Soziale Medien

Herford

Umfrage zur Internetversorgung im Kreisgebiet Herford

mm

Stand:

Kreis #Herford – Ab sofort an der Umfrage zum Thema „Internetversorgung im Kreis Herford“ teilnehmen: In welcher Region gibt es Verbesserungsbedarf und wo ist das Internet schon gut ausgebaut? Die Umfrage dient als Grundlage für eine Machbarkeitsuntersuchung für die Verbesserung der Internetversorgung im Kreisgebiet.

Fragebogen zum Herunterladen und ausfüllen finden Sie hier

Direkte Teilnahme unter: http://umfrage-herford.mrk-group.de

Die Umfrage läuft bis zum 04.09.2016!

Breitbandausbau: Befragung zur Internetversorgung im Kreisgebiet Herford

Kreis Herford. In einigen Kommunen im Kreis Herford ist die Internetversorgung gut, in anderen Orten gibt es deutlichen Verbesserungsbedarf. Um den Breitbandausbau in der Region des Kreises Herford bedarfsgerecht voranzubringen, sind alle Bürgerinnen und Bürger und besonders auch die im Kreis ansässigen Unternehmen aufgefordert, sich an einer Umfrage zu ihren Wünschen bezüglich ihres Internetzugangs zu beteiligen.

Die Umfrage dient als Grundlage für eine Machbarkeitsuntersuchung für die Verbesserung der Internetversorgung im Kreisgebiet, die im Rahmen der Breitbandstrategie von Bund und Land von der Kreisentwicklung in Zusammenarbeit mit allen 9 Kommunen durchgeführt wird.

„Einwohner und Unternehmen sollten die Chance nutzen und an der Befragung teilnehmen. Dadurch können wir ermitteln, in welchen Regionen das Internet ausbaufähig ist“, sagt Birgit Rehberg, Projektleiterin beim Kreis Herford. Die MRK Media AG erstellt derzeit im Auftrag des Kreises einen Masterplan für den Breitbandausbau.

Die Bedarfsinformationen der Bürgerinnen und Bürger helfen den lokalen Akteuren in den Städten und Gemeinden, den Breitbandausbau in der Region abzuschätzen und zu planen. „Noch ist nicht klar, in welchem Maße Fördermöglichkeiten genutzt werden können und in welcher Größenordnung Kosten für Infrastrukturausbauten mit Glasfaser durch die Kommunen getragen werden können. Wir möchten die Chance einer momentan guten Förderlandschaft aber auf alle Fälle nutzen, um zu sehen, wie wir aufgestellt sind und was für die Zukunft im Sinne aller Bürgerinnen und Bürger und Unternehmen realisierbar ist“, betont Birgit Rehberg.

Die Umfrage in Papierform liegt auch in den Rathäusern und der Kreisverwaltung aus und kann dort wieder abgegeben oder per Post zurückgeschickt werden.

Alle Angaben werden vertraulich behandelt und anonym ausgewertet. Gerne kann dieser Aufruf über private und berufliche Verteiler weit gestreut werden – eine hohe Rücklaufquote ist das Ziel.

Weiterlesen
Kommentieren

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Herford

Gesundheit auf dem Stundenplan – Im 2. Jahr Auszeichnung für „Gesunde Schulen“ im Kreis Herford

mm

Stand:

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Gruppenfoto
6 Schulen aus dem Kreisgebiet wurden dieses Jahr als „Gesunde Schule“ ausgezeichnet - © Kreis Herford

Kreis Herford. Gesundheit, Gesundheitsförderung und Prävention sind Themen, die auch im Schulalltag und somit auf dem Stundenplan dazugehören. In diesem Jahr – dem zweiten Durchlauf des Programms – wurden sechs weiterführende Schulen und Berufskollegs aus dem Kreis Herford für ihre vorbildliche Arbeit in diesen Themenbereichen im Kreishaus als „Gesunde Schule“ ausgezeichnet, im vergangenen Jahr wurden 5 Schulen ausgezeichnet.
Um am Wettbewerb teilzunehmen, bewerben sich die Schulen zu Schuljahresbeginn und sollen mindestens fünf gesundheitsfördernde Maßnahmen für Schülerinnen und Schüler sowie eine Maßnahme für das Lehrpersonal über das Schuljahr hinweg durchführen.

Zu den prämierten Schulen gehören das Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg und das Friedrich-List-Berufskolleg aus Herford, die Bertolt Brecht-Gesamtschule aus Löhne, die Erich-Kästner-Gesamtschule Bünde/Kirchlengern, die Gesamtschule Friedenstal in Herford sowie das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium in Bünde. Insgesamt haben sich ca. 1.500 Schülerinnen und Schüler und über 70 Lehrkräfte am Projekt „Gesunde Schule“ beteiligt. Die Leiterin des Gesundheitsamtes des Kreises Dr. Marie-Luise Kluger überreichte den Schulen ein Zertifikat und besonders gesunde Preise – neben einem „DenkSportpaket“ werden alle sechs zertifizierten „Gesunden Schulen“ Obstkörbe erhalten.

