Soziale Medien

Lügde

Sanierung der Gabionen entlang der Kreisstraße 64 im Bereich der Bahnüberführung in Lügde

veröffentlicht

 am

Thomas Hilker, der Leiter des Fachbereichs Planung im Eigenbetrieb Straßen des Kreises Lippe, zeigt eine Steinprobe des Materials, das bei der anstehenden Sanierung entlang der Kreisstraße 64 in Lügde verwendet wird. - © Kreis Lippe
Thomas Hilker, der Leiter des Fachbereichs Planung im Eigenbetrieb Straßen des Kreises Lippe, zeigt eine Steinprobe des Materials, das bei der anstehenden Sanierung entlang der Kreisstraße 64 in Lügde verwendet wird. - © Kreis Lippe

In Lügde stützen seit 2005 Gabionenwände die Unterführung der Kreisstraße 64 unter der Eisenbahnstrecke zwischen Hameln und Altenbeken. Bei der regelmäßigen Prüfung des Bauwerks wurde Sanierungsbedarf festgestellt. Am Montag, 6. August, starten die Bauarbeiten. Voraussichtlich 14 Wochen dauert die Sanierung der Gabionen im Bereich der Bahnüberführung. Für den Kreis Lippe entstehen keine Ausgaben, da die Mängel fristgerecht bei der Baufirma angezeigt wurden.

Gutachten belegen fristgerecht angezeigte Mängel

Die Körbe der Gabionenwände sind befüllt mit dem Gestein Korallenoolith und einzelne Steine sind zerfallen oder weisen Risse auf. Diesen Mangel zeigte der Eigenbetrieb Straßen des Kreises Lippe gegenüber der Baufirma an und forderte ein Baustoffgutachten ein. Die Untersuchung von einzelnen Gesteinsproben im geotechnischen Labor der Hochschule Ostwestfalen-Lippe ergaben einen nicht ausreichenden Widerstand gegenüber Belastungen durch Frost und Tausalz. Das Gutachten zeigte auch, dass die Standsicherheit der Gabionenwände derzeit nicht gefährdet ist. Allerdings ist die Haltbarkeit der Füllung bereits eingeschränkt, sodass eine Sanierung notwendig ist.

Sanierungskonzept für die Baumaßnahme

Im Straßenbau ist der Einsatz von Gabionen als Stützbauwerke eine relativ neue Bauweise. Für Sanierungen liegen kaum Erfahrungswerte vor und es wurde daher ein Konzept im Dialog zwischen Baufirma und dem Eigenbetrieb Straßen abgestimmt. Vorgesehen ist bei den oberen Gabionenkörben der Einbau einer zusätzlichen Gabionenvorsatzschale zum Schutz der vorhandenen Steinbefüllung. Aus Gründen der Verkehrssicherheit kann bei den unteren Gabionenkörben durch den geringen Abstand zum Fahrbahnrand keine Vorsatzschale eingebaut werden – hier werden die Frontsteine ausgetauscht. Vor dem Öffnen der Gabionenkörbe werden hierfür die hinteren Steine mit Harz verklebt, um diese gegen Nachrutschen zu sichern.

Geplante Straßensperrung ab Montag, 6. August 2018

Für die Arbeiten an den unteren Gabionenkörben wird für einen Zeitraum von insgesamt rund sechs Wochen jeweils ein Fahrstreifen gesperrt. Die Arbeiten an den oberen Gabionenkörben können nur unter Vollsperrung der Kreisstraße ausgeführt werden. Diese Arbeiten werden rund acht Wochen andauern. Um die Beeinträchtigungen für die Lügder Bürger möglichst zu minimieren, wird an den Wochenenden die Vollsperrung aufgehoben. Die Details zur Verkehrsführung während der Sanierungsmaßnahme werden vor Beginn der Baumaßnahme bekannt gegeben.

