Soziale Medien

Detmold

Ammonit bei Detmold geborgen – Ehrenamtlicher Mitarbeiter findet seltenes Fossil aus dem Jura

mm

Stand:

Fossil Detmold
Der knapp 200 Kilogramm schwere Gesteinsblock kam bei Bauarbeiten zu Tage und wurde von Michael Wiemers durch Zufall entdeckt und gesichert. - © LWL, Schlösser

Detmold (lwl). In der Nähe von Detmold hat ein Hobby-Fossilienforscher einen ungewöhnlichen Fund gemacht. Michael Wiemers entdeckte einen knapp 40 Zentimeter großen Ammoniten aus dem unterem Schwarzen Jura. Die Besonderheit: Ammoniten-Funde aus der Kreide sind in Westfalen relativ häufig, aber aus dem Unteren Jura (Sinemurium/Lias alpha) in dieser Größe eine Seltenheit, so der Fachmann des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe, Dr. Achim Schwermann: „Es handelt sich um einen Ammoniten aus der Gattung Arietites. Das Fossil ist etwa 199 bis 190 Millionen Jahre alt und für diesen Teil der Erdgeschichte ein vortrefflicher Fund.“ Es sei der erste vollständig erhaltene Ammoniten-Fund aus dieser Zeit im Kreis Lippe.

Wenn Michael Wiemers Bauarbeiten am Straßenrand sieht, schaut er immer etwas genauer hin. Sein Interesse gilt dem Erdreich, denn das hält Schätze für ihn bereit. Als langjähriger, ehrenamtlicher Mitarbeiter des LWL-Museums für Naturkunde in Münster hat er schon viele Fossilien entdeckt.

Vergangene Woche hat Wiemers erneut ein gutes Auge bewiesen und konnte in der Nähe von Detmold diesen besonderen Fund machen. „Wenn schwarzes Gestein zu sehen ist, kommt es meist aus dem Jura. Da musste ich dann einfach genauer hinsehen“, sagt Wiemers. Er war gerade auf dem Weg nach Hause, als er Gesteinsbrocken am Straßenrand sah, die bei Bauarbeiten hervorgehoben worden waren. Nach näherer Betrachtung war ihm schnell klar, dass er etwas Interessantes vor sich hatte. Gleich am nächsten Tag hat der Hobby-Paläontologe den Fund dann mit Folie und Hinweisschildern geschützt und dem Fachamt für paläontologische Bodendenkmalpflege des LWL-Museum für Naturkunde gemeldet.

„Die Gefahr bei solchen Funden ist, dass sie von interessierten Leuten direkt mitgenommen werden und dann in privaten Sammlungen verschwinden“, erzählt Wiemers. „Der Block, in dem dieser Ammonit steckt, ist zum Glück etwa 200 Kilogramm schwer und passt nicht so leicht ins Auto.“

Nach dem Wochenende habe er dann gleich früh morgens mit den Arbeitern an der Baustelle gesprochen und ihnen seinen Fund erklärt. Als die Fachleute des LWL die Fundmeldung erhielten, machten sie sich auf den Weg, um den Fund zu bergen. Sie konnten dann mit Hilfe der Arbeiter und eines Baggers vor Ort den Fund sichern und mit nach Münster nehmen. In der Präparationswerkstatt des LWL-Museums reinigen Experten das Fossil und konservieren es dann, damit es in die Sammlung aufgenommen und auch in Ausstellungen gezeigt werden kann.

Weiterlesen
Kommentieren

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Detmold

Einbruchsversuch bei Friseursalon

mm

Stand:

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Einbruch
Symbolfoto - © Freepik

Detmold – Von Mittwoch auf Donnerstag versuchten Unbekannte in einen Friseursalon in der Hans-Hinrichs-Straße einzudringen. Die Tür hielt jedoch stand und die Täter gelangten nicht ins Gebäude. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat in Detmold unter der Rufnummer 05231 / 6090 entgegen.

Weiterlesen

Detmold

Einbrecher in Schule

mm

Stand:

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Klassenzimmer
Symbolfoto - © Envato Elements

Detmold – Am frühen Donnerstagmorgen drangen Einbrecher in die Gustav-Heinemann-Schule in der Heidenoldendorfer Straße ein. Ob die Täter Beute machten, ist noch nicht bekannt. Ihre Hinweise zum Einbruch übermitteln Sie bitte der Detmolder Kripo unter 05231 / 6090.

Weiterlesen

Detmold

Filmgenuss in Waldidylle – Denkmal-Stiftung des Landesverbandes Lippe zieht Bilanz der Mondscheinkino-Saison 2019

mm

Stand:

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Impressionen Mondscheinkino
Impressionen vom Mondscheinkino 2019 - © Landesverband Lippe

Detmold. Zum Start der diesjährigen Mondscheinkino-Saison am 18. Juli 2019 war es vor allem eine Frage, die das Team der Denkmal-Stiftung um die beiden Geschäftsführer Ralf Noske und Peter Gröne bewegte: Wird es wieder ein Rekordsommer wie im Vorjahr? 2018 hatte das Mondscheinkino auf der Waldbühne am Hermannsdenkmal aufgrund der heißen, trockenen Sommermonate mit 16.566 Kinofans einen wahrlich herausragenden Rekord aufgestellt. 25 Kinonächte später können die Organisatoren mehr als zufrieden sein: 2019 wurden 15.908 Zuschauerinnen und Zuschauer gezählt.

