Nachrichten aus Ihrer Region

Verkehrsunfall unter Einfluss von Betäubungsmitteln

Transport einer größeren Menge Marihuana

0

Bielefeld – Am Samstag, den 11.11.2017, um 08:44 Uhr, ereignete sich ein Verkehrsunfall zwischen zwei beteiligten Pkw auf der Autobahn 2 in Fahrtrichtung Hannover, Höhe Bad Oeynhausen. Ein 62-jähriger BMW-Fahrer aus Rheda-Wiedenbrück befuhr den mittleren Fahrstreifen und musste verkehrsbedingt bremsen. Ein nachfolgender Seat mit Osnabrücker Zulassung und einem 20-jährigen Fahrer aus den Niederlanden am Steuer, konnte nicht rechtzeitig anhalten und fuhr von hinten auf. Durch die Kollision entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro.

Bei der Unfallaufnahme wurde beim Niederländer aufgrund von Verdachtsmomenten hinsichtlich Drogenkonsum ein Urintest durchgeführt. Das Ergebnis deutete auf einen Konsum von THC hin. Der junge Mann wollte sich daraufhin weiteren Maßnahmen durch Flucht zu Fuß entziehen und rannte in das angrenzende Gewerbegebiet. Dort konnte er von der Polizei festgenommen werden. Anschließend wurde bei ihm eine Blutprobe wegen des Verdachts des Betäubungsmittelkonsums entnommen.

Bei einer Durchsuchung des Pkw konnte eine größere Menge Marihuana (ca. 7 kg) im Kofferraum des Pkw aufgefunden und beschlagnahmt werden. Der Niederländer wurde vorläufig festgenommen.

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Pressestelle
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld

Achim Ridder (AR), Tel. 0521/545-3020
Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3232
Kathryn Landwehrmeyer (KL), Tel. 0521/545-3021
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023

https://bielefeld.polizei.nrw/

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

Das könnte Sie auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.