Soziale Medien

Gütersloh

Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach 61-jährigem Vermissten

mm

Stand:

Vermisstenfoto Hans-Jürgen S.
Vermisster Hans-Jürgen S. - © Polizei Gütersloh

Update: Bezugnehmend auf unseren Pressebericht vom heutigen Tag können wir mitteilen, dass der seit Dienstagabend vermisste 61-jährige Hans-Jürgen Schmidt am Mittwochnachmittag wohlbehalten in Ennigerloh angetroffen wurde. Wie er dort hingelangte ist zur Zeit nicht bekannt.

Gütersloh / Kreis Gütersloh / Kreis Warendorf – Seit Dienstagabend (23.10., 20.15 Uhr) wird der 61-jährige Hans-Jürgen S. aus Gütersloh vermisst.

Herr S. war zuletzt in einer Pflegeeinrichtung in Gütersloh am Tiefenweg gesehen worden.

Hans-Jürgen S. ist verwirrt und orientierungslos; aufgrund seines eingeschränkten Kurzzeitgedächtnisses findet er nicht alleine nach Hause zurück.

Herr S. wird wie folgt beschrieben:

177 Zentimeter, schlank, schwarz-graue Haare, gleichfarbiger, kurzer Vollbart, grauer Pullover, dunkle Hose, schwarze Schuhe.

Der Vermisste ist zu Fuß unterwegs und hat eventuell eine Gehhilfe dabei. Möglicherweise ist er per Anhalter gefahren, eventuell in Richtung des Kreises Warendorfs, da er dort familiäre Beziehungen nach Ennigerloh hat.

Die Polizei Gütersloh bittet die Bevölkerung um Mithilfe!

Wenn Sie Herrn Schmidt gesehen haben oder Hinweise auf seinen Aufenthaltsort geben können, rufen Sie uns bitte an, Telefon 05241 869-0.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de
Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/
Twitter: https://twitter.com/polizei_nw_gt
Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

Weiterlesen
Kommentieren

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gütersloh

Motorradfahrer versuchte zu flüchten

mm

Stand:

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Motorrad
Symbolfoto - © Envato Elements

Gütersloh / Harsewinkel – Am frühen Freitagmorgen (24.05.,04.30 Uhr) bemerkte eine Streifenwagenbesatzung auf der B513 einen in Richtung Harsewinkel fahrenden Motorradfahrer, an dessen Fahrzeug das Rücklicht defekt war. Aus diesem Grund sollte der Mann angehalten und kontrolliert werden.

Dazu wurden dem Kradfahrer durch die Streifenwagenbesatzung mehrfach deutliche Anhaltezeichen und -signale gegeben. Darauf reagierte der Mann jedoch nicht. Stattdessen erhöhte er seine Geschwindigkeit und versuchte über verschiedene Straßen in Richtung Harsewinkel zu flüchten, um sich einer Kontrolle zu entziehen.

Die Polizeibeamten folgten dem Kradfahrer sowohl über Landstraßen als auch Feldwege und alarmierten gleichzeitig Verstärkungskräfte.

Als der Kradfahrer auf dem Berliner Ring in Harsewinkel bemerkte, dass er von Polizeikräften eingekreist war, brach er seine Flucht ab.

Bei der Überprüfung des 51-jährigen Mannes aus Gütersloh stellte sich heraus, dass dieser nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Der Mann zeigte den Polizeibeamten zwar einen Führerschein – der gehörte jedoch seinem Bruder.

Ferner gehörte das Kennzeichen nicht zu dem angehaltenen Kraftrad, sondern war für ein anderes Fahrzeug ausgegeben worden. Da jedoch ein gültiger TUV-Stempel aufgeklebt war, besteht der Verdacht einer Urkundenfälschung.

Auch die Herkunft des Motorrades ist unklar. Da diese nicht geklärt werden und der Beschuldigte vor Ort keinen Eigentumsnachweis erbringen konnte, wurde es sichergestellt.

Weiterhin wurden das Kennzeichen und der mitgeführte Führerschein sichergestellt.

Gegen den Mann wurden Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs durch grob verkehrswidriges und rücksichtsloses Fahren, Straftaten gegen das Kraftfahrzeugsteuergesetz und das Pflichtversicherungsgesetz sowie wegen Urkundenfälschung eingeleitet.

