Soziale Medien

Bad Wünnenberg

Verkehrsunfall mit 1 tödlich verletzten Person BAB 33

mm

Veröffentlicht

 am

Autobahn, Baustelle, Stau - © Pixabay

Bielefeld / BAB33 – Bei einem Verkehrsunfall am Montag, den 23.04.2018, auf der BAB 33 in Fahrtrichtung Osnabrück erlitten zwei Fahrer schwere Verletzungen. Ein LKW-Fahrer konnte nur noch tot geborgen werden.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen platzte an einem mit Kies beladenen Muldenkipper mit Anhänger zwischen dem Autobahnkreuz Wünnenberg-Haaren und der Anschlussstelle Borchen-Etteln ein Reifen. Der 39-jährige Fahrer brachte den LKW auf dem Seitenstreifen zum Stehen. Anschließend traf hinter dem Lkw der Kleintransporter des Pannendienstes ein und hielt ebenfalls auf dem Seitenstreifen an.

Während der Reparaturarbeiten kam gegen 11:46 Uhr ein mit Holzplatten beladener LKW nach rechts von dem Fahrstreifen ab und schob den auf dem Seitenstreifen befindlichen Sprinter des Pannendienstes von der Fahrbahn. Dann fuhr er auf den davor stehenden Muldenkipper auf, der umkippte und in den Graben rutschte. Die Zugmaschine des Auffahrenden kippte in den Graben, der Auflieger blieb auf der Fahrbahn Stehen. Der 43-jährige Fahrer des Auffahrenden wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Ein Rettungshubschrauber flog ihn in ein Krankenhaus.

Der 37-jährige Sprinter-Fahrer aus Büren erlitt schwere Verletzungen. Ein Rettungswagen transportierte ihn in ein Krankenhaus. Nachdem ein Kran den Muldenkipper aufgerichtet hatte, konnte der verstorbene 39-jährige Fahrer des Muldenkippers geborgen werden.

Die BAB 33 musste für die Zeit der Unfallaufnahme und der Bergungsmaßnahmen in Fahrtrichtung Osnabrück gesperrt werden.

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Pressestelle
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld

Achim Ridder (AR), Tel. 0521/545-3020
Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3232
Kathryn Landwehrmeyer (KL), Tel. 0521/545-3021
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023

https://bielefeld.polizei.nrw/

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

Weiterlesen
Anzeige
Kommentieren

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bad Wünnenberg

LKW-Unfall auf der Talbrücke “Ottensgrund”- Fahrzeugführer blieben durch großes Glück unverletzt.

mm

Veröffentlicht

 am

Zusammengestellt durch:

Unfallstelle - © Polizei Bielefeld
Symbolfoto - © Polizei Bielefeld

Bielefeld – Am Montag, dem 11.03.2019 gegen 23:15 Uhr ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der BAB 44 bei Wünnenberg Haaren. Ein 57-jähriger Fahrzeugführer aus den Niederlanden befuhr mit seinem Kleintransporter den linken Fahrstreifen der BAB in Fahrtrichtung Kassel. Auf der Talbrücke Ottensgrund verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er schleuderte zunächst nach links gegen die Mittelleitplanke, von dort abgewiesen geriet er nach rechts und prallte frontal gegen die Fahrzeugseite eines LKW mit Anhänger aus dem Landkreis Mettmann. Durch den starken Anstoß kam der mit Drogerieartikeln vollbeladene Lastzug nach rechts von der Fahrbahn ab. Der 52-jährige LKW-Fahrer hatte keine Kontrolle mehr über sein Fahrzeug und walzte mehrere Meter Seitenschutzplanke nieder. Der Anhänger durchbrach im weiteren Verlauf die Planken und wurde durch die Deichsel am Zugfahrzeug und durch das wieder ansteigende Gelände am Brückenende am Sturz in die Tiefe gehindert. Der LKW stand quer zur Fahrtrichtung und blockierte zum Teil den rechten Fahrstreifen. Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt. Durch die verunfallten Fahrzeuge, sowie Trümmerteile war der rechte Fahrstreifen der BAB blockiert. Der Verkehr wurde auf dem linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbergeleitet. Zur Sicherung der Unglücksstelle wurde die Autobahnmeisterei Wünnenberg-Haaren hinzugezogen. Da an der Unfallstelle Betriebsstoffe ausliefen wurde die Feuerwehr Paderborn, sowie die Untere Wasserbehörde in Kenntnis gesetzt. Im Auftrag des LKW-Halters wurde durch die Polizei zur Sichtung der Ladung ein Havariekommissar bestellt. Die Höhe des Sachschadens beziffert die Polizei mit ca. 100.000 EUR.

