Soziale Medien

Halle (Westf.)

Schwerer Unfall auf der Harsewinkler Straße

veröffentlicht

am

Innenraum - © Pixabay

Halle – Auf der Harswinkler Straße in Höhe der Sinnernstraße ereignete sich am Mittwochmorgen (06.12., 08.35 Uhr) ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Autofahrer verletzt wurden.

Ein 30-jähriger VW-Fahrer befuhr die Harsewinkler Straße in Fahrtrichtung Harsewinkel. Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr er auf einen verkehrsbedingt wartenden Citroen einer 44-jährigen Frau aus Bad Rothenfelde auf. Die 44-Jährige wurde mit ihrem Auto in den Gegenverkehr geschleudert. Hier kollidierte ihr Citroen mit einem entgegenkommenden VW eines 37-jährigen Harsewinklers.

Die 44-jährige Bad Rothenfelderin wurde durch den Zusammenstoß schwer verletzt. Mit einem Krankenwagen wurde sie in ein Osnabrücker Krankenhaus gefahren.

Der Harsewinkler Autofahrer wurde durch den Unfall leicht verletzt. Er wurde in ein Gütersloher Krankenhaus gefahren.

Alle drei Autos waren nach der Kollision nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Ein am Straßenrand stehender Baum wurde durch den Unfall ebenfalls beschädigt.

Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde der Bereich um die Unfallstelle abgesperrt. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf circa 80500 Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de

Weiterlesen
Kommentare

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Halle (Westf.)

Versuchter Raubüberfall auf Tankstelle

veröffentlicht

am

By

Tankstelle - © Pixabay
Symbolfoto - © Pixabay

Halle (Westf.) – Am Dienstag, dem 22.05.2018, betraten gegen 23:50 Uhr zwei maskierte Räuber eine Tankstelle an der Brackweder Straße (B 68) im Ortsteil Künsebeck. Einer der Täter bedrohte den 29jährigen Angestellten mit einer Pistole und forderte Geld. Der 29jährige lehnte die Herausgabe ab. Nach einem Gerangel, bei dem der Angestellte leicht verletzt wurde, flohen die Täter ohne Beute zu Fuß in Richtung Bundesstraße. Die Täter werden wie folgt beschrieben:

  • 1. Täter
    • etwa 1,85 m groß
    • schwarzes Oberteil mit Kapuze
    • schwarze Hose
    • schwarze Schuhe
    • helle Socken
  • 2. Täter
    • etwa 1,65 m groß
    • blauer Pullover
    • blaue Jeans mit künstlichen Löchern
    • weiße Turnschuhe
    • blaue Kappe mit weißer Aufschrift

Hinweise erbeten an die Polizei in Gütersloh, 05241 8690.

Rückfragen bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de
https://guetersloh.polizei.nrw/
Twitter: https://twitter.com/polizei_nw_gt
Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

Weiterlesen

Halle (Westf.)

Geldautomat der Deutschen Bank gesprengt, Täter flüchtig

veröffentlicht

am

By

Geldautomat - © Pixabay
Symbolfoto - © Pixabay

Halle – In der Nacht zu Pfingstmontag, 21.05.18, wurde der Polizei gegen 03.29 Uhr von einer Alarmzentrale die Sprengung eines Geldautomaten in der Filiale der Deutschen Bank in der Bahnhofstraße gemeldet. Gleichzeitig meldeten sich Zeugen, die mehrere maskierte Männer im Eingangsbereich der Bank gesehen hatten. Außerdem wurde von ihnen eine graue Audi Limousine festgestellt, die mit dem Heck zum Eingang der Bank quer auf der Fahrbahn stand. An dem Audi war ein Kennzeichen aus Osnabrück angebracht. Nur wenige Minuten nach der Alarmauslösung trafen Polizeibeamte an der Bank ein, vor Ort wurde festgestellt, dass der obere Teil des Geldautomaten sauber aufgesprengt wurde und einige Geldbehälter gestohlen wurden. Nach Angaben der Zeugen war der Audi in der Zwischenzeit mit hoher Geschwindigkeit über die B 68 in Richtung Osnabrück weggefahren. Obwohl sofort eine Ringfahndung ausgelöst wurde, in die auch ein Polizeihubschrauber und die Polizeibehörden in Niedersachen eingebunden waren, konnten die Täter entkommen. Nach der ersten Tatortaufnahme wurde festgestellt, dass durch die Sprengung nur der Geldautomat beschädigt wurde, an der Räumlichkeit und am Gebäude ist kein Schaden entstanden. Über die Höhe der Beute können z. Zt. keine Angaben gemacht werden. Im weiteren Verlauf der Fahndung meldeten sich auf der Polizeiwache in Halle weitere Zeugen, die in der Martin-Luther-Straße Nagelbänder auf der Fahrbahn gefunden hatten. Diese Nagelbänder wurden vermutlich von den Tätern ausgelegt, um die Anfahrt der Streifenwagen zu behindern. Die Polizei bittet weitere Zeugen, verdächtige Beobachtungen im Umfeld der Deutschen Bank und in der Martin-Luther-Straße zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de
https://guetersloh.polizei.nrw/
Twitter: https://twitter.com/polizei_nw_gt
Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

Weiterlesen

Halle (Westf.)

Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Person und hohen Sachschaden

veröffentlicht

am

By

Leitpfosten - © Pixabay

Halle – Auf der Theenhausener Straße ereignete sich am Dienstag, 15.05.18, gegen 17.39 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem ein Pkw-Fahrer schwer verletzt wurde. Der 45 Jahre alte Fahrer eines Porsche Cayenne war auf der Theenhausener Str. in Richtung Halle unterwegs. Aus bisher unbekannten Gründen geriet der Porsche im Verlauf einer langgezogenen Rechtskurve in den Gegenverkehr und kollidierte hier mit einem Smart, der von einem 76-jährigen Fahrzeugführer aus Melle gesteuert wurde. Obwohl der Smart Fahrer noch versuchte nach rechts auszuweichen, kam es zu einem Frontalzusammenstoß, bei dem der Smart Fahrer schwer verletzt wurde. Ein 49 Jahre alter Kradfahrer fuhr mit seiner Kawasaki hinter dem Smart, erkannte die gefährliche Situation und konnte noch von seinem Motorrad springen, bevor er in den Zusammenstoß verwickelt wurde. Der Kradfahrer wurde leicht verletzt. Nach einer ersten Behandlung am Unfallort wurde der Smart Fahrer in eine Klinik nach Bielefeld, der Kradfahrer in das Krankenhaus nach Halle gebracht. An dem Porsche und an dem Smart entstand ein Totalschaden, hier wird die Schadenssumme auf ca. 128.000 Euro geschätzt. Der Schaden an der Kawasaki beträgt ca. 2000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de
https://guetersloh.polizei.nrw/
Twitter: https://twitter.com/polizei_nw_gt
Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

Weiterlesen

Meistgelesen

Datenschutz-Center

Allgemein

Allgemeine Cookies zur Wahrung grundlegender Funktionen dieser Website.

gdpr, time, woocommerce_cart_hash, woocommerce_items_in_cart, wp_woocommerce_session
_pk_id,_pk_ses

Daten löschen?

Ihre Daten werden vollständig gelöscht. Sind Sie sicher?

X