Weiterlesen

Gütersloh

Unfall mit Streifenwagen – drei Verletzte

mm

Stand:

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Streifenwagen fährt mit Blaulicht durch die Stadt
Symbolfoto - © Polizei

Gütersloh – Am Donnerstagmorgen (07.45 Uhr) kam es im Kreuzungsbereich Westring (B 61) / Herzebrocker Straße zu einem Verkehrsunfall, an dem auch ein Streifenwagen der Polizeiwache Gütersloh beteiligt war.

Zur Unfallzeit waren die Polizeibeamten von der Wache an der Herzebrocker Straße kommend auf dem Weg zu einem anderen Unfall mit Verletzten. Sie befuhren dazu die Herzebrocker Straße in Fahrtrichtung Innenstadt und beabsichtigten, die Kreuzung mit dem Westring geradeaus zu überqueren.

Sie hatten bei ihrer Einsatzfahrt das Blaulicht und Martinshorn am Einsatzwagen eingeschaltet.

Auf der Herzebrocker Straße hatte sich aufgrund des Berufsverkehrs ein Stau gebildet, an dem der 35-jährige Fahrer des Streifenwagens vorbei- und dann in den Kreuzungsbereich einfuhr. Hier hatte die Mehrzahl der Autofahrer die Situation erkannt und angehalten, um dem Streifenwagen die Durchfahrt zu ermöglichen.

Dennoch kam es trotz großer Sorgfalt zu einem Zusammenstoß mit dem VW Golf einer 54-jährigen Frau aus Beckum, die den rechten Fahrstreifen der B 61 aus Wiedenbrück kommend in Fahrtrichtung Bielefeld befuhr. Zuvor stand der Verkehr hier auf dem linken Geradeausstreifen bereits vollständig. Nach Aussage mehrerer Zeugen zeigte die dortige Ampel Rotlicht.

Durch den Zusammenstoß wurde der Streifenwagen gegen den Ampelmast auf der Mittelinsel der Herzebrocker Straße (in Richtung Innenstadt) geschleudert. Infolgedessen knickte die Ampel um; die Ampelschaltung im kompletten Kreuzungsbereich fiel daraufhin aus.

Die 54-jährige Frau wurde bei diesem Zusammenstoß schwer verletzt. Mit einem Rettungswagen wurde sie in das St. Elisabeth Hospital nach Gütersloh gebracht.

Der 35-jährige Fahrer des Streifenwagens sowie seine 30-jährige Beifahrerin wurden leicht verletzt. Beide wurden zur ambulanten Behandlung in das St. Vinzenz Hospital nach Rheda-Wiedenbrück gebracht.

Der Golf und der Streifenwagen waren nicht mehr fahrbereit und mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden.

Es entstand Sachschaden in Höhe von 50 000 Euro.

Während der Dauer der Unfallaufnahme war es zeitweise (etwa zwei Stunden) nicht möglich, von der B 61 in die Herzebrocker Straße und umgekehrt abzubiegen.

Insgesamt lief der Verkehr auf der B 61 jedoch mit leichten Beeinträchtigungen an der Unfallstelle vorbei.

Der Verkehrsdienst der Polizei Gütersloh regelte während des Ampelausfalls den Verkehr im Kreuzungsbereich.

Gegen 11.45 Uhr war diese Störung behoben worden, so dass der Verkehr wieder reibungslos lief.

Weiterlesen

Gütersloh

Unfall beim Abbiegen – 56-Jähriger Radler schwer verletzt

mm

Stand:

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Fahrradunfall
Symbolfoto - © Polizei

Gütersloh – Am Dienstagabend (21.05., 21.35 Uhr) befuhr ein 72-jähriger Mann aus Bielefeld mit seinem Smart ForFour die Friedrich-Ebert-Straße in Fahrtrichtung Nordring. Er beabsichtigte, an dieser Einmündung bei Grünlicht der dortigen Ampel nach rechts abzubiegen. Während dieses Abbiegevorgangs kam es zu einem Zusammenstoß mit einem 56-jährigen Radfahrer aus Gütersloh, der den Nordring aus Richtung Blücherstraße kommend in Richtung Friedrich-Ebert-Straße auf der Radfahrerfurt überquerte.

Der Radfahrer, dessen Rad ordnungsgemäß beleuchtet war, kam dabei zu Fall und verletzte sich schwer. Mit einem Rettungswagen wurde er in das Klinikum Gütersloh gebracht. An den Fahrzeugen entstand geringer Sachschaden.

Weiterlesen

Meistgelesen

X