Soziale Medien

Porta Westfalica

AdBlue-Manipulation an türkischer Sattelzugmaschine

mm

Veröffentlicht

 am

LKW - © Pixabay
Symbolfoto - © Pixabay

Bielefeld / BAB 2 / Porta-Westfalica – Verkehrsdienstbeamte der Autobahnpolizei kontrollierten am 07.01.2019 einen türkischen Lkw und deckten nach Feststellung erheblicher Wartungsmängel des Kontrollgerätes eine AdBlue Manipulation auf.

Gegen 12:45 Uhr hielten Autobahnpolizisten einen türkischen Sattelzug mit einem 55-jährigen, aus der Türkei stammenden Fahrer an und überprüften ihn. Im Rahmen der Kontrolle wurden zunächst die Daten des digitalen Kontrollgerätes ausgelesen. Dabei stellten die Beamten fest, dass der letzte Firmendownload, welcher in einem 90 tägigen Abstand erfolgen sollte, dreieinhalb Jahre zurücklag. Im Anschluss daran wurden fahrzeugspezifische Daten des digitalen Kontrollgerätes, sowie verschiedene Messreihen durchgeführt. Hieraus ergab sich, dass das Kontrollgerät bereits im Juni 2018 einer Kontrolle hätte unterzogen werden müssen. Bei der zweijährlichen Prüfung hätte der ordnungsgemäße Zustand, Einbau, Messgenauigkeit und Arbeitsweise des Gerätes bescheinigt werden müssen. Bei dem Kontrollgerät der türkischen Sattelzugmaschine hingegen waren bei den letzten durchgeführten Abnahmen die Werte aus 2014 übernommen worden. Aufgrund dessen wurde der Lkw in einer Werkstatt einer weiteren Überprüfung unterzogen. Bei der Durchsuchung und Demontage im Fahrzeuginnenraum fanden die Beamten elektronische Bauteile, die eine AdBlue-Manipulation ermöglichen. Gegen den Unternehmer wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren gemäß der Fahrpersonalverordnung sowie wegen der Manipulation an den Abgasleitungen eingeleitet. Gegen das Unternehmen wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 10000 Euro erhoben. Die Beamten untersagten dem Fahrer die Weiterfahrt bis zur vollständigen Begleichung der Sicherheitsleistung und den Rückbau in einen ordnungsgemäßen Zustand sowie einer ordnungsgemäßen Prüfung des Kontrollgerätes. Die Werkstattkosten belaufen sich auf circa 2000 Euro.

Weiterlesen
Anzeige
Kommentieren

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Porta Westfalica

Fahrer verliert Kontrolle über Zweirad

mm

Veröffentlicht

 am

Zusammengestellt durch:

Mofa - © Pixabay
Symbolfoto - © Pixabay

Porta Westfalica – Samstagnacht sind ein Kradfahrer sowie sein Beifahrer in Veltheim verunglückt. Zuvor hatte der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Beide wurden verletzt und mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Gegen ein Uhr nachts war der 16-Jährige zusammen mit seinem 17 Jahre alten Sozius auf einem Leichtkraftrad der Marke Yamaha auf dem leicht abschüssigen Eichhornweg in Fahrtrichtung der Straße “Klinke” unterwegs. Ersten polizeilichen Erkenntnissen zufolge überquerte der Zweiradfahrer den Kreuzungsbereich der Veltheimer Straße und kam anschließend nach rechts von der Straße ab. Dort überfuhr er zunächst eine Bordsteinkante, eine angrenzende Rasenfläche sowie eine gepflasterte Hoffläche und kam abschließend in einer Rabatte mit seinem Beifahrer zu Fall. Dabei wurden die beiden Mindener verletzt und mussten von Rettungskräften versorgt werden. Anschließend wurden die beiden Jugendlichen ins Klinikum Minden eingeliefert. Das Zweirad wurde abgeschleppt.