„In den Jahren zuvor haben wir stets um die 7.000 bis 8.000 Kinofans gezählt. Dass wir den Rekord des vergangenen Ausnahmesommers in diesem Jahr nahezu wiederholen konnten, freut uns natürlich sehr“, sagt Noske. Für Arne Brand, Allg. Vertreter der Verbandsvorsteherin, ist das ein Beleg für die Qualität des Mondscheinkinos: „Die Kolleginnen und Kollegen der Denkmal-Stiftung leisten hier hervorragende Arbeit, die Filmauswahl passt, das Ambiente mit dem umliegenden Wald und dem Blick auf unseren Hermann ist einzigartig. Wenn dann auch das Wetter mitspielt, ist das Mondscheinkino als DAS Open-Air-Kino in Lippe einfach unschlagbar.“

Stummfilmabend

Stummfilmabend mit dem Rufus Temple Orchestra Berlin. – © Landesverband Lippe

Insgesamt hatte die Denkmal-Stiftung 25 Kinonächte mit 27 Kinovorführungen aufs Programm gesetzt. Acht Filme waren ausverkauft, zwei Filmabende mit drei Filmen – zwei reguläre Vorstellungen und eine Horrornachtvorstellung – fielen aufgrund von Gewitter, Regen und starkem Wind aus. „Die beiden regulären Vorstellungen, die wir absagen mussten – ‚Der Junge muss an die frische Luft‘ und ‚Avengers: Endgame‘ – waren ausverkauft, das bedauern wir sehr. Das Gefahrenpotenzial bei einem Gewitter im Wald ist aber einfach zu hoch, die Sicherheit und Unversehrtheit unserer Zuschauerinnen und Zuschauer geht unbedingt vor“, erläutert Noske. „Als eines der wenigen Open-Air-Kinos in Deutschland erstatten wir jedoch die Karten bei wetterbedingtem Ausfall zurück.“

Für Noske und Gröne zählen die Absagen zu den traurigsten Momenten in dieser Saison. „Den kritischsten Moment hatten wir beim Film ‚Rocketman‘“, erinnert sich Gröne. Ein Gewitter war vorhergesagt, eine Absage schien notwendig, doch dann konnte die Vorführung beginnen. „Die Kinofans mussten dann nochmals durch die Kasse, das war sicher unerfreulich. Während des Films blitzte und donnerte es in der Nähe, doch die Waldbühne lag glücklicherweise in einem gewitterfreien Areal.“ Zu den schönsten Momenten zählen aus ihrer Sicht die Musikfilme: „Wir haben 2019 eine leistungsstärkere Tonanlage installiert, die aus der Köln-Arena stammt. Das war bei Filmen wie ‚Bohemian Rapsody‘, ‚Rocketman‘, ‚A Star ist Born‘ oder ‚Yesterday‘ ein ganz besonderes, fantastisches Klangerlebnis mit nahezu Konzerthallen-Qualität“, sagt Noske.

Impressionen Mondscheinkino

Impressionen vom Mondscheinkino 2019 – © Landesverband Lippe

Auch bei der Beleuchtung setzte das Mondscheinkino neue Akzente: „Wir haben unser Konzept geändert und erstmals Beleuchtung hinter der Kinoleinwand eingesetzt“, berichtet Gröne. Bei den Kinofans kam das sehr gut an – ebenso wie die Vorkonzerte, bei denen auch dieses Jahr viele regionale Künstlerinnen und Künstler dem Publikum das Warten auf den Filmstart verkürzten. Beim Familienabend mit Radio Lippe trat zudem erstmals ein Zauberkünstler vor Filmbeginn auf, der Kinder wie Eltern zu faszinieren wusste.

„Unsere Bilanz fällt rundum positiv aus, die Mondscheinkino-Saison 2019 war ein großer Erfolg. Danken möchten wir an dieser Stelle allen Förderern und Unterstützern, darunter maßgeblich lippische Unternehmen. Ohne sie könnten wir das Mondscheinkino nicht anbieten“, betonen Noske und Gröne.

Die Zahlen des Mondscheinkinos der letzten Jahre im Überblick:

  • 2013: 6989
  • 2014: 6185
  • 2015: 7709
  • 2016: 8120
  • 2017: 8900
  • 2018: 16566
  • 2019: 15908

Weiterlesen

Wappen Detmold

Veranstaltungen

Keine Veranstaltungen zu dieser Zeit

Meistgelesen

X