Soziale Medien

Minden

Selbstbehauptungskurse in den Sommerferien – PSPV mit neuem Angebot

veröffentlicht

am

Kind, traurig - © Envato Elements
Symbolfoto - © Envato Elements

Kreis Minden-Lübbecke – In den Sommerferien finden bei der Polizei in Minden wieder Selbstbehauptungskurse für Kinder und Jugendliche statt. Ganz neu in diesem Jahr ist ein Kurs für Jungen ab vierzehn Jahren. Dieses Angebot ist eine Mischung aus deeskalierender Kommunikation und Kampftechniken und wird von Jens Howe, Trainer des Polizeisport – und Präventionsvereins (PSPV) geleitet.

Die Kurse werden zu folgenden Terminen angeboten: Kurs eins, für Mädchen im Grundschulalter, findet am 16. und 17. Juli von 9 bis 12 Uhr statt, Kurs zwei an den gleichen Tagen von 16 bis 19 Uhr. Hierzu können sich jugendliche Mädchen ab vierzehn Jahren anmelden. Am Donnerstag, 19. Juli und Freitag, 20. Juli finden Selbstbehauptungskurse für Jungen statt. Von 9 bis 12 Uhr treffen sich die Jungen im Grundschulalter (Kurs drei), im Anschluss daran, von 12. 30 bis 15.30 Uhr die Jungen im Alter von zehn bis vierzehn Jahren (Kurs vier).

In der darauffolgenden Woche, am 26. und 27. Juli sind noch einmal Kurse für Mädchen im Angebot. Der dreistündige Kurs vier, für Mädchen im Grundschulalter, beginnt um 9 Uhr. Kurs 5, für Mädchen im Alter von zehn bis vierzehn Jahren beginnt um 12.30 und endet um 15.30 Uhr. Am letzten Montag im Juli startet der neue Kurs „Selbstbehauptung durch Kämpfen“ für Jungen ab 14 Jahren. Dieser Kurs sieben wird vom 30. Juli bis 1. August, jeweils von 9.30 bis 11.30 Uhr angeboten.

Alle Kurse finden in den Räumen des Polizeigebäudes Minden, Marienstraße 82 statt. Der PSPV weist darauf hin, dass Kurse nur ab einer Anmeldezahl von mindestens 8 Kindern stattfinden und pro Kurs maximal 16 Mädchen oder Jungen teilnehmen können. Außerdem wird ein Kostenbeitrag von 25 Euro erhoben. Anmeldungen sind ab sofort unter der E-Mail-Adresse: birgit.thinnes@polizei.nrw.de möglich. Weitere Informationen unter www.pspv.de

Rückfragen bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke
Pressestelle

Telefon: 0571/8866 1300/-1301
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de

Weiterlesen
Kommentare

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Minden

Tipps der Polizei zum Pedelec und zu Neuerungen im Straßenverkehr

veröffentlicht

am

By

Seminar - © Envato Elements
Symbolfoto - © Envato Elements

Minden – Die Kreispolizeibehörde Minden-Lübbecke bietet wieder Termine der bekannten Veranstaltungsreihe „Alte Hasen – Neue Regeln“ an. Da sich „Pedelecs“ weiterhin größter Beliebtheit erfreuen, liegt hier ein Schwerpunkt der Seminare der Verkehrssicherheitsberater. So wird neben den Neuerungen im Straßenverkehr vor allem das Radfahren in der Gruppe und speziell das Fahren mit dem Pedelec oder dem E-Bike behandelt.

In erster Linie ist das Seminar für den Personenkreis gedacht, der schon vor Jahren die Führerscheinprüfung abgelegt hat, wobei der Besitz des Führerscheins keine Voraussetzung für die Teilnahme an der Veranstaltung darstellt. Eine Altersgrenze besteht nicht, wobei die meisten Teilnehmer bisher der Altersgruppe 50+ zugeordnet werden konnten.

