Soziale Medien

Bielefeld

Jahresrückblick auf kuriose Polizeieinsätze 2018

mm

Stand:

Gefährliche Pause auf dem Standstreifen - © Polizei Bielefeld
Gefährliche Pause auf dem Standstreifen - © Polizei Bielefeld

Bielefeld – Die Polizei Bielefeld blickt auf kuriose, lustige oder ungewöhnliche Einsätze aus dem Jahr 2018 zurück.

Januar – Alkoholisierter Autofahrer uriniert vor Polizeiwache

Am frühen Mittwochmorgen, 31.01.2018, hielt ein Ford auf dem Gehweg vor der Polizeiwache Süd am Stadtring. Der Fahrer stieg aus und urinierte in einen Busch an der Einfahrt der Wache. Die beobachtenden Beamten der Wache kontrollierten den Mann daraufhin. Wie sich herausstellte, stand der 24-jährige Autofahrer erheblich unter Alkoholeinfluss. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde sichergestellt. Im Fahrzeug fanden die Beamten eine halbvolle Flasche Weißwein.

Februar – Unter Drogen um die Kurve gedriftet

Am Samstagabend, 10.02.2018, nahmen zwei Polizeibeamte auf einem Supermarktparkplatz an der Apfelstraße einen Verkehrsunfall auf. Plötzlich bemerkten die Beamten einen Mercedes, der mit hoher Geschwindigkeit und sehr lauter Musik auf den Parkplatz fuhr. Mit quietschenden Reifen driftete der Wagen um die Kurve. Ein Polizist musste zur Seite springen, um nicht von dem Auto erfasst zu werden. Die Beamten kontrollierten den Fahrer sofort. Aus dem Fahrzeuginneren kam ihnen starker Cannabisgeruch entgegen und der 20-jährige Fahrer zeigte deutliche Konsumanzeichen. Der Bielefelder gab zu, häufiger Cannabis zu rauchen. Trotz seiner Probezeit fahre er gerne sportlich und der Drogenkonsum sei seine normale Freizeitbeschäftigung. Er musste eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben.

März – Der in einen Container stieg und von der Polizei befreit werden musste

Ein Altkleider-Container in Brackwede wurde am Montag, 26.03.2018, einem Mann zum Verhängnis, als er hineinkletterte, um Kleidungsstücke zu stehlen. Kurz vor Mitternacht erhielt die Polizei die Information über ungewöhnliche Aktivitäten an einem Altkleider-Container am Brackweder Gymnasium. Ein Mann nahm Kleidungsstücke entgegen, die ihm ein Komplize aus dem Inneren anreichte. Die Polizei traf an dem Container niemanden mehr an, dafür bemerkten die Polizisten einen Mann im Inneren des Behälters. Der Dieb war nicht in der Lage, sich selbst aus dem Inneren zu befreien. Die Streifenbeamten mussten ihm behilflich sein. Gegen ihn wurde Strafanzeige erstattet.

April – Dumm gelaufen: Lampenbrand lässt Marihuana-Anbau auffliegen

Bei einem Brand am Freitag, 20.04.2018, in einer Wohnung an der Schelpsheide kippte der Marihuana-Anbau eines Bielefelders auf. Die Feuerwehr meldete der Polizei morgens einen Wohnungsbrand. Nach Löschen des Feuers betraten Polizeibeamte die Wohnung und fanden dort ein beschädigtes Kabel eines Transformators, verbrannte Reste von Körben, abgepacktes Saatgut und verpacktes getrocknetes Marihuana. Der 29-jährige Wohnungsinhaber gab zu, die Pflanzen für den eigenen Bedarf angebaut zu haben. Ein Strafverfahren wegen illegalen Anbaus von Betäubungsmitteln wurde eingeleitet.

Mai – Durstige Einbrecher?

