare

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Espelkamp

Unfall am Bahnübergang am Kleinsteller Weg

veröffentlicht

am

By

Nach der Kollision mit der Eurobahn landete das Auto auf dem Dach im Feld. - © Polizei Espelkamp
Nach der Kollision mit der Eurobahn landete das Auto auf dem Dach im Feld. - © Polizei Espelkamp

Espelkamp / Rahden – An einem Bahnübergang in Espelkamp am Kleinsteller Weg kollidierte am Mittwochabend gegen 19 Uhr ein Zug der Eurobahn mit dem Pkw eines 18-jährigen Rahdeners.

Der junge Fahrer hatte seinen Wagen auf den unbeschrankten Bahnübergang gesteuert, als der Zug, der auf dem Weg von Rahden nach Espelkamp war, in den Bereich einfuhr. Obwohl Lokführer und Autofahrer unverzüglich eine Notbremsung einleiteten, konnte eine Kollision nicht mehr verhindert werden. Die sechs Mitreisenden in der Eurobahn blieben unverletzt, das Fahrzeug wurde in den angrenzenden Straßengraben geschleudert, wo er schwer beschädigt auf dem Dach liegen blieb. Die fünf jungen Insassen befreiten sich selbständig aus dem Auto. Sowohl der Fahrer, als auch zwei weitere Mitfahrer (15 und 16 Jahre) wurden verletzt und kamen ins Krankenhaus Rahden. Nach Abschluss der Ermittlungsarbeiten konnte die Bahnstrecke um 21 Uhr wieder freigegeben werden. Der Gesamtschaden liegt im unteren fünfstelligen Bereich.

Rückfragen bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke
Pressestelle

Telefon: 0571/8866 1300/-1301
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de

Weiterlesen

Espelkamp

Öffentlichkeitsfahndung nach einer vermissten Person

veröffentlicht

am

By

Fahrrad - © Pixabay
Symbolfoto - © Pixabay

Update 03.06.2018: Die Suche nach dem seit Samstag, dem 02.06.2018, vermissten 58-jährigem Mann aus Espelkamp kann eingestellt werden. Er ist wohlbehalten zu seiner Familie zurück gekehrt.

Espelkamp – Seit Samstag, dem 02. Juni 2018, wird ein 58-jähriger Mann aus der Altgemeinde Espelkamp vermisste. Der Vermisste verließ in den frühen Morgenstunden das Haus und wollte mit dem Fahrrad nach Rödinghausen im Kreis Herford fahren. Dort ist er jedoch nicht angekommen.

Personenbeschreibung: ca. 190 cm groß, über 100 kg schwer, dunkelgraue Haare, bekleidet mit einer grauen Jeanshose, grünem Pullover, dunkelblauer Jacke und dunklen Schuhen. Der Vermisste dürfte mit einem lila-farbenen Herrenfahrrad unterwegs sein.

Sachdienliche Hinweise zum Aufenthaltsort des Vermissten nimmt die Polizei Minden unter der Telefonnummer 0571 – 88660 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke
Leitstelle

Telefon: 0571/8866 3140

Weiterlesen

Espelkamp

Unruhige Nacht für die Polizei im Mühlenkreis

veröffentlicht

am

By

Polizist - © Pixabay
Polizist - © Pixabay

Kreis Minden-Lübbecke – Eine ereignisreiche Nacht verzeichnete die Polizei im Mühlenkreis vom 19. auf den 20. Mai. 2018 Zunächst kam es im Stadtgebiet von Espelkamp zu einer Brandserie, bei der zwischen 22:30 Uhr und Mitternacht an sechs verschiedenen Orten div. Gegenstände in Brand gesetzt wurden. An der Rahdener Straße, der Lessingstraße sowie der Bachstraße wurden Müll- bzw. Papiercontainer angezündet. An der Lessingstraße wurde ein Unterstand für Holz- und Mülltonnen in Brand gesetzt. Beides brannte komplett ab. Ebenfalls an der Rahdener Straße wurde die Abdeckplane eines Motorrades angezündet. Diese beschädigte im Weiteren das damit geschützte Motorrad. Glück hatten die Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Birger-Forell-Straße. Hier zündeten die Täter mehrere im Hauseingang auf dem Boden befindliche Zeitschriften an. Das Feuer griff anschließend auf ein Fahrrad über. Ein Bewohner des Hauses bemerkte den starken Brandrauch und konnte so frühzeitig die Feuerwehr informieren. Schon während der ersten Brände entsandte die Polizeileitstelle mehrere Streifenwagen zwecks Fahndung ins Stadtgebiet Espelkamp. Im Zuge dieser Fahndung konnten drei Personen in unmittelbarer Nähe eines Brandes festgestellt und aufgrund des Anfangsverdachts der mehrfachen Brandlegung vorläufig festgenommen werden. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um einen 25-jährigen und einen 26-jährigen Mann sowie einen 16-jährigen Jugendlichen. Alle Personen sind in Espelkamp wohnhaft. Die Kriminalpolizei hat noch in der Nacht ihre Ermittlungen aufgenommen. Der Gesamtschaden beläuft sich ersten Schätzungen nach auf mehrere Tausend Euro. Zeugen der Taten werden gebeten, sich bei der Polizei in Minden unter der Telefonnummer 0571/8866-0 zu melden.

Am frühen Pfingstsonntag, gegen 03:30 Uhr, wurde die Polizei durch Zeugen über einen Zigarettenautomatenaufbruch in
Porta Westfalica, am Flurweginformiert. Die schnell am Einsatzort eintreffenden Polizeibeamten konnten noch am aufgehebelten Zigarettenautomat eine männliche Person feststellen, die nach kurzer, fußläufiger Flucht gestellt und festgenommen werden konnte. Bei dem Täter handelte es sich um einen 26-jährigen, georgischen Staatsangehörigen, bei dem die Beamten neben einem Beutel mit Zigaretten auch Aufbruchswerkzeug sichern konnten. Der Tatverdächtige wurde im Anschluss dem Polizeigewahrsam in Minden zugeführt. Auch hier nahm noch in der Nacht die Kriminalpolizei ihre Ermittlungen auf.

Rückfragen bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke
Pressestelle

Telefon: 0571/8866 3140
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de

Weiterlesen

Meistgelesen

X