Weiterlesen

Bad Wünnenberg

BAB33 – Falschfahrt über zehn Kilometer

mm

Veröffentlicht

 am

Zusammengestellt durch:

Autofahrer, Senior - © Envato Elements
Symbolfoto - © Envato Elements

Bielefeld – Am 01.01.2019 gegen 21:35 Uhr erhielten die Leitstelle der Polizei Paderborn als auch die Rettungsleitstelle Paderborn-Ahden durch die Notrufe diverser Fahrzeugführer von der A 33 Kenntnis von einem Falschfahrer. Auf der Fahrbahn in Richtung Brilon / Autobahnkreuz Wünnenberg fuhr ein PKW Peugeot aus Süddeutschland entgegen der Fahrtrichtung. Die Falschfahrt, welche ihren Anfang im Autobahnkreuz nahm, führte den 81-jährigen Fahrzeugführer bis zur Anschlussstelle Borchen. Nachdem es bis hierher durch glückliche Umstände zu keinem Unfall gekommen war, bemerkte der Mann seinen Irrtum und konnte wenden. Sein Fahrzeug konnte dann durch die Paderborner Polizei und Kräfte der zuständigen Autobahnpolizei des PP Bielefeld auf dem Parkplatz “Letzter Heller” angehalten werden. Die Weiterfahrt wurde untersagt, es wird eine Anzeige vorgelegt. Die weitere Bearbeitung erfolgt im Verkehrskommissariat.

Die abschließende Prüfung, ob weiterhin Fahrzeuge geführt werden dürfen, obliegt dann der Straßenverkehrsbehörde.

Weiterlesen

Bad Wünnenberg

LKW-Fahrer bei Unfall auf der A 33 schwer verletzt – Sperrung dauert an

mm

Veröffentlicht

 am

Zusammengestellt durch:

Stau - © Polizei
Symbolfoto - © Polizei

Bielefeld / BAB33 / Bad Wünnenberg – Bei einem Verkehrsunfall auf der BAB 33 in Richtung Bielefeld am Freitagmorgen, den 14.09.2018, erlitt ein LKW-Fahrer schwere Verletzungen. Die Autobahn ist derzeit zwischen der Kreuzung Wünnenberg und dem Autobahnkreuz Wünnenberg-Haaren in Richtung Paderborn gesperrt.

Nach ersten Erkenntnissen fuhr ein 24-jähriger Fahrer eines Sattelzuges aus dem Kreis Schleswig-Flensburg gegen 08:25 Uhr von der B480 auf die BAB 33 in Fahrtrichtung Bielefeld.

Aus bislang ungeklärter Ursache geriet der mit Holz beladene Sattelzug ins Schleudern, kippte um und kam quer über beide Fahrstreifen zum Liegen.

Die 24-Jährige erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen. Ein Rettungswagen transportierte ihn in ein Krankenhaus.

Die Unfallaufnahme sowie die Bergung des Sattelzugs dauern derzeit noch an. Die Sperrung der A33 wird voraussichtlich bis 14:30 Uhr andauern.

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Pressestelle
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld

Achim Ridder (AR), Tel. 0521/545-3020
Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3232
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023

https://bielefeld.polizei.nrw/

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

Weiterlesen

Meistgelesen

X