Soziale Medien

Altenbeken

Junge Autofahrerin bleibt in Böschung stecken

veröffentlicht

 am

Straßengraben - © Pixelio, Erich Westendarp

Altenbeken – Bei einem Alleinunfall am Dienstagmorgen zwischen Altenbeken und Neuenbeken ist eine junge Autofahrerin mit ihrem Auto in einer Böschung stecken geblieben. Sie zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Die 25-jährige Fordfahrerin hatte gegen 09.35 Uhr die Straße Am Hammer von Neuenbeken kommend befahren. Hinter dem Kleinen Viadukt, ausgangs einer Rechtskurve kam sie aus unerklärlichen Gründen plötzlich nach links von der Fahrbahn ab. Sie fuhr zwischen zwei Bäumen hindurch und kam schließlich vor einem dritten in der Böschung stehen Baum zum Stillstand. Sie wurde mit einem Rettungswagen in ein Paderborner Krankenhaus gebracht. An dem Auto entstand Totalschaden.

Rückfragen bitte an:

Der Landrat als
Kreispolizeibehörde Paderborn
– Presse- und Öffentlichkeitsarbeit –
Riemekestraße 60- 62
33102 Paderborn

Telefon: 05251/306-1320
Fax: 05251/306-1095
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/paderborn

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn
Telefon: 05251/ 306-1222

Weiterlesen
Kommentare

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Altenbeken

Hakenkreuz auf der L755 – Zeugen gesucht

veröffentlicht

 am

By

Hakenkreuz auf der L755 zwischen Altenbeken und Langeland - © Polizei Altenbeken
Hakenkreuz auf der L755 zwischen Altenbeken und Langeland - © Polizei Altenbeken

Altenbeken – Am frühen Morgen des 02.09.2018 meldete sich gegen 05:00 Uhr ein Verkehrsteilnehmer bei der Leitstelle der Polizei und meldete ein Hakenkreuz, welches mit weißer Farbe auf der Landstraße zwischen Altenbeken und Langeland aufgetragen wurde. Die eingesetzte Streifenwagenbesatzung stellte schließlich 800 Meter hinter dem Ortsausgang Altenbeken auf der L 755 ein Hakenkreuz fest, welches über die gesamte Fahrbahnbreite aufgebracht wurde. Dieses wurde anschließend durch die Feuerwehr Altenbeken in Zusammenarbeit mit dem Bauhof entfernt. Die weiteren Ermittlungen dazu werden vom Staatsschutz des PP Bielefeld geführt. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Bielefeld, bei der Polizei in Paderborn, oder einer anderen Polizeidienststelle zu melden.

Rückfragen bitte an:

Der Landrat als
Kreispolizeibehörde Paderborn
– Presse- und Öffentlichkeitsarbeit –
Riemekestraße 60- 62
33102 Paderborn

Telefon: 05251/306-1320
Fax: 05251/306-1095
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/paderborn

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn
Telefon: 05251/ 306-1222

Weiterlesen

Altenbeken

Zwei brennende LKW sorgen auf der Bundesstraße 64 für hohen Sachschaden

veröffentlicht

 am

By

Schwelbrand in der Mulde des Müllfahrzeugs - © Polizei Delbrück
Schwelbrand in der Mulde des Müllfahrzeugs - © Polizei Delbrück

Delbrück / Altenbeken – Gleich zwei brennende LKW haben am Mittwochnachmittag auf der Bundesstraße 64 in der Nähe von Altenbeken und zwischen Rietberg und Delbrück für hohe Sachschäden gesorgt. Gegen 13.50 Uhr hatte ein Stammholztransporter mit Anhänger die Bundesstraße aus Richtung Bad Driburg kommend befahren. Nachdem der LKW-Fahrer (33) Buke passiert hatte, hörte er einen lauten Knall und bemerkte Probleme bei der Fahrzeugelektronik und Rauchentwicklung im Motorraum. Er hielt sofort an und verließ unverletzt den LKW. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand das Führerhaus in Vollbrand. Auch die Nadelholzstämme, die auf dem LKW geladen waren, wurden durch das Feuer in Brand gesetzt. Durch die Einsatzkräfte konnte ein Übergreifen der Flammen auf die Ladung des Anhängers verhindert werden. Die Bundesstraße musste in beiden Richtung komplett gesperrt und der Verkehr abgeleitet werden. Bei dem Unglück liefen etwa 20 Liter Motoröl auf die Bankette. Die Untere Wasserbehörde wurde informiert. Etwa ein Kubikmeter Erde musste ausgebaggert werden. Zudem muss geprüft werden, ob durch die enorme Hitzeentwicklung die Fahrbahn Schaden genommen hat. Der Sachschaden dürfte sich auf annähernd 200000 Euro belaufen. Nur eine Stunde später kam es auf der Bundesstraße 64 zu einem weiteren LKW-Brand. Der LKW, der etwa vier Tonnen gewerblichen Müll geladen hatte, war auf dem Weg von Westenholz in Richtung Delbrück, als der Fahrer (43) Rauchentwicklung in der Mulde bemerkte. Er hielt das Fahrzeug in Höhe Alter Postweg an und alarmierte die Feuerwehr. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte war es zu keiner offenen Flammenentwicklung gekommen, so dass zunächst versucht wurde, den Aufbau mit Löschwasser zu kühlen. Gegen 15.30 Uhr wurde der LKW auf ein etwa 300 Meter entferntes Betriebsgelände gefahren. Anschließend sollen Löcher in die Mulde geschnitten werden, um den Schwellbrand bekämpfen zu können. Die Bundesstraße war bis gegen 15.40 Uhr komplett gesperrt. Der Sachschaden bei diesem Fahrzeugbrand dürfte sich auf etwa 150000 Euro belaufen.

Rückfragen bitte an:

Der Landrat als
Kreispolizeibehörde Paderborn
– Presse- und Öffentlichkeitsarbeit –
Riemekestraße 60- 62
33102 Paderborn

Telefon: 05251/306-1320
Fax: 05251/306-1095
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/paderborn

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn
Telefon: 05251/ 306-1222

Weiterlesen

Altenbeken

Seniorin bei Zusammenstoß zweier Autos schwer verletzt

veröffentlicht

 am

By

Auto, Seniorin - © Envato Elements
Symbolfoto - © Envato Elements

Altenbeken – Eine Seniorin ist bei einem Zusammenstoß zweier Autos am Samstagmittag in Altenbeken schwer verletzt worden. Die 78-jährige Mercedesfahrerin hatte gegen 13.00 Uhr Adenauerstraße in Richtung Buke befahren. Gleichzeitig wollte ein 19-jähriger Audifahrer aus einer Grundstückszufahrt an der Adenauerstraße/Nähe Kuhlbornstraße auf die Adenauerstraße einbiegen. Dabei übersah den von links herannahen Mercedes. Die Rentnerin prallte mit der Fahrzeugfront gegen die vordere linke Seite des Audis. Sie zog sich dabei schwere Verletzungen zu und wurde mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Paderborner Krankenhaus gebracht. Der Audifahrer und seine Beifahrerin (44) wurden leicht verletzt und wollten sich selbständig in ärztliche Behandlung begeben. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von rund 16000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Der Landrat als
Kreispolizeibehörde Paderborn
– Presse- und Öffentlichkeitsarbeit –
Riemekestraße 60- 62
33102 Paderborn

Telefon: 05251/306-1320
Fax: 05251/306-1095
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/paderborn

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn
Telefon: 05251/ 306-1222

Weiterlesen

Meistgelesen

X