Soziale Medien

Herford

Die Dunkle Jahreszeit ist Einbruchszeit – Die Kreispolizeibehörde Herford rät

veröffentlicht

am

Einbruch durchs Fenster - © Polizei

Herford, Enger, Spenge, Hiddenhausen, Vlotho, Löhne, Kirchlengern, Rödinghausen, Bünde – Mit Beginn der sogenannten Dunklen Jahreszeit verzeichnet die Polizei im Kreis Herford einen Anstieg der Einbruchszahlen. Täter werden aktiver und nutzen die Dunkelheit, um unerkannt zu bleiben. In den Vorjahren wurden im Kreis Herford mindestens ein Drittel aller Wohnungseinbrüche in diesem Zeitraum verübt.

Eine wesentlicher Aspekt der polizeilichen Kampagne Riegel vor – sicher ist sicherer! ist der Hinweis auf die Nachbarschaftshilfe. Was bedeutet dies und worauf sollten Sie achten?

Einbrecher können nur auffallen, wenn Sie Augen und Ohren nicht offen halten. Auffällig könnten sein – Autos mit auswärtigen Kennzeichen und fremden Personen fahren auf der Suche nach lohnenden Objekten mehrmals langsam durch das Wohngebiet

  • Fremde läuten am Haus oder streifen auf den Grundstücken umher, um festzustellen, ob jemand zu Hause ist
  • Laute Geräusche wie Klirren, Knarren, Bohren oder Gehämmer werden nicht nur durch Handwerker verursacht. Vielleicht sind es Einbruchsgeräusche
  • Wenn Sie flackerndes oder abgeschirmtes Licht aus dem dunklen Haus der abwesenden Nachbarn wahrnehmen, könnten Einbrecher am Werk sein
  • Unbekannte warten scheinbar grundlos auf der Straße oder am Grundstück. Vielleicht steht ein Mittäter Schmiere

Eine gute Nachbarschaftshilfe kann ganz einfach funktionieren. Sprechen Sie mit Ihren Nachbarn, veranstalten Sie Treffen mit Vertretern der Polizei und tauschen Sie Rufnummern und Erreichbarkeiten untereinander aus. Unterstützen Sie sich gegenseitig bei der Hausbetreuung bei längeren Abwesenheiten, wie zum Beispiel das Leeren des Briefkastens.

Wichtig: Bei auffälligen Wahrnehmungen wählen Sie sofort den kostenlosen Notruf der Polizei 110.

Die Polizei wird in den Wohngebieten deutlich präsent sein. Der Leiter des Bezirksdienstes Dirk Hüsemann: „Bei unseren Dämmerungsstreifen in den Wohngebieten, erkennen wir sofort, in welchen Häusern die Anwohner anwesend sind und wo nicht. Das sehen auch Einbrecher“. Der Polizeihauptkommissar empfiehlt hier sogenannte „Anwesenheitssimulationen“. Durch Zeitschaltuhren werden Lampen und Außenjalousien zu unregelmäßigen Zeiten gesteuert und erwecken den Eindruck, die Bewohner wären zu Haus.

Rainer Böker, Leiter des Kriminalkommissariats Prävention, ergänzt hierzu: „Anwesenheitssimulationen können auch über das Smartphone gesteuert werden. Viele dieser Smart-Home-Systeme sind effektiv, preisgünstig und einfach in der Bedienung.“

Lassen Sie sich durch die Experten der Polizei zum Thema Einbruchsschutz kostenlos beraten. Sie können unter der Telefonnummer 05221 888-1710 einen Termin für ein Informations- und Beratungsgespräch vereinbaren.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Herford
Pressestelle Herford
(hay) Steven Haydon
Telefon: 05221 888 1250
E-Mail: pressestelle.herford@polizei.nrw.de

