Soziale Medien

Brakel

Auffällig nach Drogenkonsum

mm

Stand:

Polizist winkt Verkehrsteilnehmer heraus
Symbolfoto - © Polizei

33034 Brakel – Wer unter Drogen ein Fahrzeug im Straßenverkehr führt, gefährdet nicht nur sich, sondern auch andere. Leider kommt es immer wieder vor, dass Fahrzeugführer sich unter Drogeneinfluss ans Steuer setzen und fahren. Wie hoch die Dunkelziffer ist, kann nur vermutet werden. Bislang sind im Jahr 2019 bereits sieben Fahrzeugführer im Kreis Höxter aufgefallen, bei denen der Verdacht besteht, dass sie unter Drogeneinfluss mit dem Auto fuhren.

So auch am gestrigen Mittwoch. Gegen 13.15 Uhr, fiel ein 24-jähriger Mann aus Willebadessen bei einer Verkehrskontrolle der Polizei in der Nethetalstraße in Brakel-Rheder auf. Nachdem der Mann mit seinem Passat angehalten und kontrolliert wurde, stellten die Beamten Auffälligkeiten bei ihm fest, die auf einen vorangegangenen Drogenkonsum hindeuteten. Da auch ein Drogenvortest positiv verlief, wurde eine Blutprobe entnommen, die Weiterfahrt untersagt und eine Anzeige gefertigt.

Dabei muss der Konsum der Drogen gar nicht erst kurz vor der Fahrt erfolgt sein. Je nach eingenommener Substanz ist die Wirkung des Betäubungsmittels noch Tage später festzustellen und auch nachzuweisen. Verschiedene Faktoren führen dazu, dass man sich subjektiv fahrtüchtig fühlt, obwohl man es objektiv gar nicht ist. So merkt man beispielsweise die eigene Verlangsamung oder den Tunnelblick nicht, obwohl sie vorhanden sind. Folgende Faktoren können hier eine Rolle spielen: Eine nachlassender Drogenwirkung. Die spezifische Zusammensetzung der Droge. Konzentration der Substanz (dem Wirkstoff). Die individuelle Gewöhnung an die Droge. Die aktuelle psychische oder physische Befindlichkeit. Die Umgebung (z.B. Freunde in guter Laune). Der gleichzeitige Konsum von aufputschenden (z.B. Amphetaminen) und sedierenden Drogen (Haschisch) oder Alkohol.

Weiterlesen
Kommentieren

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brakel

Fahren ohne Versicherungsschutz unter Drogeneinfluss

mm

Stand:

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Polizist winkt Verkehrsteilnehmer heraus
Symbolfoto - © Polizei

Brakel-Hembsen – Am Samstag, 18.05.2019 gegen 17.10 h fiel den Beamten der Polizei Höxter ein nicht versichertes Zweirad im Bereich Brakel-Hembsen auf. Das Fahrzeug wurde angehalten und überprüft. Dabei stellte sich heraus, dass der 30jährige Fahrzeugführer bereits im März dieses Jahres wegen eines gleichgelagerten Deliktes aufgefallen war. Zunächst wurde der fehlende Versicherungsschutz festgestellt, dann fielen die drogentypischen Ausfallerscheinungen des Fahrers auf. Der Drogenkonsum wurde eingeräumt und eine Blutprobe angeordnet. Die Weiterfahrt wurde untersagt, eine Strafanzeige gefertigt.

Weiterlesen

Brakel

Unfall mit drei Schwerverletzten

mm

Stand:

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Auto, Frau - © Envato Elements
Symbolfoto - © Envato Elements

Brakel-Istrup – Am Freitag, 17.05.2019 gegen 15.26 h kam es auf der B64 in Höhe der Abfahrt Istrup zu einem schweren Verkehrsunfall mit insgesamt drei Schwerverletzten.