Weiterlesen
Kommentare

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lügde

Radfahrer stießen zusammen

veröffentlicht

 am

By

Fahrrad - © Envato Elements
Symbolfoto - © Envato Elements

Lügde – Auf dem Radweg parallel zur Harzberger Straße stießen am Donnerstag, gegen 09.00 Uhr, eine Radfahrerin und ein Radfahrer zusammen. Beide mussten anschließend ins Klinikum gefahren werden. Beide Beteiligte befanden sich auf dem Radweg zwischen Lügde und Schieder. Der 66-Jährige war in Richtung Schieder unterwegs und die 56-Jährige in Richtung Lügde. Im Bereich einer so genannten Verschwenkung des Radwegs, etwa in Höhe der Hausnummer 1, stießen beide zusammen und stürzten. Nach der ersten ärztlichen Versorgung am Unfallort kamen beide ins Klinikum, zumal auch Kopfverletzungen nicht ausgeschlossen werden konnten. Fahrradhelme trugen beide nicht. An den Fahrrädern, darunter ein Pedelec, entstanden Sachschäden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Lippe
Pressestelle
Uwe Bauer
Telefon: 05231/609-5050 o. 0171-3078230
Fax: 05231/609-5095
www.polizei.nrw.de/lippe

Weiterlesen

Lügde

Mit dem Kleinkraftrad ins Schleudern geraten

veröffentlicht

 am

By

Roller - © Envato Elements
Symbolfoto - © Envato Elements

Lügde – Am Freitag, gegen 20:00 Uhr wurde ein 49-jähriger aus Höxter bei einem Verkehrsunfall auf der Hauptstraße leicht verletzt. Der Höxteraner bog mit seinem Kleinkraftrad von der dortigen Tankstelle nach links auf die Hauptstraße ab. Hierbei übersah er einen 20-jährigen aus Hille, der mit seinem VW Golf auf der Hauptstraße in Richtung Schieder fuhr. Der 20 Jährige konnte seinen VW Golf noch rechtzeitig abbremsen und eine Kollision vermeiden. Der Höxteraner erschrak sich, verlor die Kontrolle über sein Leichtkraftrad und stürzte. Ein Rettungswagen brachte ihn zur ambulanten Behandlung ins Klinikum Bad Pyrmont. Es entstand ein Sachschaden von ca. 500 Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizei Lippe
Leitstelle

Telefon: 05231/609-1222
Fax: 05231/609-1299
www.polizei.nrw.de/lippe

Weiterlesen

Lügde

Nach Ladendiebstahl Haftbefehl

veröffentlicht

 am

By

Polizist - © Pixabay
Symbolfoto - © Pixabay

Lügde – Am vergangenen Mittwoch sind in einem Baumarkt an der Siemensstraße zwei Männer erwischt worden, als sie Zigaretten stehlen wollten. Das Duo fiel um kurz nach 13.00 Uhr auf, weil sich einer von ihnen auffällig am Zigarettenregal zu schaffen machte und von dem anderen augenscheinlich abgeschirmt wurde. Als beide merkten, dass sie aufgeflogen worden waren, setzte einer von ihnen sofort zur Flucht an, brach diese aber ab und klagte über starke Schmerzen im Brustbereich, so dass ein Rettungswagen angefordert wurde. Die Schmerzen waren nach kurzer Zeit weg. Sein Komplize wurde festgesetzt bis die Polizei eintraf. Er hatte bereits knapp 60 Schachteln Zigaretten am Körper „verstaut“. Bei den Männern handelt es sich um einen 41-Jährigen und einen 27-Jährigen, beide aus Niedersachsen. Der Jüngere ist derjenige, der zunächst fliehen wollte. Er ist zur Abschiebung ausgeschrieben. Beide sind bereits mehrfach aufgefallen und wurden dem Haftrichter vorgeführt, der entsprechende Haftbefehle erließ.

Rückfragen bitte an:

Polizei Lippe
Pressestelle
Uwe Bauer
Telefon: 05231/609-5050 o. 0171-3078230
Fax: 05231/609-5095
www.polizei.nrw.de/lippe

Weiterlesen

Meistgelesen

X