Weiterlesen

Porta Westfalica

Zweiradfahrer kommt durch Böe zu Sturz

mm

Veröffentlicht

 am

Zusammengestellt durch:

Mofa - © Pixabay
Symbolfoto - © Pixabay

Porta Westfalica – Am Dienstagmorgen ist in Porta Westfalica ein 17 Jahre alter Jugendlicher mit einem Zweirad verunfallt. Er erlitt in der Folge Verletzungen.

Gegen 7.50 Uhr befuhr der Rintelner mit einer Yamaha die Eisberger Straße in Richtung Hausberge. Von dort kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte in einen Straßengraben. Dabei wurde der Fahrer verletzt. Alarmierte Rettungskräfte brachten den Motorradfahrer ins Klinikum Minden. Nach eigener Aussage war dem Unfall eine plötzliche von der Seite kommende Windböe vorausgegangen, die zum Sturz führte.

Weiterlesen

Lübbecke

Sturm und Regen hält Rettungskräfte in Atem

mm

Veröffentlicht

 am

Zusammengestellt durch:

Unwetter - © Polizei Lübbecke
Unwetter - © Polizei Lübbecke

Minden-Lübbecke – Das Sturmtief Bennet hielte am Montagvormittag auch die Rettungskräfte von Polizei und Feuerwehr in Atem. Insgesamt verzeichnete die Polizei 22 Einsätze. Allein zwischen 08.45 und 09.15 Uhr gingen auf der Leitstelle der Polizei 15 Notrufe ein, die einen Einsatz erforderlich machten. Ein Schwerpunkt der Einsätze lag in Lübbecke, Porta Westfalica und Minden. Während der Aufräum- und Sicherungsarbeiten auf einem Dach einer Firma in Minden stürzte ein Mitarbeiter durch eine Lichtkuppel.

Der erste Notruf ging gegen 08.30 Uhr aus Lübbecke ein. Hier war in der Straße “Am Friedhof” ein Baum auf die Straße gefallen. Es entstand kein Schaden.

Gegen 8.40 Uhr trug der Sturm Teile vom Dach einer Produktionshalle ab. Diese verteilten sich auf der Kutenhauser Straße, welche zwischenzeitlich gesperrt werden musste. Auf dem Firmengelände wurden durch die herabstürzenden Dachteile diverse Pkws beschädigt. Die Feuerwehr sicherte zunächst die Unglücksstelle ab. Bei späteren Arbeiten stürzte ein Mitarbeiter durch eine Lichtkuppel fünf Meter in die Tiefe. Er zog sich schwere Verletzungen zu. Darüber hinaus löste sich in der Mindener Straße das Dach eines Carports und stürzte auf die Straße. Im Regtweg bemerkte die Anwohner nach einem Blitzeinschlag Brandgeruch. Im Schawabenring stürzte ein Bauzaun auf die Straße. Ein Feuer brach nicht aus. Auf die Straßen “Clus“, “Schwichowwall” und der B482-Ausfahrt Schaumburger Weg stürzten Äste auf die Straße.

Auf der Findelstraße in Porta Westfalica wurden zwei freilaufende Pferde gesichtet. Der Pferdehalter konnte die Tiere wieder eingefangen. Auf den Straßen “Holzhauser Brink“, “Unter dem Friedhof“, “Rintelner Straße” und “Vogelparadies” wurden umgestürzte Bäume oder herabfallende Äste gemeldet. In einem Fall hat ein Landwirt mit seinem Trecker die Gefahrenstelle geräumt.

In der “Obere Straße” von Hille gab es zwei Einsätze wegen heruntergestürzter Äste. In Holzhausen II wehte eine Kunststoffabdeckung von Spargelfeldern auf Fahrbahn der Lindenstraße.

Bad Oeynhausen-Lohe war der Einsatzort für mehrere losgerissene Pferde. Nach ersten Erkenntnissen entstand kein Schaden. “Am Hambkebach” stürzte ein Fahnenmast auf ein Auto. Auf der A 30 in Fahrtrichtung Osnabrück lag ein Verkehrsschild auf der Fahrbahn.

Auf der Ilserheider Straße in Petershagen lag rund 300 Meter hinter dem in Richtung L770 Ortsausgang ein Baum über der Fahrbahn.

Weiterlesen

Meistgelesen

X