Soziale Medien

Bad Lippspringe

Senior durch Messerstiche schwer verletzt – Tatverdächtiger festgenommen

mm

Stand:

Messerstecherei
Symbolfoto - © Envato Elements

Bad Lippspringe – Bei einer tätlichen Auseinandersetzung auf der Bielefelder Straße ist am Freitag ein 74-jähriger Mann schwer verletzt worden. Auch der mutmaßliche Täter zog sich Verletzungen zu. Der 31-Jährige war zunächst flüchtig, konnte aber kurz nach der Tat von der Polizei festgenommen werden. Beide Männer wohnen in Bad Lippspringe.

Gegen 10.15 Uhr gingen mehrere Notrufe ein.

Zeugen meldeten einen verletzten Senior auf dem Gehweg an der Bielefelder Straße, der vermutlich mit einem Messer verletzt wurde. Der mutmaßliche Täter sei geflüchtet.

Die Einsatzleitstelle setzte mehrere Streifenteams ein. Der Rettungsdienst rückte mit mehreren Fahrzeugen aus. Am Einsatzort übernahmen Sanitäter die Versorgung des schwer verletzten 74-Jährigen. Der Mann kam sofort ins Krankenhaus. Die behandelnden Ärzte konnten eine akute Lebensgefahr nicht ausschließen.

Fahndungsteam der Polizei folgte Blutspuren

Die Polizei leitete eine Fahndung nach dem Tatverdächtigen ein. Im Zuge der Suchmaßnahmen gaben Zeugen hilfreiche Hinweise. So wurde das mutmaßliche Tatmesser in Tatortnähe aufgefunden und sichergestellt. Ein Zeuge hatte den Tatverdächtigen mit seinem Auto verfolgt. Als der Flüchtende über einen Zaun sprang verlor ihn der Mann aus den Augen. Da auch der Tatverdächtige laut Angaben der Zeugen nicht unerheblich blutete, konnten die Polizisten eine Blutspur aufnehmen. Diese führte in den Jordanpark. An der Jordanquelle gaben Passanten den entscheidenden Hinweis. Gegen 11.20 Uhr entdeckte ein Fahndungsteam den Tatverdächtigen. Der Mann blutete stark an einer Hand. Er wurde festgenommen und musste aufgrund der Schnittverletzung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Paderborn gebracht werden.

Die Hintergründe der Tat sind derzeit völlig unklar.

Für die Tatortaufnahme sperrte die Polizei die Bielefelder Straße. Zahlreiche Zeugen und Anwohner wurden im Umfeld befragt.

Das Opfer als auch der Tatverdächtige befinden sich weiterhin in medizinischer Versorgung. Die Staatsanwaltschaft ist eingeschaltet. Die Ermittlungen dauern derzeit an.

Tatort

Weiterlesen
Kommentieren

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bad Lippspringe

Fahrerflucht nach Unfall mit Kind auf Fahrrad

mm

Stand:

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Junge auf einem Fahrrad
Symbolfoto - © Envato Elements

Bad Lippspringe – Die Kreispolizeibehörde Paderborn sucht Zeugen, die am Freitagabend (17.05.) an der Hauptstraße in Bad Lippspringe einen Verkehrsunfall mit einem Kind auf einem Fahrrad beobachtet haben.

Der 11-jährige Junge kam aus der Friedrichstraße und wollte um 18:35 Uhr mit seinem Rad den Fußgängerüberweg auf der Detmolder Straße in Höhe der Kurparkstraße benutzen, um die Straßenseite zu wechseln. Ein Auto fuhr zu der Zeit in Richtung Innenstadt. Als das Fahrzeug am Überweg an dem Jungen vorbeifuhr, touchierte es dessen Vorderrad und setzte im Anschluss seine Fahrt fort. Eine Autofahrerin, die zeitgleich in Richtung Schlangen unterwegs war und am Fußgängerüberweg gehalten hatte, fragte im Anschluss aus dem Autofenster heraus nach dem gesundheitlichen Zustand des 11-Jährigen und bot an, die Polizei anzurufen. Da das Kind angab, nicht verletzt zu sein, fuhr auch sie weiter. Später erschien der Junge mit seinem Vater schließlich doch auf der Polizeiwache.

Die Polizei bittet nun darum, dass sich die Zeugin, die den Jungen angesprochen hatte, sowie weitere Personen, die den Unfall bemerkt haben, über die Telefonnummer 05251/3060 melden.

Weiterlesen

Bad Lippspringe

Grundschulkinder erleben erstmalig den Straßenverkehr

mm

Stand:

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Schüler aus Bad Lippspringe bei der Fahrradprüfung
Die Schülerinnen und Schüler der Evangelischen Grundschule um Lehrer Matthias Vinke (4.v.l.) trainierten zusammen mit dem Verkehrssicherheitsberater Rainer Hoberg (M.) und Markus Rose (8.v.r.) von der Kreispolizeibehörde Paderborn das sichere Fahrradfahren im Straßenverkehr. - © Polizei Paderborn

Kreis Paderborn – 22 Schulkinder, brav hintereinander aufgestellt. Niemand tanzt aus der Reihe. Ein Anblick, der auch für vierte Klassen einer Grundschule nicht üblich ist. Und trotzdem erleben ihn die Verkehrssicherheitsberater und die Beamten der Bezirksdienste der Kreispolizeibehörde Paderborn immer wieder, wenn sie mit ihrem Radfahrtraining in den Grundschulen im Kreisgebiet vorbeischauen. So wie nun an der Evangelischen Grundschule in Bad Lippspringe.