Zwischen dem 13. und 14.05.2018 kam es zu einem Kellereinbruch an der Oldentruper Straße. Unbekannte Einbrecher drangen in ein Mehrfamilienhaus in Höhe der Wilbrandstraße ein, verschafften sich Zugang zum Keller und entwendeten aus einem Raum gezielt 21 Flaschen Wein im Gesamtwert von 200,- Euro, obwohl in dem Keller auch noch weitere hochwertige Gegenstände lagerten. Im Anschluss gelang den Weinliebhabern unerkannt die Flucht. Sie konnten auch im Nachhinein nicht ermittelt werden.

Juni – Junge Männer brechen Kondomautomaten auf

Eine Gruppe junger Männer brach am frühen Samstagmorgen, 16.06.2018, an der Brackweder Straße einen Kondomautomaten auf. Als die Polizei nach einem Zeugenhinweis am Tatort in Höhe der Straßenbahnhaltestelle „Rosenhöhe“ ankam, liefen mindestens vier Männer davon. Während der Verfolgung zu Fuß stolperte ein 18-Jähriger, fiel in ein Gebüsch und konnte schließlich im Bereich der Straße Am Rosenberg festgehalten werden. Der junge Mann gab an, nichts von einem Kondomautomaten zu wissen. Bei seiner Durchsuchung fanden die Polizeibeamten jedoch zwei Packungen Kondome. Der Automat war samt Betonsockel aus dem Erdreich gerissen und aufgehebelt worden. Der junge Mann war alkoholisiert und wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen. Im Rahmen der Fahndung konnten anschließend noch zwei weitere junge Männer im Nahbereich angetroffen werden. Gegen alle wurde Strafanzeige erstattet.

Juli – Gefährliches Picknick auf der Autobahn

Natürlich sind regelmäßige Pausen insbesondere für Berufskraftfahrer wichtig – aber bitte nicht in der Form, wie es ein ungarischer LKW-Fahrer am Mittwoch, 25.07.2018, auf der Autobahn 2 machte. Beamte des Verkehrsdienstes der Autobahnpolizei waren äußerst erstaunt über den Anblick eines Truckers, der zu einer Mittagspause an der A 2 angehalten hatte und auf dem Standstreifen parkte. Direkt vor seinem Sattelzug hatte der LKW-Fahrer auf einem Klapphocker Platz genommen, einen Klapptisch aufgestellt und darauf seine Lebensmittel ausgebreitet. Die Beamten sicherten die Gefahrenstelle ab und beendeten die gefährliche Pause des Kraftfahrers. Gegen ihn wurde ein Bußgeld in Form einer Sicherheitsleistung erhoben.

August – 76 Verkehrswarnbaken von Autobahn gestohlen

Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Oelde informierten am Montagvormittag, 06.08.2018, die Autobahnpolizei über den Diebstahl von Warnbaken im großen Stil auf der A 33. Gefährlich – denn im Bereich der Anschlussstelle Bielefeld-Zentrum/ Ostwestfalendamm und an der Anschlussstelle Künsebeck war nach dem Diebstahl der Warnbaken die Verkehrsführung für Autofahrer teilweise nicht mehr eindeutig erkennbar. Die unbekannten Diebe ließen vereinzelt die Standfüße der Warnbaken zurück. Die Autobahnpolizisten stuften daher die Tat nicht nur als Diebstahl, sondern auch als Verkehrsstraftat – gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr – ein. Die Mitarbeiter der Autobahnmeisterei ersetzten umgehend die gestohlenen 76 Baken. Die Diebe konnten nicht ermittelt werden.

September – Kartoffeldiebe sorgen für lange Gesichter bei Grundschulkindern

Ein nicht alltäglicher Fall von Diebstahl beschäftigte die Polizei ab Mittwoch, 26.09.2018. Die Betreiber des Hofladens auf dem Meyerhof in Theesen hatten auf einer Ackerfläche zwischen der Mittleren und Oberen Wende Kartoffeln geerntet. Eine Reihe Kartoffeln blieb aber stehen, um am Mittwoch einer Schulklasse der Grundschule Theesen zu ermöglichen, selbst Kartoffeln zu ernten und um den Schülern wissenswerte Informationen rund um die Kartoffel zu vermitteln. Bei der Ankunft am Kartoffelacker am Mittwochvormittag mussten alle Beteiligten jedoch feststellen, dass die vorgesehene Reihe Kartoffeln komplett abgeerntet worden war. Lediglich eine kleine Schaufel wurde von den Kartoffeldieben zurückgelassen – etwa 400 kg Kartoffeln mit einem Verkaufswert von 560 Euro hatten die Diebe entwendet.