Für Dienstag, den 26. Juni 2018, gibt es noch einige Restplätzte. Beginn der Veranstaltung ist um 14.30 Uhr in den Räumen der Biologischen Station, Nordholz 5 in Minden.

Anmeldung innerhalb der Bürozeit unter der Telefonnummer(0571) 8866-5020.

Weitere Informationen zum Programm gibt es auf der Internetseite der Polizei unter minden-luebbecke.polizei.nrw

Rückfragen bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke

Telefon: 0571/8866-1300 od. 1301
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de

Weiterlesen

Minden

Sechs Verletzte nach Auffahrunfall am Wesertor

veröffentlicht

am

By

An dem Auffahrunfall am Wesertor waren vier Pkw beteiligt. - © Polizei Minden
An dem Auffahrunfall am Wesertor waren vier Pkw beteiligt. - © Polizei Minden

Minden – Bei einem Auffahrunfall am Wesertor sind am späten Mittwochnachmittag fünf Menschen leicht verletzt worden. Zudem wurde eine 31-jährige Autofahrerin aufgrund ihrer erlittenen Verletzungen stationär im Mindener Klinikum aufgenommen.

Die 31-Jährige Mindenerin war gegen 17.30 Uhr auf dem Klausenwall unterwegs und beabsichtigte geradeaus in Richtung Grimpenwall zu fahren. Offenbar erkannte die Ford-Fahrerin nicht rechtzeitig, dass bereits drei Autos vor der auf Rot stehenden Ampel standen. Der Ford prallte zunächst gegen das Taxi eines 65-jährigen Mindeners, dessen Wagen durch die Wucht des Aufpralls gegen den Opel einer 45-jährigen Frau aus Stolzenau geschoben wurde. Schließlich prallte der Opel noch gegen das Heck eines Fiat, hinter dessen Steuer eine 24-jährige Frau aus Petershagen saß.

Der Taxifahrer und die beiden Frauen aus Stolzenau und Petershagen erlitten leichte Verletzungen. Der Ford der 31-Jährigen war mit insgesamt fünf Personen besetzt. Neben der Fahrerin erlitten eine 26-jährige Frau sowie ein zehnjähriges Mädchen ebenfalls leichte Verletzungen. Zwei weitere Kinder überstanden den Aufprall unversehrt.

Die Polizei war mit mehreren Streifenwagen im Einsatz. Auch die Feuerwehr sowie ein Notarzt und drei Rettungswagen waren zur Unfallstelle ausgerückt. Drei der beteiligten Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf rund 15.000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke
Pressestelle

Telefon: 0571/8866 1300/-1301
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de

Weiterlesen

Minden

BMW geht in Flammen auf

veröffentlicht

am

By

Die Feuerwehr löschte den Fahrzeugbrand in der Petersilienstraße. - © Polizei Minden
Die Feuerwehr löschte den Fahrzeugbrand in der Petersilienstraße. - © Polizei Minden

Minden – Zu einem Pkw-Brand wurden Feuerwehr und Polizei am Sonntag in den frühen Morgenstunden zur Petersilienstraße gerufen. Hier stand ein BMW in Flammen.

Während die Kräfte der Feuerwehr mit der Brandbekämpfung beschäftigt waren, konnten Polizeibeamte ermitteln, dass der Wagen letztmalig am Samstagnachmittag bewegt wurde. Ein ebenfalls in der Straße abgestellter weiterer Pkw dürfte durch die enorme Hitze vermutlich zusätzlich beschädigt worden sein.

Um kurz nach 4 Uhr waren die Rettungskräfte alarmiert worden. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache ist bisher unbekannt. Verdächtig wirkende Beobachtungen sollten den Ermittlern unter (0571) 88660 gemeldet werden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke
Pressestelle

Telefon: 0571/8866 1300/-1301
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de

Weiterlesen

Meistgelesen

X