Soziale Medien

Harsewinkel

Dringender Zeugenaufruf – Täter brechen ein und verletzten Hausbewohner

veröffentlicht

am

Unbekannte Person - © Pixabay

Harsewinkel – Am frühen Dienstagmorgen (13.02., 04.14 Uhr) drangen drei bislang unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus an der Bussemasstraße ein. Sie hebelten dafür die Hauseingangstür auf.

Die Täter begaben sich in die erste Etage des Hauses und weckten die zwei Bewohner. Sie forderten Schmuck und Bargeld. Sie gaben zudem an, über Waffen zu verfügen, welche für die Opfer nicht sichtbar waren.

Im Zuge der Tat kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung des 60-jährigen Hausbewohners mit den Tätern. Hierbei wurde er verletzt. Mit einem Krankenwagen wurde er in ein nahegelegenes Krankenhaus gefahren.

Die Täter flüchteten anschließend aus dem Haus. Sie nahmen eine defekte Uhr und und zwei Messer aus dem Haus mit.

Die Räuber sind mit einem Auto vom Tatort geflüchtet. Es handelte sich um mindestens drei Männer. Diese sprachen Deutsch mit osteuropäischem Akzent. Sie waren zwischen 20 und 30 Jahre alt und trugen Sturmmasken. Lediglich die Augen waren zu erkennen. Angaben zu dem Fluchtauto können nicht gemacht werden.

Die Polizei sucht dringend Zeugen, wie zum Beispiel Frühaufsteher, Zeitungsboten oder Fahrer von Winterdiensten! Wer hat in Harsewinkel in der Nacht oder in den frühen Morgenstunden verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Wer hat ein Auto schnell durch den Ort fahren sehen? Wer hat verdächtige Personen bemerkt? Jeder Hinweis ist wertvoll. Die polizeilichen Ermittlungen laufen auf Hochtouren und dauern an.

Angaben nimmt die Polizei Gütersloh unter der Telefonnummer 05241 869-0 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de

Weiterlesen
Kommentare

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Harsewinkel

Harsewinkeler Stadtradeln 2018 – Gemeinsam Radeln für ein gutes Klima

veröffentlicht

am

By

Fahrrad - © Envato Elements
Symbolfoto - © Envato Elements

Auch dieses Jahr gibt es wieder eine Neuauflage des Stadtradelns in Harsewinkel. Geradelt wird vom 10. bis zum 30. Juni.

Mitmachen kann jeder – ob als Einzelradler oder in der Gruppe.

Im Vordergrund stehen der gemeinsame Spaß am Radfahren und der Einsatz für eine nachhaltige und bürgerfreundliche Mobilität vor Ort. Dafür sollen während des dreiwöchigen Aktionszeitraumes möglichst viele Kilometer mit dem Rad zurückgelegt und Autofahrten vermieden werden. Die gefahrenen Kilometer werden einfach im Online-Radelkalender eingetragen. Dort kann jeder sehen, wie viele Kilometer andere Teammitglieder, Gruppen oder benachbarte Kommunen bereits zurückgelegt haben und wie viele Tonnen CO2 dabei eingespart wurden.

Für ein radlergerechtes Rahmenprogramm ist natürlich auch gesorgt:

Auftakt: Am 10. Juni ab 16.00 Uhr auf dem Weinfest Harsewinkel

Abschluss: Am 8. Juli ab 17.00 Uhr beim Open-Air-Konzert des KuBi-Harsewinkel auf dem Heimathof (www.kubi-harsewinkel.de)

Anmeldung und Kilometer eintragen

Hier geht es zur Anmeldung und Kilometereintragung:

www.stadtradeln.de/harsewinkel

Eine Anmeldung ist auch während des Aktionszeitraumes noch jederzeit möglich!