Oktober – Gefährlich: Autobahnpolizei stoppt Sattelzug mit verrutschter Ladung

Beamte des Verkehrsdienstes der Autobahnpolizei verboten am Mittwoch, 24.10.2018, einem LKW-Fahrer die Weiterfahrt, weil seine Ladung nicht richtig gesichert war und sich Stahlträger bereits selbständig gemacht hatten. Der 47-jährige Berufskraftfahrer aus Polen transportierte 25 Tonnen alte Eisenbahnschienen auf seinem Scania Sattelzug. Er war von Polen aus unterwegs ins Ruhrgebiet. Die Beamten entdeckten, dass sich die wenigen Stahlketten, die der Fahrer zur Ladungssicherung benutzt hatte, als wirkungslos erwiesen. Die Schienen waren derart schlecht gesichert, dass sich die schweren Stahlteile bereits verschoben hatten. Sie waren bei Fahr- und Bremsmanövern deutlich nach vorne gerutscht. Bei einer Vollbremsung hätten die Metallteile die Stirnwand des Aufliegers oder gar die Fahrerkabine durchschlagen können. Der Weitertransport konnte erst erfolgen, nachdem ein geeignetes Ersatzfahrzeug eintraf, das die Ladung übernahm und komplett neu sicherte. Gegen den Fahrer und den verantwortlichen Unternehmer wurden Anzeigen erstattet.

November – Mann stiehlt Korsage

Am Mittwochnachmittag, 21.11.2018, stahl ein 61-jähriger Bielefelder eine Korsage aus einem Modegeschäft an der Bahnhofstraße. Die Verkäuferin bemerkte den Diebstahl. Sie lief dem Täter nach und forderte ihn auf, das Kleidungsstück herauszugeben. Als er die Herausgabe verweigerte, griff die Verkäuferin nach der Korsage. Darauf reagierte der Bielefelder aggressiv, ruderte mit den Armen und trat ihr mehrfach gegen das Bein. Passanten wurden auf die Rufe der Frau aufmerksam und schritten ein. Erst dann ließ der 61-Jährige von dem Kleidungsstück ab. Gegen den Mann wurde Strafanzeige wegen räuberischen Diebstahls erstattet.

Dezember – Frau verursacht ohne Führerschein und unter Drogeneinfluss Verkehrsunfall vor den Augen der Polizei

Am Mittag des Nikolaustags führten Polizisten des Verkehrsdienstes an der Lerchenstraße Verkehrskontrollen durch. Genau in Höhe der Kontrollstelle fuhr eine 37-jährige Bielefelderin mit ihrem Fiat auf einen vor ihr fahrenden Daimler auf. Der 44-jährige Fahrer hatte seine Fahrt verlangsamt, um Fußgängern an der Fußgängerfurt Otto-Brenner-Straße das Überqueren zu ermöglichen. Er erlitt bei dem Auffahrunfall leichte Verletzungen. Die Fiat-Fahrerin gestand den Beamten, keinen Führerschein zu besitzen. Darüber hinaus verlief ein anschließend durchgeführter Drogen-Test positiv.

