Soziale Medien

Borchen

Arbeitsunfall – Mann stürzt aus neun Metern Höhe und verletzt sich schwer

mm

Stand:

Rettungshubschrauber
Symbolfoto - © Pixabay

Borchen – Bei einem Arbeitsunfall in einer Firma in der Robert-Bosch-Straße stürzte ein Mann von einer Arbeitsbühne und wurde schwer verletzt.

Am Dienstag Nachmittag um 15.25 Uhr bediente ein Mitarbeiter einen Brückenkran mittels einer Fernbedienung. Der Kran fuhr über die deckenhohen Laufschienen vom Außenbereich in den Innenbereich einer Lagerhalle. In der Halle kollidierte der Kran mit einer Arbeitsbühne, auf der sich ein 44-jähriger Mann aufhielt. Die auf etwa neun Meter ausgefahrene Arbeitsbühne kippte um und der Arbeiter stürzte aus dem Arbeitskorb. Er zog sich schwerste Verletzungen zu. Rettungsdienst und Notarzt wurden alarmiert. Weil Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden konnte, forderte der Notarzt einen Rettungshubschrauber an. Der Verletzte wurde in ein Krankenhaus nach Bielefeld geflogen. Er ist außer Lebensgefahr. Die Polizei schaltete das Amt für Arbeitsschutz in Detmold ein.

Weiterlesen
Kommentieren

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Borchen

Wohnungseinbruch während kurzer Abwesenheit

mm

Stand:

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Vermummter Einbrecher versucht Wohnungstür aufzubrechen
Symbolfoto - © Polizei

Borchen – Wohnungseinbruch in Nordborchen während kurzer Abwesenheit In eine Wohnung in der Paderborner Straße in Borchen wurde am Samstag in der Zeit zwischen 21:30 Uhr und 22:45 Uhr eingestiegen. Ohne Diebesgut wurde der Tatort wieder verlassen. Die Polizei bittet Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Tatortnähe gesehen haben, sich über die 05251-3060 zu melden.

Weiterlesen

Borchen

Autofahrerin nach schwerem Verkehrsunfall verstorben

mm

Stand:

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Krankenhaus - © Envato Elements
Symbolfoto - © Envato Elements

Borchen – Nach dem schweren Verkehrsunfall auf der B68 bei Dörenhagen vom Montag (08.04.2019) ist die schwerstverletzte 42-jährige Autofahrerin in einem Krankenhaus verstorben. Ihre beiden schwerstverletzten Söhne (7/11) sind außer Lebensgefahr. Sie werden ebenso wie die verletzte Tochter (14) weiter in Krankenhäusern versorgt.

Der Verkehrsunfall hatte sich am Montag gegen 16.30 Uhr ereignet, als die 42-Jährige Toyota-Yaris-Fahrerin von der B68 in Fahrtrichtung Lichtenau nach links auf ein Grundstück abbiegen wollte. Wegen Gegenverkehrs musste die Autofahrerin in der Straßenmitte anhalten. Ein 49-Jähriger Mazdafahrer fuhr auf den Toyota auf. Das Fahrzeug wurde durch die Kollision um 180 Grad gedreht und in den Gegenverkehr geschleudert, wo ein in Richtung Paderborn fahrender Mercedesfahrer (43) in das Heck des Toyota prallte und der Wagen mit Totalschaden auf dem Dach im Graben liegen blieb. Die schwerstverletzte Toyotafahrerin sowie ihre beiden Söhne waren mit Rettungshubschraubern in Kliniken geflogen worden. Die schwerverletzte Tochter sowie die beiden leicht verletzten Autofahrer kamen in Paderborner Krankenhäuser.

Die Ermittlungen und Untersuchungen zur Unfallursache dauern weiter an.

Weiterlesen

Borchen

Hoher Schaden bei LKW-Unfall auf L756

mm

Stand:

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Unfallstelle - © Polizei Borchen
Unfallstelle - © Polizei Borchen

Borchen – Bei einem Verkehrsunfall mit einem LKW und zwei Autos auf der L756 wurden am Mittwochabend gegen 20.00 Uhr zwei Personen leicht verletzt.

Der 22-jährige LKW-Fahrer war auf der L756 von der Anschlussstelle A33, Abfahrt Etteln, in Fahrtrichtung Alfen unterwegs. In einer Linkskurve kam er auf die rechte Bankette und überfuhr zwei Leitpfosten. Der Fahrer versuchte durch Gegenlenken wieder auf die Fahrbahn zurückzukehren, geriet aber ins Rutschen und schlitterte auf der linken Fahrbahnseite in einen Graben.

Dabei erfasste er das entgegenkommende Auto eines 60-Jährigen, der aus Alfen kommend in Richtung Autobahn unterwegs war. Der LKW schob den PKW gegen ein auf einem Feldweg parkendes Auto eines 29-Jährigen. Der Fahrer des LKW und der Fahrer des entgegenkommenden Fahrzeugs wurden leicht verletzt.

Die L756 musste für die Bergung der Fahrzeuge per Kran bis 21.20 Uhr gesperrt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf über 226.000 Euro.

Weiterlesen

Meistgelesen

X