Eine 56jährige Fahrzeugführerin befuhr mit ihrem PKW Fiat die B 64 aus Richtung Bad Driburg kommend in Fahrtrichtung Brakel. Aus bislang noch unbekannten Gründen geriet sie in Höhe der Abfahrt Istrup/Riesel in den Gegenverkehr und kollidierte dort mit dem PKW Skoda einer 20jährigen, welche die B64 in Richtung Bad Driburg befuhr. Die im Skoda befindliche Beifahrerin wurde ebenfalls schwer verletzt. Mittels Rettungswagen wurden die Verletzten in die Krankenhäuser in Brakel und Paderborn eingeliefert. Während der Unfallaufnahme wurde die B 64 komplett für den Verkehr gesperrt. Bei der Frontalkollision entstand ein Sachschaden von ca. 15000 Euro, die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Weiterlesen

Brakel

Frau aus Siddessen vermisst

mm

Stand:

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Wer hat die Vermisste gesehen?
Wer hat die Vermisste gesehen? - © Polizei Höxter

Update II: Am Donnerstag, 16.05.2019, wurden nach Hinweisen aus der Bevölkerung weitere Suchmaßnahmen nach der vermissten Frau (73 J.) aus Brakel-Siddessen durchgeführt. Rund 90 Einsatzkräfte der Polizei Höxter, der Bereitschaftspolizei Gelsenkirchen, der Freiwilligen Feuerwehren aus Gehrden, Siddessen, Frohnhausen und Hampenhausen sowie der Johanniter-Unfall-Hilfe haben, zwischen den Ortschaften Rheder und Hampenhausen, unter schwierigen Gelände- und Witterungsbedingungen, ein Waldgebiet und angrenzende Felder nach der Frau abgesucht. Die gestrigen Suchmaßnahmen begannen gegen 14:00 Uhr und wurden, nachdem alle in Frage kommenden Bereiche abgesucht wurden, gegen 20:00 Uhr beendet. Bei der Suche wurden die Einsatzkräfte durch einen Polizeihubschrauber und zwei Flächensuchhunde der Johanniter-Unfall-Hilfe unterstützt. Da die Frau bislang nicht gefunden werden konnte, bittet die Polizei in Höxter, Tel. 05271 – 9620, um weitere Hinweise, die zur Auffindung der Vermissten beitragen können.

Vermisste Frau aus Siddessen

Vermisste Frau aus Siddessen – © Polizei Hoexter

Update: Die Suche nach der seit Dienstagnachmittag vermissten 73-jährigen Frau aus Brakel-Siddessen ist bislang noch nicht abgeschlossen und wird derzeit noch fortgesetzt. Bei den Suchmaßnahmen im Bereich der Ortschaft Siddessen wurden, neben den Einsatzkräften der Kreispolizeibehörde Höxter, auch Kräfte der Bereitschaftspolizei Bochum und Münster sowie zwei Polizeihubschrauber eingesetzt.

Ebenso suchten die Johanniter Rettungshundestaffeln aus Lippe- Höxter und Northeim- Holzminden mit Flächensuchhunden und die Freiwillige Feuerwehr die Umgebung nach der Frau ab. Darüber hinaus wurden die Wasserläufe der Nethe und der Oese durch Kräfte der DLRG abgesucht.

Zum derzeitigen Zeitpunkt konnte die Frau noch nicht gefunden werden.

33034 Brakel – Am gestrigen Nachmittag, Dienstag, 14.05.2019, gegen 15:30 Uhr, hat eine 73-jährige Frau aus Brakel-Siddessen ihre Wohnanschrift verlassen und ist anschließend nicht zurückgekehrt. Da dies für die Frau ungewöhnlich ist, informierten Angehörige der Frau gegen 18:30 Uhr die Polizei. Durch die Polizei wurden bis in die Nachtstunden hinein umfangreiche Suchmaßnahmen durchgeführt. Hierzu wurden u.a. ein als Mantrailer ausgebildeter Suchhund und ein Hubschrauber der Polizei eingesetzt. Zurzeit finden weitere Suchmaßnahmen zur Auffindung der Frau im Raum Siddessen statt. Auch hier werden die Polizeikräfte vor Ort durch Suchhunde und einem Hubschrauber der Polizei unterstützt.

Personenbeschreibung:

  • rote Jacke
  • schwarze Hose
  • 156 cm groß
  • kurze graue Haare
  • von schlanker Gestalt

Hinweise zum Aufenthaltsort der Vermissten nimmt die Polizei in Höxter, Tel. 05271-9620, entgegen.

Weiterlesen

Meistgelesen

X