Soziale Medien

Preußisch Oldendorf

Drei Autoinsassen nach Aufprall gegen Baum schwer verletzt – Drei Rettungshubschrauber im Einsatz

veröffentlicht

 am

Die Rettungshubschrauber landeten am Abend in der Nähe der Unfallstelle an der Bremer Straße. - © Polizei Preußisch Oldendorf
Die Rettungshubschrauber landeten am Abend in der Nähe der Unfallstelle an der Bremer Straße. - © Polizei Preußisch Oldendorf

Preußisch Oldendorf / Hille / Bünde / Bad Essen – Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bremer Straße in Preußisch Oldendorf (Kreis Minden-Lübbecke) sind am Sonntagabend drei junge Menschen schwer verletzt worden. Ihr Pkw war außerhalb der Ortschaft von der Landstraße abgekommen und frontal gegen einen Baum geprallt. Alle Insassen wurden nach einer notärztlichen Versorgung an der Unfallstelle zur weiteren medizinischen Behandlung durch drei Rettungshubschrauber in umliegende Kliniken geflogen.

Laut Polizei war ein 19-Jähriger aus der Gemeinde Hille (Kreis Minden-Lübbecke) mit seinem Nissan Micra gegen 19.30 Uhr auf der Bremer Straße in nördlicher Richtung unterwegs. Auf dem Beifahrersitz befand sich eine 17-Jährige aus Bad Essen (Landkreis Osnabrück) und eine 18-Jährige aus Bünde (Kreis Herford) saß auf der Rücksitzbank. Offenbar aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit geriet der Nissan auf dem mit Rollsplitt versehenen Streckenabschnitt ins Schleudern und kam nach links von der Fahrbahn ab. Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit war an dieser Stelle von den erlaubten 70 Stundenkilometer auf Tempo 40 per Beschilderung reduziert worden. Zudem wurde durch ein Verkehrszeichen auf die Schleudergefahr hingewiesen.

Ersthelfer konnten den 19-jährigen Fahrer aus dem völlig demolierten Kleinwagen bergen. Zusammen mit den zuerst eintreffenden Polizisten gelang es, die im Fond des Pkw befindliche 18-Jährige ebenfalls ins Freie zu bringen. Die 17-Jährige war hingegen nicht ansprechbar und auf dem Beifahrersitz eingeklemmt. Feuerwehrkräfte setzten zu ihrer Rettung schweres Arbeitsgerät ein. Die drei Rettungshubschrauber konnten in unmittelbarer Nähe der Unfallstelle landen und flogen die Patienten in Kliniken nach Minden und Osnabrück. Die Polizei war mit vier Streifenwagen im Einsatz. Neben zahlreichen Feuerwehrkräften waren auch die Besatzungen dreier Rettungswagen zur Unglücksstelle ausgerückt. Erst am späten Abend konnte die Vollsperrung der Bremer Straße wieder aufgehoben werden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke
Pressestelle

Telefon: 0571/8866 1300/-1301
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de

Weiterlesen
Kommentare

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Preußisch Oldendorf

Mann bei Streitigkeiten im Kreis Minden-Lübbecke lebensgefährlich verletzt – Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

veröffentlicht

 am

By

Messer - © Envato Elements
Symbolfoto - © Envato Elements

Bielefeld / Minden – Bei Streitigkeiten unter zwei Männern in Preußisch Oldendorf, im Ortsteil Bad Holzhausen, ist ein 28-jähriger Mann aus Rumänien am Mittwoch, 19.09.2018, durch Messerstiche verletzt worden.

In einer Gemeinschaftsunterkunft an der Hartenkampstraße hielten sich gegen 19:25 Uhr ein 22-Jähriger und ein 28-Jähriger aus Rumänien auf. In einen Zimmer gerieten sie zunächst in einen verbalen Streit.

Während der verbalen Auseinandersetzung griff der 22-Jährige zu einem Messer und stach auf den Älteren ein. Der 28-Jährige erlitt bei dem Angriff Schnitt- und Stichverletzungen. Nach der medizinischen Erstversorgung fuhren ihn Rettungssanitäter in ein Mindener Krankenhaus. Zwischenzeitlich gingen Ärzte von einer Lebensgefahr für den Verletzten aus, die aber derzeit nicht mehr bestehen soll.

Beamte der Polizei Minden-Lübbecke nahmen den 22-jährigen Tatverdächtigen fest. Beide Männer standen während der Auseinandersetzung unter Alkoholeinwirkung.

Die Ermittlungen werden von der Staatsanwaltschaft Bielefeld gemeinsam mit einer Mordkommission des Polizeipräsidiums Bielefeld geführt. Die Leiterin der Mordkommission „Hartenkamp“ Kriminalhauptkommissarin Jutta Horstkötter leitet ein Ermittlungsteam mit 11 Beamten und erhält Unterstützung durch Ermittler der Kriminalpolizei Minden-Lübbecke. Derzeit dauern die Vernehmungen und Ermittlungen an.

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Pressestelle
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld

Achim Ridder (AR), Tel. 0521/545-3020
Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3232
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023

https://bielefeld.polizei.nrw/

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

Weiterlesen

Preußisch Oldendorf

Autofahrerin (23) wird leicht verletzt

veröffentlicht

 am

By

Auto, Frau - © Pixabay
Symbolfoto - © Pixabay

Preußisch Oldendorf – Bei der Kollision zweier Autos auf der Limbergstraße in Preußisch Oldendorf am Freitagabend erlitt eine 23-jährige Pkw-Fahrerin leichte Verletzungen.

Die Frau war gegen 20.10 Uhr mit ihrem Toyota in Richtung der Eisenbahnstraße unterwegs und beabsichtigte nach links auf ein Grundstück zu fahren. Eine nachfolgende 19-jährige VW-Fahrerin glaubte den Toyota gefahrlos überholen zu können, da der Wagen vor ihr deutlich langsamer wurde. Beim Überholvorgang kam es dann zum Zusammenstoß mit dem abbiegenden Toyota. Die VW-Fahrerin blieb unverletzt. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf rund 5.000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke
Pressestelle

Telefon: 0571/8866 1300/-1301
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de

Weiterlesen

Preußisch Oldendorf

Autofahrerin (23) wird leicht verletzt

veröffentlicht

 am

By

Auto, Frau - © Pixabay
Symbolfoto - © Pixabay

Preußisch Oldendorf – Bei der Kollision zweier Autos auf der Limbergstraße in Preußisch Oldendorf am Freitagabend erlitt eine 23-jährige Pkw-Fahrerin leichte Verletzungen.

Die Frau war gegen 20.10 Uhr mit ihrem Toyota in Richtung der Eisenbahnstraße unterwegs und beabsichtigte nach links auf ein Grundstück zu fahren. Eine nachfolgende 19-jährige VW-Fahrerin glaubte den Toyota gefahrlos überholen zu können, da der Wagen vor ihr deutlich langsamer wurde. Beim Überholvorgang kam es dann zum Zusammenstoß mit dem abbiegenden Toyota. Die VW-Fahrerin blieb unverletzt. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf rund 5.000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke
Pressestelle

Telefon: 0571/8866 1300/-1301
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de

Weiterlesen

Meistgelesen

X