Soziale Medien

Kalletal

Mario Hecker tritt als erster Bürgermeister Lippes dem Klimapakt bei

mm

Stand:

Kalletals Bürgermeister Mario Hecker bekennt sich zum »KlimaPakt Lippe«. Um dies auch nach außen hin zu zeigen, ist er nun als Privatperson dem Klimapakt beigetreten. Wollte er dies als Amtsperson tun, müsste es erst einen Beschluss des Rates geben.

Der Bürgermeister will mit seinem Beitritt aber auch ein Zeichen setzen. „Der Klimaschutzmanager, für den wir einen Beschluss des Rates haben, wird über den Masterplan ’100 Prozent Klimaschutz’ des Kreises Lippe gefördert. Es muss deshalb das Ziel sein, dass die Gemeinde Kalletal ein Mitglied in den Masterplan-Beirat entsendet“, sagt Mario Hecker.

Als Privatperson hat er mit seiner Anmeldung u. a. erklärt, dass er zukünftig bei kurzen Strecken auf sein Auto verzichten wird, seine Elektrogeräte nicht in ”Stand by” Modus laufen lässt oder beim Einkaufen Stoffbeutel und Körbe statt Plastiktüten benutzt.
Dr. Ute Röder, Leiterin des Fachbereichs Umwelt und Energie des Kreises Lippe, die das Beitrittsformular im Kreishaus entgegen nahm, freute sich über den Schritt und sagte, dass man in der Kreisverwaltung durchaus sehe, dass auch Bürgermeister Mitglieder des zukünftigen Beirates sein sollen. Sie hoffte, das noch viele Gemeinoberhäupter dem Schritt ihres Kalletaler Kollegen folgen werden.

Der Kreis Lippe ist bereits mit dem ”European Energy Award” in Gold ausgezeichnet worden. Jetzt wird er auch zum Vorbild für Kommunen im gesamten Bundesgebiet: Als sogenannte Masterplan Kommune soll der Kreis künftig Maßnahmen für den Klimaschutz entwickeln, die vorbildhaft für die gesamte Bundesrepublik umgesetzt werden. Die finanzielle Förderung des Bundes wurde jetzt bewilligt. „Wir haben bereits die Ideen, jetzt haben wir auch die Mittel für die Umsetzung“, freut sich Dr. Ute Röder.
Wie die Leiterin des Fachbereichs weiter sagte, sei der Kreis Lippe als eine von bundesweit 20 Kommunen ausgewählt, um bis 2020 umsetzungsfähige Maßnahmen zu entwickeln. Das Ziel: Bis 2050 soll der Energiebedarf halbiert und der Ausstoß von Treibhausgasen sogar um 95 Prozent reduziert werden.

Zu den wichtigsten Kriterien im Auswahlprozess der Vorbildkommunen gehörte, dass bereits vorab ein hohes Maß an Klimaschutz betrieben wurde und eine gute Infrastruktur für die Umsetzung des Projekts vorliegt. Die Förderung durch den Bund beläuft sich auf rund 750.000 Euro für eine Laufzeit von vier Jahren, der Kreis Lippe bezuschusst die Umsetzung mit rund 190.000 Euro. Als Masterplan Kommune hat der Kreis Lippe außerdem die Möglichkeit, eine weitere ausgewählte Einzelmaßnahme – das kann beispielsweise eine Gebäudesanierung oder eine Maßnahme für Elektromobilität sein – mit zusätzlich 200.000 Euro vom Bund fördern zu lassen.

Im »KlimaPakt Lippe« sollen sich der Kreis und die 16 Kommunen enger vernetzen, Synergien nutzen und Doppelarbeit vermeiden.

Mario Hecker erhielt wie alle anderen die dem »KlimaPakt Lippe« beitreten eine Urkunde.

