Soziale Medien

Hövelhof

Mit Leichtkraftrad verunglückt

veröffentlicht

 am

Roller - © Envato Elements
Symbolfoto - © Envato Elements

Hövelhof – Im Regen verunglückte am Dienstagnachmittag ein Leichtkraftradfahrer auf der Bielefelder Straße. Der 17-jährige Kradfahrer fuhr gegen 16.10 Uhr von Stukenbrock nach Hövelhof. Am Ortseingang Hövelhof hatte sich vor dem Bahnübergang ein Rückstau bis zur Hövelrieger Straße gebildet. Vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit im heftigen Regenschauer stürzte der Leichtkraftradfahrer beim Bremsen. Er rutschte nach rechts in die Einmündung der Hövelrieger Straße, wo er mit einem Smart kollidierte, dessen Fahrer (64) wegen des Staus wartete. Der 17-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Er wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus nach Paderborn gebracht.

Rückfragen bitte an:

Der Landrat als
Kreispolizeibehörde Paderborn
– Presse- und Öffentlichkeitsarbeit –
Riemekestraße 60- 62
33102 Paderborn

Telefon: 05251/306-1320
Fax: 05251/306-1095
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/paderborn

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn
Telefon: 05251/ 306-1222

Weiterlesen
Kommentare

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hövelhof

Alkoholisierter Autofahrer fährt in Straßengraben

veröffentlicht

 am

By

Straßengraben - © Pixelio, Erich Westendarp

Hövelhof – Bei einem Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss in Hövelhof landete das Auto Sonntagnacht im Straßengraben. Ein mit zwei männlichen Personen besetzter Audi fuhr gegen 02 Uhr am Sonntagmorgen auf der Paderborner Straße von Hövelhof in Richtung Sennelager. Hinter dem Kreisverkehr an der Mühlensenner Straße kam das Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und landete im Straßengraben. Ein vorbeikommender Fahrzeugführer bemerkte das Auto und zwei Personen die sich am Auto befanden. Eine Person entfernte sich zu Fuß von der Unfallstelle. Bei Eintreffen der Polizei wurde die andere Person, ein 27 Jahre alter Mann aus Hövelhof, am Audi angetroffen. Er stand deutlich unter Alkoholeinfluss. Auch die zweite flüchtige Person, 26 Jahre alt aus Hövelhof, wurde im Rahmen der Fahndung angetroffen. Auch er war stark alkoholisiert. Da die Fahrereigenschaft nicht geklärt werden konnte, wurden beide Männer zur Polizeiwache gebracht, wo beiden eine Blutprobe entnommen und die Führerscheine sichergestellt wurden.

Rückfragen bitte an:

Der Landrat als
Kreispolizeibehörde Paderborn
– Presse- und Öffentlichkeitsarbeit –
Riemekestraße 60- 62
33102 Paderborn

Telefon: 05251/306-1320
Fax: 05251/306-1095
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/paderborn

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn
Telefon: 05251/ 306-1222

Weiterlesen

Hövelhof

Brieftauben verenden bei Scheunenbrand

veröffentlicht

 am

By

Tauben - © Pixabay

Hövelhof – Am frühen Freitagmorgen brannte in Hövelriege ein Stallgebäude mit angrenzendem Gartenhaus. Rund 90 Brieftauben verenden in ihrem Verschlag.

Ein Zeuge bemerkte um 01.40 Uhr den Brand und wählte den Notruf. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand ein Gartenhaus in Flammen. Das Feuer griff auf das Stallgebäude über. Der Stall und Taubenschlag war völlig verqualmt. Die Feuerwehr löschte das Feuer und verhinderte weiteren Schaden. Die Brieftauben konnten nicht mehr gerettet werden.

Es entstand Sachschaden von rund 50.000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Rückfragen bitte an:

Der Landrat als
Kreispolizeibehörde Paderborn
– Presse- und Öffentlichkeitsarbeit –
Riemekestraße 60- 62
33102 Paderborn

Telefon: 05251/306-1320
Fax: 05251/306-1095
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/paderborn

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn
Telefon: 05251/ 306-1222

Weiterlesen

Bad Lippspringe

Erhebliche Sachbeschädigungen durch den Einsatz von Böllern

veröffentlicht

 am

By

Der angerichtete Schaden an der Telefonzelle dürfte sich auf etwa 10000 Euro belaufen. - © Polizei Paderborn

Hövelhof / Paderborn / Bad Lippspringe – Am späten Mittwochabend und am frühen Donnerstagmorgen sind in Hövelhof, Paderborn und Bad Lippspringe zum Teil nicht unerhebliche Schäden durch den verbotenen Einsatz von Böllern angerichtet worden. In Hövelhof wurde dabei eine Telefonzelle vollständig zerstört. Gegen 01.05 Uhr wurde ein Abfalleimer in der Stadtheide an der Haustenbecker Straße in der Nähe der dortigen Tennisanlage durch einen Böller zerstört. Zeugen hatten drei Personen nach der Tat in Richtung An der Talle flüchten sehen. Einer der Verdächtigen war mit einer rot-orangen Jacke bekleidet. Eine gute Stunde später wurde die Polizei nach Bad Lippspringe gerufen. Hier hatte ein Unbekannter einen Briefkasten an einem Einfamilienhaus an der Straße An der Böhke, unweit der Straße Am Jordanpark, gesprengt. Durch die Wucht der Explosion wurde die Haustür erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Kurz vor Mitternacht hatten unbekannte Täter in Hövelhof eine Telefonzelle komplett zerstört. Um 23.40 Uhr hatten die Täter so genannte „Polenböller“ zur Umsetzung gebracht. Durch die Detonation wurden sämtliche Glasscheiben aus der Zelle gesprengt, der Rahmen des Häuschens vollständig verbogen und Stromleitungen stark beschädigt. Wegen der sich daraus ergebenen Gefahren, wurde der Notdienst eines Energieversorgers informiert, der die Stromzufuhr zur Telefonzelle abtrennte. Der Gesamtsachschaden dürfte bei rund 13000 Euro liegen. Neben dem angerichteten Schaden und dem strafbaren Handeln, ist bei derartigen Taten eine hohe Eigen- und Fremdgefährdung gegeben. Die „Polenböller“ sind auf Grund ihrer Inhaltsstoffe und den oft verwandten minderwertigen Zündvorrichtungen völlig unberechenbar. Sie können innerhalb kürzester Zeit explodieren, ohne dass ausreichend Zeit besteht sich aus dem Gefahrenbereich zu entfernen. Darüber hinaus können Dritte, die sich zufällig in der Nähe aufhalten durch umherfliegende Teile schwerste Verletzungen erleiden. Am ersten Weihnachtstag war ebenfalls in Hövelhof ein Zigarettenautomat an der Otto-Hahn-Straße auf die gleiche Weise gesprengt worden (siehe Pressebericht vom 26.12.17). Zeugen, die Angaben zu möglichen Verdächtigen machen können, werden gebeten unter der Telefonnummer 05251-3060 mit der Polizei Kontakt aufzunehmen.

Rückfragen bitte an:

Der Landrat als
Kreispolizeibehörde Paderborn
– Presse- und Öffentlichkeitsarbeit –
Riemekestraße 60- 62
33102 Paderborn

Telefon: 05251/306-1320
Fax: 05251/306-1095
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/paderborn

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn
Telefon: 05251/ 306-1222

Weiterlesen

Meistgelesen

X