Soziale Medien

Lemgo

Angetrunkener PKW-Fahrer ohne Führerschein unterwegs

mm

Stand:

Polizist winkt Verkehrsteilnehmer heraus
Symbolfoto - © Polizei

Lemgo – Am frühen Sonntagmorgen fiel ein 18jähriger Mann aus Lemgo bei einer Verkehrskontrolle auf. Der junge Fahrer befuhr mit seinem Fiat angetrunken die Blomberger Straße. Bei einer genaueren Überprüfung stellte sich heraus, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war.

Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Weiterlesen
Kommentieren

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lemgo

Landesverband Lippe lädt am 23. Juni zur »Geburtstagsfeier« ans Schloss Brake

mm

Stand:

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Sommerfest
Sommerfest - © Weserrenaissance-Museum Schloß Brake

Familienfest aus Anlass seines 70jährigen Bestehens mit Ministerpräsident Armin Laschet; auch die Maus und der Elefant vom WDR sind dabei

Lemgo, 17. Juni 2019. Der Landesverband Lippe feiert in diesem Jahr sein 70jähriges Bestehen. Zur großen Jubiläumsfeier am Sonntag, dem 23. Juni 2019, wird als Ehrengast Armin Laschet, Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, erwartet. Daneben sorgen die Maus und der Elefant vom WDR für viel Farbe beim bunten Familienfest: Gemeinsam mit dem Weserrenaissance-Museum bietet der Landesverband Lippe von 13.00 bis 18.00 Uhr rund um Schloss Brake ein abwechslungsreiches Programm mit Musik, Tanz, Hüpfburg und Co.

„Geboren“ wurde der Landesverbandes im Jahr 1949: Nachdem der Anschluss Lippes an das Bundesland Nordrhein-Westfalen am 21. Januar 1947 vollzogen war, wurde das Gesetz über die Gründung des Landesverbandes Lippe am 5. November 1948 im Düsseldorfer Landtag verabschiedet. In Kraft trat das Gesetz am 12. Oktober 1949, am 19. Dezember 1949 trat erstmals die Verbandsversammlung zusammen, zu ihrer konstituierenden Sitzung. „Der Landesverband Lippe ist auch nach sieben Jahrzehnten das Herz der lippischen Familie und wir freuen uns über das deutliche Bekenntnis der Landesregierung zu den lippischen Punktationen und dem Landesverband“, sagt Arne Brand, Allg. Vertreter der Verbandsvorsteherin. „Als bedeutender Kulturträger und Kulturförderer mit deutlichem Fokus auf kulturelle Bildung und Jugendkultur, war es uns wichtig, ‚unseren‘ 70. Geburtstag mit Kindern und Jugendlichen, mit ihren Eltern und Großeltern – kurz: mit den Lipperinnen und Lippern zu feiern. Deshalb laden wir gemeinsam mit dem Weserrenaissance-Museum zum Familienfest ein.“ Brand freut sich sehr, dass sich Armin Laschet, Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, als besonderer Ehrengast angesagt hat, um dem Landesverband persönlich zu gratulieren: „In seinem Beisein wird u. a. der neue Imagefilm des Landesverbandes Premiere haben“, kündigt Brand an.

Kanufahren

Kanufahren – © Weserrenaissance-Museum Schloß Brake

Im Mittelpunkt des Nachmittags stehen Familien mit Kindern: Für sie, aber auch für alle anderen erwachsenen Fans, gibt es Lach- und Sachgeschichten mit der Maus. Eine Maus-Hüpfburg lädt zum Toben ein, außerdem können sich Kinder Mausohren basteln oder sich ein Mausgesicht schminken lassen. Auch beim Stand der Feuerwehr Lemgo und bei Aktionen der Lippischen Landes-Brandversicherung dreht sich alles um Spiel und Spaß für Kinder. Und wer möchte, kann im Kanu um das eindrucksvolle Schloss Brake schippern.