Regionaler Obstkorb

Für die prämierten Schulen gibt es eine Zeit lang regional Obstkörbe – © Kreis Herford

Im Wegweiser „Gesunde Schulen im Wittekindskreis“ werden den Schulen verschiedene Angebote und Maßnahmen zur Auswahl vorgestellt, sie können aber auch selbst aktiv sein und beispielsweise Themenwochen organisieren. Die vielseitigen Maßnahmen im Wegweiser sprechen thematisch sowohl Schülerinnen und Schüler als auch das Lehrpersonal an – Themen sind u. a. Workshops für gesunde Ernährung, Bewegungsförderung, Stress- und Suchtprävention oder Sexualpädagogik. Einige Schulen führen darüber hinaus eigene Gesundheitstage durch, aber auch ein Programm für Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter oder ein Gartenprojekt samt Hochbeeten für Beispiele gesunder Ernährung wurden ausgezeichnet.

Die Projektgruppe „Gesunde Schulen“ setzt sich zusammen aus Vertretungen der Ämter Gesundheit und Schule, Kultur und Sport, der AOK NordWest, der BKK HMR, des Diakonischen Werks im Kirchenkreis Herford e. V., der IKK classic, des Landesprogrammes Bildung und Gesundheit NRW sowie aus Lehrkräften.

Die Prämierung stellt gleichzeitig den Auftakt für das kommende Schuljahr dar. Neu ist: ab 2019/2020 können auch Grundschulen an dem Programm teilnehmen. Von September 2019 bis Juni 2020 geht das Programm in die dritte Runde. Alle interessierten Schulen und Berufskollegs können sich bis zum 13. September anmelden und nach einem erfolgreichen Ablauf als „Gesunde Schule“ zertifiziert werden.

Weiterlesen

Herford

Präsenzeinsatz „Sichere Innenstadt Herford“ – Gemeinsame Kontrollen rund um Bahnhof und Diskothek

mm

Stand:

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Zwei Streifenwagen fahren mit Blaulicht durch die Stadt
Symbolfoto - © Polizei

Herford – In der Nacht von Freitag auf Samstag (15.06.) bemerkten die Bürger eine verstärkte Präsenz der Polizei in der Innenstadt Herford.

Die Polizei Herford hatte gemeinsam mit der Stadt Herford und dem Hauptzollamt Bielefeld kurz vor Mitternacht an mehreren Shishabars in der Innenstadt und angrenzenden Imbissbuden, Gaststätten und Spielhallen ordnungsrechtliche Kontrollen durchgeführt. Die Polizei Herford ist dabei zusätzlich von Kräften der Einsatzhundertschaft aus Bielefeld unterstützt worden.

Kooperativ handelten dabei vor allem das Ordnungsamt, das Jugendamt, das Ausländeramt, die Gewerbeaufsicht, die Feuerwehr sowie die Steuerfahndung. Neben zollrechtlichen Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, die zur Anzeige gebracht werden, sind mehr als 50 Personenüberprüfungen erfolgt. Zudem sind Identitätsfeststellungen aus Gefahren abwehrenden Gründen erfolgt und drei Platzverweise ausgesprochen worden. Es haben Personen versucht die polizeilichen Maßnahmen zu stören und diese sind daher von den Kontrollorten verwiesen worden. Ausländerrechtliche Verstöße sind ebenso festgestellt worden. Die ordnungsrechtlichen Kontrollen der einzelnen Fachämter sind durch die polizeiliche Begleitung geschützt worden und konnten damit in entsprechend großem Umfang ermöglicht werden. Die detaillierte Auswertung der Erkenntnisse des Gesamteinsatzes wird in den nächsten Tagen durch die entsprechenden Dienststellen erfolgen.

Weiterlesen

Herford

Neue Selbsthilfegruppe zum Thema „Illegale Drogen“

mm

Stand:

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Diskussion in einem Stuhlkreis
Symbolfoto - © Envato Elements

Kreis Herford. Illegale Drogen (z.B. Cannabis, Ecstasy, Amphetamine, Kokain, Heroin) sind Stoffe, die durch ihre chemische Zusammensetzung vor allem auf das menschliche Gehirn einwirken und dadurch Einfluss auf Befindlichkeit, Stimmung, Denken, Wahrnehmung und das Verhalten nehmen. Drogenkonsum birgt immer ein unkalkulierbares Risiko für die körperliche und psychische Gesundheit und für das soziale Leben.

Im Kreis Herford soll eine neue Selbsthilfegruppe zu dieser Suchterkrankung starten. Die Betroffenen sollen sich in einem vertrauensvollen Rahmen gegenseitig beim Aufbau einer stabilen, drogenfreien Lebensführung unterstützen.

Für die Gründung werden interessierte Betroffene und Angehörige gesucht. Alle, die in der neuen Selbsthilfegruppe mitmachen möchten, können sich direkt an den Initiator Patrick wenden (Tel. 0179 109 53 52). Fragen zur neuen Selbsthilfegruppe beantwortet außerdem das Selbsthilfebüro Kreis Herford, Tel. 05221 / 13-2124 oder selbsthilfebuero@kreis-herford.de

Weiterlesen

Wappen Herford

Veranstaltungen

Keine Veranstaltungen zu dieser Zeit

Meistgelesen

X