„Das Radfahrtraining ist bewusst auf die vierten Klassen ausgelegt“, sagt Polizeihauptkommissar Rainer Hoberg. „Die Kinder sind neun bis zehn Jahre alt. Sie stehen also vor dem Wechsel auf die weiterführende Schule. Viele von ihnen müssen erstmalig als eigenständige Verkehrsteilnehmer im Straßenverkehr mitfahren und nutzen für den Schulweg hin und zurück oft das Fahrrad.“ Das Alter ist aber auch die Übergangsphase, zwischen der Pflicht den Gehweg benutzen zu müssen und der Möglichkeit, auf der Straße fahren zu dürfen. Bis zum achten Lebensjahr müssen Kinder auf dem Gehweg fahren. Bis zum zehnten Lebensjahr können sie auf die Straße, ab zehn Jahren dürfen sie es. „Es ist wichtig, dass die Kinder spätestens jetzt die Regeln im Straßenverkehr kennen lernen, damit sie sich behaupten und als Verkehrsteilnehmer durchsetzen können. Dazu müssen sie wissen, dass sie aufgrund ihrer Körpergröße von anderen Verkehrsteilnehmern schlecht wahrgenommen werden. Es geht darum, sie zu sensibilisieren und zu schützen. Das ist unser Ziel“, sagt Hoberg, der die Schulung in Bad Lippspringe gemeinsam mit Polizeioberkommissar Markus Rose, Bezirksdienstbeamter der Polizei in der Badestadt, durchführt.

Das Radfahrtraining gliedert sich in einen theoretischen und in einen praktischen Teil. In der Theorie geht es unter anderem um die Verkehrsschilder. Die Vermittlung wird durch die Schulen übernommen, den praktischen Part übernimmt die Polizei. „Wir lassen die Kinder in der Wirklichkeit des fließenden Verkehrs fahren. Nur so können sie es üben“, betont Hoberg. Am Ende des mehrwöchigen Radfahrtrainings stehen eine theoretische Prüfung in Form eines Fragebogens und eine praktische Prüfung, bei der die Kinder auf einer Rundstrecke durch die Stadt verschiedene Verkehrsregeln beachten müssen. Wer sie bestanden hat, erhält einen Fahrradführerschein.

An insgesamt 66 Grundschulen sind die Verkehrssicherheitsberater der Polizei zusammen mit den jeweiligen Bezirksdienstbeamten unterwegs. Dabei trainieren sie jährlich rund 3.000 Kinder. „Es gibt auch praktische Tipps von uns für die Eltern. Helle Kleidung ist wichtig, damit die Kinder gesehen werden. Dazu sollten sie einen Fahrradhelm tragen. Die Eltern können ihren Kindern helfen, wenn sie die Strecke zur Schule vorab gemeinsam mit ihren Kindern abfahren und ihnen die Verkehrsregeln verantwortungsbewusst vorleben. Auch nach dem Radfahrtraining ist das gemeinsame Üben weiterhin wichtig“, sagt Hoberg.

Bei den Schülerinnen und Schülern der Evangelischen Grundschule hat das Radfahrtraining auf jeden Fall Wirkung gezeigt. „Ich weiß nun viel besser, was ich im Straßenverkehr machen muss, weil ich die Verkehrsschilder kenne“, sagt die zehnjährige Julika. Ihre Freundin Inessa ergänzt, dass sie nun weiß, wie „ich mich an einer Kreuzung zu verhalten habe.“ Klar ist, dass auch an dieser Grundschule „alle gerne Fahrrad fahren.“ Jetzt hoffentlich ein Stück sicherer.

Die Sicherheit von Zweiradfahrern im Straßenverkehr ist Teil des Behördenschwerpunktes #PassAuf!, mit dem die Kreispolizeibehörde Paderborn seit Anfang des Jahres Verkehrsunfälle und deren Folgen bekämpft. Speziell zum Thema Zweirad wird es vom 3. bis zum 7. Juni eine kreisweite Aktionswoche geben.

Weiterlesen

Bad Lippspringe

Autoscheiben eingeschlagen und Geldbörsen gestohlen

mm

Stand:

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Autoaufbruch bei Tag
Symbolfoto - © Shutterstock, 407487487

Bad Lippspringe – In Bad Lippspringe sind in der Zeit von Mittwochabend auf Donnerstagmorgen mehrere Autoscheiben eingeschlagen und Geldbörsen entwendet worden.

Im Waldwinkel stellte ein 39-jähriger Mann am Donnerstagmorgen um 07.00 Uhr fest, dass die Scheibe an seinem Fahrzeug beschädigt worden war und die Geldbörse fehlte. Der Mann hatte das Fahrzeug am Mittwochabend gegen 20.00 Uhr an der Straße abgestellt.

Die gleiche Entdeckung machte am Donnerstag ein 29-jähriger Mann, der sein Auto zwischen Mittwochabend, 21.00 Uhr, und Donnerstagmorgen, 06.10 Uhr, an der Straße Zum Bohnenkampe auf einem Garagenhof abgestellt hatte. Wieder waren die Diebe durch eine eingeschlagene Scheibe an ein Portemonnaie gelangt.

Bei einem ähnlich gelagerten Diebstahl in der Arminiusstraße nahmen die Täter aus einem Auto zwei Taschen mit.

Sachdienliche Hinweise von Zeugen erbittet die Polizei über die Telefonnummer 05251/3060. Gleichzeitig rät die Polizei, Geldbörsen und sonstige Wertgegenstände nicht in Autos liegen zu lassen.

Weiterlesen

Meistgelesen

X