Auf der Bühne beweist die Musikschule Lemgo, dass sie den Rhythmus im Blut hat. Bei einem Auftritt des „Tanz Treffs Hey“ zeigen verschiedene Altersklassen ihr Können, angefangen beim Kindertanzen über die Hip Hop Kids und Break Dancer bis hin zu den Erwachsenen. Wer nach so viel Aktion eine kleine Pause einlegen möchte, kann sich bei „Chansons und Liederlichem“ von Monika Rey und Eva Schüttler entspannen, an Kurzführungen durch die Dauer- und Sonderausstellungen des Weserrenaissance-Museums teilnehmen, insbesondere die neue Ausstellung „Achtung Bildakrobat!“ in Augenschein nehmen oder in nachgeschneiderte Renaissance-Kostüme schlüpfen und Fotos zur Erinnerung knipsen. Und wenn sich zwischendurch mal der kleine oder große Hunger meldet, winken diverse Stände mit allerlei herzhaften und süßen Leckereien. Der Eintritt ist frei.

„Ermöglicht wurde das Familienfest ganz wesentlich von der Lippischen Landes-Brandversicherung, die uns großzügige Finanzmittel zur Verfügung gestellt hat. Auch die Dreharbeiten für den neuen Imagefilm waren nur dank des Sponsorings der Firma Hillgraf aus Detmold möglich. Beiden Unterstützern gilt unser herzlicher Dank“, so Brand abschließend.

Landesverband Lippe

Der Landesverband Lippe ist Sachwalter des Vermögens des ehemaligen Landes Lippe. Er versteht sich als moderner Dienstleister für die rund 350.000 Menschen in Lippe. Seine Kernaufgabe ist die Finanzierung seiner Kultur- und Bildungseinrichtungen sowie die Förderung der kulturellen Vielfalt in Lippe. Eine weitere Kernaufgabe ist der Erhalt des ihm übertragenen Vermögens. Der Landesverband Lippe setzt sich darüber hinaus für Natur- und Denkmalschutz sowie für die Förderung des Tourismus in Lippe ein. Zu den bedeutenden Einrichtungen und Vermögenswerten des Landesverbandes Lippe zählen: das Hermannsdenkmal mit der Waldbühne, die Externsteine, das Lippische Landesmuseum Detmold, die Lippische Landesbibliothek Detmold, das Weserrenaissance-Museum
Schloss Brake, die Lippische Kulturagentur, die Burg Sternberg, Denkmäler, Immobilien und Domänen, rund 15.700 Hektar naturnah und nachhaltig bewirtschafteter Wald sowie rund 3.300 Hektar landwirtschaftliche Flächen. www.landesverband-lippe.de

Weiterlesen

Lemgo

Fremdstoffe stören den Aufbereitungsprozess – Bioabfall wird kontrolliert

mm

Stand:

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Verstärkte Biotonnenkontrolle
René Filla von PreZero, Dr. Ute Röder, Leiterin des Fachbereiches Umwelt und Energie im Kreis Lippe, Ulrich Frohmann von der Abfallbeseitigungs-GmbH Lippe, stellvertretende Vorsitzende vom Lippischen Landwirtschaftlichen Hauptverein Britta Petercord sowie Ulrich Schlotthauer und Berthold Lockstedt (v.l.), beide Geschäftsführer der Gesellschaft für Abfallentsorgung Lippe, zeigen, was nicht in den Biomüll gehört. - © Kreis Lippe

Die Gesellschaft für Abfallentsorgung Lippe (GAL) und der Abfallwirtschaftsverband Lippe (AWV) nehmen die Biotonnen im Kreis Lippe ab Mitte Juni genauer unter die Lupe. Der Hintergrund: Seit Einführung der Biotonnen zu Beginn der 90er Jahre hat sich die Qualität des gesammelten Materials kontinuierlich verschlechtert. Die gesetzlichen Anforderungen an die Produkte aus dem Kompostwerk in Lemgo sind hingegen gestiegen. Hinzu kommt, dass die falsche Mülltrennung massive Probleme in den Aufbereitungsanlagen verursacht. Die erforderlichen Reparaturen und die damit verbundenen Ausfallzeiten führen zu beträchtlichen Mehrkosten mit Auswirkungen auf den Gebührenhaushalt.