Weiterlesen
Kommentieren

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kalletal

Stemmen. Laptop entwendet

mm

Stand:

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Ausschnitt eines Gullideckels
Symbolfoto - © Pixabay

Kalletal – Zwischen Freitag- und Sonntagnachmittag drangen Unbekannte in die Kindertagesstätte im Osterbrink ein. Die Täter warfen einen Gullideckel in eine Glasscheibe und verschafften sich so Zugang zu dem Gebäude. Sie entwendeten einen Laptop sowie etwas Bargeld. Hinweise zu dem Einbruch nimmt das Kriminalkommissariat in Lemgo unter der Rufnummer 05261 / 9330 entgegen.

Weiterlesen

Kalletal

Bei Alleinunfall schwer verletzt

mm

Stand:

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Autofahrer mit der Hand am Schaltknauf
Symbolfoto - © Envato Elements

Kalletal – Ein 64-jähriger Mann aus dem Extertal verletzte sich Samstagmittag bei einem Verkehrsunfall auf dem Lüerdisser Weg schwer. Zuvor befuhr er mit seinem Kia die Strecke aus Niedermeien kommend in Richtung Lemgo. Innerhalb einer scharfen Linkskurve geriet der Kia auf den Grünstreifen neben der Fahrbahn. Der 64-Jährige lenkte gegen und kollidierte anschließend links neben der Fahrbahn frontal mit einem Baum. Der Mann verletzt sich schwer und musste mit dem Rettungswagen in eine Klinik gefahren werden. Der Kia erlitt Totalschaden in Höhe von zirka 6.000 Euro und musste abgeschleppt werden. Da der Wagen nach dem Aufprall quer auf der Straße zum Stehen kam, musste der Lüerdisser Weg für die gesamte Dauer der Unfallaufnahme gesperrt werden.

Weiterlesen

Kalletal

Hohenhausen. Supermarkt mit Schusswaffe überfallen

mm

Stand:

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Überfall mit einer Pistole
Symbolfoto - © Freepik

Kalletal – Am Donnerstagabend überfielen zwei Männer einen Lebensmittelmarkt am Fassensteg.

Wieviel Bargeld den Räubern in die Hände fiel, steht noch nicht abschließend fest. Zum Geschäftsschluss, gegen 20:05 Uhr, hielt sich noch einer der Täter in dem Geschäft auf. Eine Angestellte bat den Mann den Supermarkt zu verlassen und begleitete ihn zu einem Ausgang. Als die Tür geöffnet wurde, drängte sich der zweite Täter, der offensichtlich auf dem Kundenparkplatz gewartet hatte, mit einer schwarzen Schusswaffe in der Hand in das Geschäft. Unter Vorhalt der Waffe dirigierten die Täter die zwei in dem Geschäft anwesenden Angestellten in den Kassenbereich.

Sie entnahmen das Bargeld aus den Kassen und verstauten es in einem schwarzen Rucksack. Anschließend verließen die Täter den Supermarkt und flüchteten mit einem dunklen Wagen. Die umgehend eingeleitete polizeiliche Fahndung verlief bislang erfolglos.

Täterbeschreibung:

  • Täter I
    • etwa 1,70 m groß
    • ca. 28 Jahre alt
    • hat eine normale Statur
    • mandelförmige Augen
    • Dreitagebart
    • möglicherweise ist er Araber oder Türke
    • beige Jacke
    • dunkle Mütze
    • Jeans
    • Sportschuhen
  • Täter II (Pistole)
    • etwa 1,80 m groß
    • schlank
    • komplett dunkel gekleidet
    • dunkle Mütze
    • mit einem Schal maskiert
    • auffällig waren Tesafilmstreifen, die über den Spann der Sportschuhe geklebt waren

Möglicherweise hielten sich die Räuber vor der Tat unmaskiert im Bereich des „Fassensteg“ auf. Hinweise zu dem Raubüberfall nimmt die Kripo in Detmold unter der Rufnummer 05231 / 6090 entgegen

Weiterlesen

Meistgelesen

X