Soziale Medien

Halle (Westf.)

Geldautomat der Deutschen Bank gesprengt, Täter flüchtig

veröffentlicht

am

Geldautomat - © Pixabay
Symbolfoto - © Pixabay

Halle – In der Nacht zu Pfingstmontag, 21.05.18, wurde der Polizei gegen 03.29 Uhr von einer Alarmzentrale die Sprengung eines Geldautomaten in der Filiale der Deutschen Bank in der Bahnhofstraße gemeldet. Gleichzeitig meldeten sich Zeugen, die mehrere maskierte Männer im Eingangsbereich der Bank gesehen hatten. Außerdem wurde von ihnen eine graue Audi Limousine festgestellt, die mit dem Heck zum Eingang der Bank quer auf der Fahrbahn stand. An dem Audi war ein Kennzeichen aus Osnabrück angebracht. Nur wenige Minuten nach der Alarmauslösung trafen Polizeibeamte an der Bank ein, vor Ort wurde festgestellt, dass der obere Teil des Geldautomaten sauber aufgesprengt wurde und einige Geldbehälter gestohlen wurden. Nach Angaben der Zeugen war der Audi in der Zwischenzeit mit hoher Geschwindigkeit über die B 68 in Richtung Osnabrück weggefahren. Obwohl sofort eine Ringfahndung ausgelöst wurde, in die auch ein Polizeihubschrauber und die Polizeibehörden in Niedersachen eingebunden waren, konnten die Täter entkommen. Nach der ersten Tatortaufnahme wurde festgestellt, dass durch die Sprengung nur der Geldautomat beschädigt wurde, an der Räumlichkeit und am Gebäude ist kein Schaden entstanden. Über die Höhe der Beute können z. Zt. keine Angaben gemacht werden. Im weiteren Verlauf der Fahndung meldeten sich auf der Polizeiwache in Halle weitere Zeugen, die in der Martin-Luther-Straße Nagelbänder auf der Fahrbahn gefunden hatten. Diese Nagelbänder wurden vermutlich von den Tätern ausgelegt, um die Anfahrt der Streifenwagen zu behindern. Die Polizei bittet weitere Zeugen, verdächtige Beobachtungen im Umfeld der Deutschen Bank und in der Martin-Luther-Straße zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de
https://guetersloh.polizei.nrw/
Twitter: https://twitter.com/polizei_nw_gt
Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

Weiterlesen
Kommentare

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Halle (Westf.)

Pedelec-Fahrerin verletzt sich schwer

veröffentlicht

am

By

E-Bike, Pedelec - © Pixabay
Symbolfoto - © Pixabay

Halle – Am Dienstagabend (19.06., 18.25 Uhr) war eine 59-jährige Frau aus Halle mit ihrem Pedelec auf der Straße Klingenhagen in Fahrtrichtung Mönchstraße unterwegs. Hier fuhr sie ungebremst in den Kreuzungsbereich ein.

Dort kam es zu einem Zusammenstoß mit dem Ford Focus eines 53-jährigen Mannes aus Halle, der auf der bevorrechtigten Mönchstraße aus Fahrtrichtung Goebenstraße kommend unterwegs war.

Bei diesem Unfall wurde die Frau, die keinen Fahrradhelm trug, schwer verletzt. Mit einem Rettungswagen wurde sie in ein Krankenhaus gebracht.

Der Autofahrer blieb unverletzt.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de
Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/
Twitter: https://twitter.com/polizei_nw_gt
Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

Weiterlesen

Halle (Westf.)

Raubüberfall in Halle – Weitere Festnahmen

veröffentlicht

am

By

Festnahme - © Pixabay
Symbolfoto - © Pixabay

Halle – Im November 2017 ist es in Halle zu einem Raubüberfall auf ein älteres Ehepaar gekommen. Bis dahin unbekannte Täter drangen in den frühen Morgenstunden des 29. November 2017 in ein Einfamilienhaus an der Tiegstraße ein (siehe dazu den Pressebericht vom 29.11.2017). Die Räuber weckten das dort lebende Ehepaar und forderten Bargeld. Nachdem dieses durch die Ehefrau ausgehändigt wurde, fesselten die Männer sie unter Vorhalt eines Messers an einem Stuhl. Nachdem die Täter das Wohnhaus weiter abgesucht hatten, flüchteten sie durch die Terrassentür. Zwischenzeitlich gelang es der Polizei Gütersloh eine fünfköpfige Tätergruppe syrischer Staatsbürger zu ermitteln, die verdächtig sind, diesen Überfall auf das Ehepaar gemeinsam geplant und begangen zu haben (siehe dazu den Pressebericht vom 19.02.2017). Sich daran anschließende Ermittlungen führten zu zwei weiteren Männern, welche an dem Überfall beteiligt gewesen sein sollen. Dabei handelt es sich um einen damals 26-jährigen Syrer mit Wohnort in Hagen und einen zur Tatzeit 48 Jahre alten gebürtigen Syrer mit Wohnort in Bielefeld. Gegen beide Männer wurde die Untersuchungshaft angeordnet.

Ein weiterer 19-jähriger syrischer Täter aus Werther, welcher bereits im Februar als Teil der zunächst fünfköpfigen Tätergruppe ermittelt werden konnte, wurde aufgrund neuer Ermittlungsergebnisse ebenfalls in Untersuchungshaft genommen.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de
Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/
Twitter: https://twitter.com/polizei_nw_gt
Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

Weiterlesen

Halle (Westf.)

Unfall unter Drogeneinfluss

veröffentlicht

am

By

Drogentest - © Shutterstock, 236688025
Symbolfoto - © Shutterstock, 236688025

Halle – Auf der Theenhausener Straße ereignete sich am Samstagabend (16.06., 22.30 Uhr)in Höhe der Westumgehung ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Männer aus Halle leicht verletzt wurden. Ein 21-jähriger Sassenberger befuhr mit einem Opel die Theenhausener Straße aus Richtung Werther. In Höhe einer Ampel übersah er einen VW und fuhr auf diesen auf. Dabei verletzten sich die 23- und 60-jährigen Männer in dem VW leicht.

Bei der Unfallaufnahme fiel auf, dass der Opel-Fahrer nicht in dem Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Zudem verlief ein durchgeführter Drogentest positiv. Dem 21-Jährigen wurde in einem nahegelegenen Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Im Zuge dessen kam ebenfalls heraus, dass der Opel durch den Mann unzulässig genutzt wurde. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren, unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Unbefugter Gebrauch von Fahrzeugen und Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de
Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/
Twitter: https://twitter.com/polizei_nw_gt
Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

Weiterlesen

Meistgelesen

X