Soziale Medien

Verl

Polizeikontrolle – 17-Jähriger versucht zu flüchten

mm

Veröffentlicht

 am

Jugendliche - © Envato Elements
Symbolfoto - © Envato Elements

Verl – Am Dienstagabend (08.01., 20.50 Uhr) waren Polizeibeamte in Zivil zu Fuß im Bereich der Hauptstraße/ Wilhelmstraße unterwegs. Hier bemerkten die Beamten zwei junge Männer auf Fahrrädern, die angehalten und überprüft werden sollten.

Bevor sie von den Beamten angesprochen wurden, erkannten die beiden Jugendlichen die Polizeibeamten offensichtlich als solche und versuchten über die Hauptstraße in Richtung Paderborner Straße zu flüchten, um einer Kontrolle zu entgehen. Die Polizeibeamten nahmen daraufhin mit ihrem Zivilwagen die Verfolgung der beiden Flüchtenden auf und alarmierten Verstärkungskräfte.

Im Florianweg konnte das Duo schließlich eingeholt werden. Einer der Flüchtenden hielt an und konnte hier überprüft werden. Es handelt sich um einen 17-Jährigen aus Verl.

Der zweite Mann flüchtete mit seinem Fahrrad weiter über den Marktweg in Fahrtrichtung Bahnhofstraße.

In Höhe der dortigen Postfiliale stieg der Flüchtige von seinem Fahrrad, schleuderte dieses gegen das Einsatzfahrzeug der Polizeibeamten und setzte seine Flucht zu Fuß durch einen Durchgang zurück auf die Paderborner Straße fort.

Ohne auf den fließenden Fahrzeugverkehr zu achten, rannte der Tatverdächtige über die Paderborner Straße. Um einen Zusammenstoß mit dem Mann zu vermeiden, musste ein silberfarbener Mercedes E-Klasse Kombi eine Vollbremsung einleiten.

Zwischen den Gebäuden Paderborner Straße 5 und Paderborner Straße 11 konnte der Mann schließlich festgehalten werden. Es handelt sich um einen 17-jährigen Jugendlichen aus Verl. Dieser hatte sich während seiner Flucht mehrerer Päckchen mit Betäubungsmittel entledigt, die er in Gebüsche geworfen hatten.

Dieser junge Mann wurde zur Polizeiwache nach Schloß Holte-Stukenbrock gebracht, um weitere polizeiliche Maßnahmen durchzuführen. Anschließend wurde er seiner Erziehungsberechtigten übergeben.

Gegen den 17-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Ermittlungsbeamte sowie Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Der Mercedes-Fahrer, der die Vollbremsung einleiten musste, wird gebeten, sich als Zeuge zu melden, Telefon 05241 869-0.

Weiterlesen
Anzeige
Kommentieren

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verl

Radfahrprüfung an der Marienschule

mm

Veröffentlicht

 am

Zusammengestellt durch:

Fahrradprüfung - © Polizei
Symbolfoto - © Polizei

Verl – Am Freitag (15.03.) findet vormittags ab 08.30 Uhr an der Marienschule in Verl, Kühlmannweg, für die Schülerinnen und Schüler im 4. Schuljahr die diesjährige Radfahrprüfung im öffentlichen Verkehrsraum statt.

Die Autofahrer auf den Straßen im Nahbereich der Schule werden gebeten, besonders rücksichtsvoll zu fahren, um den Kindern mit ihren Rädern eine sichere und unfallfreie Fahrt über die Prüfstrecke zu ermöglichen.

Die Schülerinnen und Schüler tragen auffällige Startnummern.

Weiterlesen

Verl

Zeugen beobachten Unfallflucht

mm

Veröffentlicht

 am

Zusammengestellt durch:

Parkplatz - © Pixabay
Symbolfoto - © Pixabay

Verl – Am Dienstagnachmittag (12.03., 16.10 Uhr) beschädigte eine bis dahin unbekannte Fahrerin eines VW-Golfs beim Rangieren einen auf einem Parkplatz einer Kirche an der Lindenstraße geparkten Mercedes.

Im Anschluss an den Zusammenstoß verließ die unbekannte Golf-Fahrerin den Parkplatz, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern und ihren Pflichten als Unfallverursacherin nachzukommen.

Aufmerksame Zeugen, die sich in dem geparkten Mercedes befanden, bemerkten den Zusammenstoß, fuhren hinter dem Golf her und versuchten die VW Golf-Fahrerin durch Lichtzeichen zum Anhalten zu bewegen. Das gelang nicht.

Ermittlungen zu der flüchtigen Frau wurden eingeleitet.

Weiterlesen

Verl

Alkoholisiert in Straßengraben gefahren

mm

Veröffentlicht

 am

Zusammengestellt durch:

Innenraum - © Envato Elements
Symbolfoto - © Envato Elements

Verl – Am Mittwochabend (06.03., 20.30 Uhr) war ein 34-jähriger Mann aus Hamburg mit seinem Citroen Jumper auf der Eckartsheimer Straße aus Richtung Bielefeld kommend in Fahrtrichtung Verl unterwegs.

In Höhe einer scharfen Rechtskurve am Sobbeweg kam der Mann nach rechts von der Fahrbahn ab und geriet in den Straßengraben.

Zuvor hatte der Mann ein anderes Auto mit stark überhöhter Geschwindigkeit und in Schlangenlinien fahrend überholt und beim Einscheren geschnitten, so dass hier nur der Reaktion des anderen Autofahrers zu verdanken war, dass es zu keinem Zusammenstoß beider Fahrzeuge kam.

Nachdem der 34-Jährige in den Graben gefahren war, wurde er von einem weiteren Zeugen neben dem Fahrzeug stehend angetroffen.

Als dieser dann die Polizei anrufen wollte, äußerte sich der 34-Jährige dahingehend, dass er das keinesfalls wünschte. Danach flüchtete er zunächst zu Fuß in Richtung Verl, kam aber kurze Zeit später zum Unfallort zurück. Er setzte sich dann auf die Beifahrerseite des Citroens und teilte in gebrochenem Deutsch mit, dass er lediglich der Beifahrer war und ein ihm unbekannter Kollege das Auto gefahren hätte.

Der Mann verhielt sich dabei sehr aggressiv und aufbrausend; deutlicher Alkoholgeruch in seiner Atemluft war feststellbar. Als der 34-Jährige aus dem Auto aufstand, schwankte er deutlich erkennbar.

Daraufhin wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet, die in einem Krankenhaus entnommen wurde.

Da die Identität des Mannes, der weder Ausweis- noch Fahrzeugpapiere mit sich führte, zunächst unklar war, wurde er danach für weitere Maßnahmen zur Polizeiwache Gütersloh gebracht.

Ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs durch Fahren unter Alkoholeinfluss wurde eingeleitet.

Das Auto des Mannes war nicht mehr fahrbereit und musste vom Unfallort abgeschleppt werden.

Weiterlesen

Meistgelesen

X