„Wenn sich die Qualität weiter verschlechtert, dürfte im schlimmsten Fall der Kompost nicht mehr verwendet und teuer entsorgt werden, was eine schmerzhafte Gebührenerhöhung für die Bürgerinnen und Bürger in Lippe zur Folge hätte“ warnt Dr. Ute Röder, Leiterin des Fachbereiches Umwelt und Energie im Kreis Lippe. Daher engagiert sich der Kreis Lippe für eine Verbesserung des Komposts. „Ab Mitte Juni werden wir daher im gesamten Kreisgebiet die Kontrolle der Biotonnen intensivieren“, kündigt Berthold Lockstedt, Geschäftsführer der GAL, an. Bei der Überprüfung der Behälter werden zwei Wege beschritten: Zum einen begutachten Mitarbeiter der PreZero Service Westfalen, die die Biotonnen im Kreis erfasst, während der Sammeltour die Qualität der Abfälle. Zum anderen kommen Detektoren zum Einsatz, die Störstoffe erkennen und den Schüttvorgang am Fahrzeug unterbrechen. Das Resultat ist jedoch identisch – werden unerwünschte Materialien entdeckt, bleibt die Tonne ungeleert stehen. Die betroffenen Verbraucher können ihre Bioabfälle bis zur nächsten turnusgemäßen Sammlung nachsortieren oder einen kostenpflichtigen Sack neben den Restmüllbehälter stellen.

„Diese Maßnahmen sind notwendig, da es einige Haushalte in Lippe mit der Trennung ihrer Abfälle nicht mehr so genau nehmen“, ergänzt Ulrich Schlotthauer, ebenfalls Geschäftsführer der GAL und verantwortlich für den Betrieb des Kompostwerks in Lemgo. Folgende Regeln gibt es bei den Biotonnen zu beachten: Altkleider, Bauschutt oder Elektrogeräte gehören dabei ebenso wenig in die Biotonne, wie Lebensmittelverpackungen oder Plastiktüten. „Auch Müllbeutel aus kompostierbarer Folie sind für unsere Prozesse denkbar ungeeignet. Sie stören in der Sortierung und verrotten zudem deutlich langsamer als die biologischen Anteile im Material“, erklärt Ulrich Schlotthauer. Erlaubt sind alte Zeitungen, die Feuchtigkeit und Gerüche binden.

Neben diesen technischen Herausforderungen unterliegt die Herstellung von Kompost heute auch strikten rechtlichen Regularien. In der Bioabfallverordnung ist festgehalten, dass beim Kompost maximal 0,5 Prozent des Gesamtgewichts aus Fremdstoffen bestehen dürfen. Die Düngemittelverordnung schreibt vor, dass der Kunststoffanteil am Gesamtgewicht maximal 0,1 Prozent betragen darf. „Es ist jedoch unser Anspruch, diese Höchstgrenzen mit der Unterstützung der lippischen Haushalte zu vermeiden. Bioabfälle sind wichtige Rohstoffe und sollten keinerlei Fremdstoffe enthalten – auch im Hinblick auf die Gefahren, die sich aus dem Eintrag von Mikroplastik in die verschiedenen Ökosysteme ergeben“, so Rüdiger Kuhlemann, Fachgebietsleiter für Wasser- und Abfallwirtschaft im Kreis Lippe.

Die Gesellschaft für Abfallentsorgung Lippe und die Abfallbeseitigungs-GmbH Lippe bieten umfangreiche Informationen zum Thema auch im Internet an: www.gal-lippe.de und www.abg-lippe.de. Telefonische Auskünfte und Sortiertipps erhalten interessierte Verbraucher unter der Rufnummer 05261/9487-20.

Weiterlesen

Lemgo

Unaufmerksam und aufgefahren

mm

Stand:

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Auto, Frau
Symbolfoto - © Envato Elements

Lemgo – Am Freitagmittag befuhr eine 20jährige Frau aus Lemgo mit ihrem Opel Corsa die Vlothoer Straße in Richtung Kirchheide. Im Bereich des Ortseingangs Matorf warteten in gleicher Richtung stehend, ein 57jähriger Polofahrer aus Petershagen und eine 30jährige Passatfahrerin aus Lemgo verkehrsbedingt in Höhe des Hauses Nummer 42. Die Opelfahrerin bemerkte die Situation zu spät und fuhr auf den VW des Petershagener auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dessen Polo auf das Fahrzeug der vor ihm stehenden Lemgoerin geschoben. Hierbei erlitten alle drei Unfallbeteiligten leichte bis schwere Verletzungen, welche in den Kliniken Lemgo und Detmold ärztlich versorgt werden mussten. Die betroffenen Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Der Sachschaden beträgt ca. 14.000 EUR. Für den Zeitraum der Unfallaufnahme war die L958 für ca. 2 Stunden komplett gesperrt.

Weiterlesen

Wappen Lemgo

Veranstaltungen

Keine Veranstaltungen zu dieser Zeit

Meistgelesen

X