Warum überhaupt Stadtradeln in Harsewinkel

Das Rad ist das wohl wichtigste Verkehrsmittel für eine nachhaltige Mobilitätsentwicklung in Harsewinkel. Harsewinkel ist zwar die „Radhauptstadt“ des Kreises, weist jedoch immer noch einen überproportional hohen Anteil an Kurzstreckenfahrten mit dem Auto im Stadtgebiet auf. Gerade diese Berufs- und Alltagswege könnten genauso gut mit dem Rad zurückgelegt werden. Hiervon profitieren Gesundheit, Geldbeutel und Umwelt.

Das Stadtradeln bietet innerhalb seines dreiwöchigen Aktionszeitraumes eine Möglichkeit gemeinsam die Radmobilität vor Ort zu gestalten und zu erleben. Ein besonderer Anreiz entsteht durch die Online-Radelplattform in die jeder seine geradelten Kilometer eintragen kann.

Insgesamt verursacht der Verkehrsbereich derzeit ca. 10 % der gesamten CO2-Emissionen in Harsewinkel (ca. 18.000 Tonnen im Jahr). Gerade die aktuelle Debatte zum Dieselskandal zeigt den lokalen Handlungsbedarf. So liegt die Stickstoffdioxid Belastung in Harsewinkel mit 25,8 Mikrogramm pro Kubikmeter (DUH-Messung 2018) zwar unter dem gesetzlichen Maximalwert von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter, zeigt aber auch hier eine deutliche Belastung durch den lokalen Autoverkehr. Auch die lokale Parkraumproblematik kann durch die Förderung der Radmobilität eine deutliche Entlastung erfahren.

Weiterlesen

Harsewinkel

Wer kennt diesen Dieb?

veröffentlicht

am

By

Unbekannter Täter - © Polizei Harsewinkel
Unbekannter Täter - © Polizei Harsewinkel

Update: Mittlerweile sind zu dem Tatverdächtigen viele Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen, so dass die Polizei nun gegen einen Mann aus Harsewinkel ein Ermittlungsverfahren eingeleitet hat.

Harsewinkel / Herzebrock-Clarholz / Kreis Gütersloh – Am 31. März wurde einer Frau in einem Discountmarkt an der Ostheide in Harsewinkel ihre Geldbörse mit der darin enthaltenen EC-Karte gestohlen. Am 3. April hob der Dieb oder ein weiterer Täter mit dieser Karte an einem Kreditinstitut in Herzebrock Bargeld ab.

Dabei wurde der Täter gefilmt.

Die Polizei sucht Zeugen und fragt: Wer kennt diesen Täter oder kann Hinweise auf seinen Aufenthaltsort geben?

Angaben dazu nimmt die Polizei in Gütersloh unter der Telefonnummer 05241 869-0 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de
https://guetersloh.polizei.nrw/
Twitter: https://twitter.com/polizei_nw_gt
Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

Weiterlesen

Harsewinkel

Einbruch in Reihenhaus

veröffentlicht

am

By

Einbruch, Terrasse - © Polizei
Symbolfoto - © Polizei

Harsewinkel – Bislang unbekannte Täter sind zwischen Freitagabend (18.05., 19.00 Uhr) und Montagabend (21.05., 20.00 Uhr) in ein Reihenhaus an der Zunftstraße eingebrochen.

Die Täter hebelten die Terrassentür auf. Anschließend durchsuchten sie sämtliche Räume. Genaue Angaben zu der Beute konnten noch nicht gemacht werden.

Die Polizei sucht Zeugen. Wer hat rund um die angegebene Tatzeit am Tatort oder in dessen Umgebung verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Hinweise und Angaben dazu nimmt die Polizei Gütersloh unter der Telefonnummer 05241 869-0 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de
https://guetersloh.polizei.nrw/
Twitter: https://twitter.com/polizei_nw_gt
Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

Weiterlesen

Meistgelesen

Datenschutz-Center

Allgemein

Allgemeine Cookies zur Wahrung grundlegender Funktionen dieser Website.

gdpr, time, woocommerce_cart_hash, woocommerce_items_in_cart, wp_woocommerce_session
_pk_id, _pk_ref, _pk_ses

X