Soziale Medien

Werther (Westf.)

Fensterscheibe mit Gullideckel eingeschlagen

mm

Veröffentlicht

 am

Ausschnitt eines Gullideckels
Symbolfoto - © Pixabay

Werther – Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht zu Mittwoch (02.01. 00.00 Uhr bis 00.20 Uhr) die Fensterscheibe eines Geschäfts an der Engerstraße eingeworfen.

Zuvor manipulierten die bislang Einbrecher an den Bewegungsmeldern rund um das Haus.

Genaue Angaben zu der Beute konnten noch nicht gemacht werden. Den Gullideckel hatten die Täter in der unmittelbaren Nähe ausgehoben.

Die Polizei Gütersloh sucht Zeugen. Wer hat rund um den angegebenen Tatzeitraum am Tatort oder in dessen Umgebung verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Angaben und Hinweise nimmt die Polizei Gütersloh unter der Telefonnummer 05241 869-0 entgege

Weiterlesen
Anzeige
Kommentieren

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werther (Westf.)

Fenster aufgehebelt

mm

Veröffentlicht

 am

Zusammengestellt durch:

Einbrecher versucht ein Fenster aufzubrechen
Symbolfoto - © Polizei

Werther – Bislang unbekannte Täter haben zwischen Freitagabend (15.03., 19.00 Uhr) und Samstagabend (16.03., 18.40 Uhr) Fenster einer Praxis an der Ravensberger Straße aufgehebelt. Anschließend durchsuchten die Täter die Räumlichkeiten und brachen einen weiteren Schrank auf. Mit einer geringen Menge Bargeld als Beute flüchteten die Täter vom Tatort.

Die Polizei Gütersloh sucht Zeugen. Wer hat rund um den angegebenen Tatzeitraum am Tatort oder in dessen Umgebung verdächtige Wahrnehmungen gemacht?

Hinweise und Angaben dazu nimmt die Polizei Gütersloh unter der Telefonnummer 05241 869-0 entgegen.

Weiterlesen

Werther (Westf.)

Rechtsgutachten zur Windenergieanlage Werther Häger liegt vor

mm

Veröffentlicht

 am

Zusammengestellt durch:

Windräder - © Freepik
Symbolfoto - © Freepik

Werther (Westf.) In dem zähen Ringen um die Erteilung oder Ablehnung des Genehmigungsantrages für die im Mai 2016 beantragte 200 Meter hohe Windenergieanlage in Werther Häger können sich sowohl Stadt als auch der Kreis bestätigt fühlen. Die Bürgermeisterin hatte das Einvernehmen fristgerecht versagt, dieses Versagen des Einvernehmens selbst jedoch sei rechtswidrig.

Das vom Kreis eingeholte Rechtsgutachten einer namhaften Kanzlei für Verwaltungsrecht in Paderborn bestätigt zum einen die Rechtsauffassung der Bürgermeisterin, dass die Versagung des gemeindlichen Einvernehmens formal rechtskonform war. „Die Untersuchung hat gezeigt, dass die Stadt Werther mit dem Schreiben der Bürgermeisterin vom 2. August 2018 das Einvernehmen für die Errichtung und den Betrieb der Windenergieanlage rechtzeitig und wirksam versagt hat.“

Allerdings ist die Versagung des Einvernehmens nach Auffassung des Kreises und des von ihr beauftragten Rechtsanwalts rechtswidrig. Der Verfasser des Rechtsgutachtens führt aus: „Die Versagung des gemeindlichen Einvernehmens ist jedoch rechtswidrig, weil die Festsetzungen des Bebauungsplanes Nr. 38 der Stadt Werther der Errichtung der außerhalb des Geltungsbereiches geplanten Windenergieanlage, deren Rotorblätter den Geltungsbereich nur überstreichen können, nicht widersprechen.“

Weiterlesen

Werther (Westf.)

Unfall im Kreuzungsbereich – Alkohol

mm

Veröffentlicht

 am

Zusammengestellt durch:

Alkoholkontrolle - © Pixabay
Symbolfoto - © Pixabay

Werther – Am Sonntagvormittag (03.03., 10.05 Uhr) befuhr ein 36-jähriger Mann aus Dissen mit seinem Audi A6 die Enger Straße aus Richtung Nordstraße in Fahrtrichtung Bielefelder Straße.

Im Kreuzungsbereich Bielefelder Straße/Enger Straße/ Haller Straße beabsichtigte er, nach links abzubiegen und hielt zunächst an, um die entgegenkommenden Fahrzeuge passieren zu lassen. Dennoch kam es dann dort zu einem Zusammenstoß mit dem VW Golf eines 45-jährigen Mannes aus Halle, der die Haller Straße in Fahrtrichtung Enger Straße befuhr.

Dabei wurde der 45-Jährige leicht verletzt. Mit einem Rettungswagen wurde er zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus nach Bielefeld gebracht.

Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten vom Unfallort abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von 21 000 Euro.

Bei der Unfallaufnahme bemerkten die eingesetzten Polizeibeamten Alkoholgeruch in der Atemluft des Audifahrers. Ein an Ort und Stelle durchgeführter Alkoholtest verlief positiv.

Daraufhin wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet.

Ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs durch Fahren unter Alkoholeinfluss wurde eingeleitet.

Weiterlesen

Meistgelesen

X