Weiterlesen
Kommentieren

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bielefeld

Audi-Fahrer liefert sich Verfolgungsfahrt mit der Polizei

mm

Stand:

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Streifenwagen fährt mit Blaulicht durch die Stadt
Streife - © Polizei

Bielefeld – Am Mittwochabend, gegen 19.30 Uhr, sollte ein 37 jähriger Audi-Fahrer aus Spenge in Bielefeld, Mindener Straße, einer Verkehrskontrolle der Polizei unterzogen werden. Anstatt den Anhaltezeichen der Beamten Folge zu leisten, beschleunigte er sein Fahrzeug und entfernte sich in Richtung Ostwestfalendamm. Im Anschluss kam es zu einer Verfolgungsfahrt mit der Polizei über die Jöllenbecker Straße bis nach Spenge. Im Rahmen der Fahndung konnten das Fahrzeug und der dazugehörige Fahrer schließlich an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Nach ersten Ermittlungen stand der Fahrer unter Drogeneinfluss und ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Bei der Durchsuchung des nicht zugelassenen Fahrzeugs fanden die Beamten darüber hinaus Betäubungsmittel auf. Gegen den Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und eine Blutprobe auf einer Bielefelder Polizeiwache entnommen.

Weiterlesen

Bielefeld

Schlägerei in Freibad – Zeugen gesucht

mm

Stand:

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Schwimmbad
Symbolfoto - © Envato Elements

Bielefeld-Innenstadt – An der Werner-Bock-Straße schlugen drei Täter am Montagabend, 17.06.2019, einen Badegast und flüchteten. Der Gast, gegen den ein Haftbefehl vorlag, erlitt leichte Verletzungen.

Gegen 19:30 Uhr schlugen drei Unbekannte einen 32-jährigen Besucher eines Freibades an der Werner-Bock-Straße. Nach Aussagen des Bielefelders hatten die Männer vorher eine Frau beleidigt. Als er die Männer aufforderte dies zu unterlassen, schlugen sie auf ihn ein und flüchtete anschließend in Richtung Bleichstraße. Das Opfer erlitt eine Platzwunde an der Stirn.

Der 32-Jährige beschrieb die drei südländisch aussehenden Tatverdächtigen als 18 bis 25 Jahre alt und von normaler Statur.

Als die hinzugerufenen Polizisten die Strafanzeige aufnahmen, stellten sie fest, dass gegen den Bielefelder ein Haftbefehl vorlag. Der 32-Jährige konnte die fällige Geldstrafe begleichen.

Zeugenhinweise nimmt das Kriminalkommissariat 14 unter 0521-545-0 entgegen.

Weiterlesen

Bielefeld

Pkw landet im Vorgarten

mm

Stand:

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Frau am Steuer
Symbolfoto - © Envato Elements

Bielefeld-Brackwede – Die Beamten des Verkehrskommissariats 1 ermitteln zu einem Unfall, der sich am Dienstag, 11.06.2019, in Brackwede ereignete. Weil ein unbekanntes Auto in den Gegenverkehr gesteuert sei, soll eine Bielefelderin mit ihrem Pkw verunglückt sein.

Die 30-jährige Bielefelderin war gegen 09:15 Uhr mit einem rotem 3er BMW auf der Straße Südheide in Richtung der Enniskillener Straße unterwegs. Bei der Aufnahme des Verkehrsunfalls gab die BMW Fahrerin an, dass ihr nach einer Linkskurve ein Pkw in der 30 km/h Zone entgegenkam. Dieser sei auf ihren Fahrbahnteil gefahren, so dass sie ausweichen musste.

Die 30-Jährige überfuhr mit ihrem Auto den Bordstein, den Gehweg und zwei Zaunelemente. Ihr BMW Kabriolett kam im Vorgarten eines Wohnhauses zum Stillstand.

Bei dem beteiligten Auto soll es sich um einen weißen VW, mit Bielefelder Kennzeichen und mit einer Frau am Steuer gehandelt haben.

Neben den Schäden an den beiden Zaunelementen, waren zwei Gehwegplatten verschoben und ein Flurschaden in dem Vorgarten entstanden. Der BMW wies im Frontbereich Beschädigungen auf. Den Sachschaden schätzten Polizeibeamte auf 1.750 Euro.

Weiterlesen

Wappen Bielefeld

Anzeige B.Tyce Kommunikationsdesign - Webdesign aus Bielefeld

Veranstaltungen

Keine Veranstaltungen zu dieser Zeit

Meistgelesen

X