Weiterlesen
Kommentare

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bad Oeynhausen

Verdacht des illegalen Autorennens – 25-Jähriger nach Unfall verletzt

veröffentlicht

am

By

VU - © Polizei Herford
VU - © Polizei Herford

Herford / Bad Oeynhausen – Am Sonntag (17.6.) gegen 16:20 Uhr ist es im Bereich der Senderstraße zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzten Person gekommen. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand besteht der Verdacht, dass ein illegales Autorennen vorausgegangen war. Ein 25-jähriger Fahrer aus Bad Oeynhausen fuhr mit einem Mini Cooper auf der Senderstraße aus Richtung Mindener Straße in Richtung Vlothoer Straße. Vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit verlor er im Verlauf einer Rechtskurve die Kontrolle über das Auto, überschlug sich und kam am rechten Fahrbahnrand zum Stillstand. Der Fahrer wurde dabei leicht verletzt. Der Sachschaden wird auf circa 15.000 Euro beziffert. Unmittelbar nach dem Unfall hielt eine männliche Person in einem weißen Porsche, vermutlich mit Mindener Zulassung, sprach mit dem Unfallbeteiligten und fuhr dann aber weiter. Die Polizei sucht diesen oder weitere Zeugen. Hinweise nimmt die Direktion Verkehr unter der Telefonnummer 05221 888-0 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Herford
Pressestelle Herford
(hay) Steven Haydon
Telefon: 05221 888 1250
E-Mail: pressestelle.herford@polizei.nrw.de

Weiterlesen

Herford

Renault Twingo beschädigt – Polizei sucht flüchtige Verursacherin

veröffentlicht

am

By

Parken, Straße - © Kukon, Bartosz Tyce
Parken, Straße - © Kukon, Bartosz Tyce

Herford – Am Samstag (16.6.) gegen 14:25 Uhr beschädigte eine bislang unbekannte Fahrzeugführerin mit ihrem Auto einen geparkten schwarzen Renault Twingo an der Straße Deichkamp. Der beschädigte Wagen stand gegenüber einer Bäckerei auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes. Beim Einparken in die Parklücke touchierte die Unbekannte mit der vorderen rechten Seite ihres Fahrzeuges die linke Seite des geparkten Renaults. Es entstand ein geschätzter Sachschaden durch Kratzer am geparkten Fahrzeug in Höhe von circa 1.500 Euro. Die Unfallverursacherin entfernte sich vom Unfallort, ohne eine Schadenregulierung eingeleitet zu haben. Sie wurde wie folgt beschrieben: westeuropäische Erscheinung, schlanke Figur, circa 40 Jahre alt, circa 165 cm groß, kurze / mittellange blonde Haare und sie trug eine schwarze Weste. Mögliche Zeugen oder die unbekannte Unfallbeteiligte werden gebeten, sich mit der Polizei unter Tel.: 05221 888-0 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Herford
Pressestelle Herford
(hay) Steven Haydon
Telefon: 05221 888 1250
E-Mail: pressestelle.herford@polizei.nrw.de

Weiterlesen

Herford

Gefährliche Körperverletzung – Jugendlicher vorm Bahnhof niedergeschlagen

veröffentlicht

am

By

Körperverletzung - © Envato Elements
Symbolfoto - © Envato Elements

32052 Herford – Am frühen Samstagmorgen (16.06.), gegen 03:00 Uhr in der Nacht, schlugen zwei bisher unbekannte Täter am Bahnhofsvorplatz einen 17-Jährigen aus Minden nieder. Einer der Schläger trug eine sog. „Bomberjacke“. Der leicht verletzte Betroffene musste mit einem Rettungswagen ins nahegelegene Krankenhaus transportiert werden. Da er noch minderjährig ist, verständigte die Polizei die Eltern. Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalles. Hinweise werden an das Kriminalkommissariat in Herford unter der Telefonnummer 05221-8880 erbeten.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Herford
Pressestelle Herford
(um) Uwe Maser
Telefon: 05221 888 1251
E-Mail: pressestelle.herford@polizei.nrw.de

Weiterlesen

Meistgelesen

X