Soziale Medien

Höxter

Behälter werden an alle Haushalte geliefert – Kreisweite Verteilung der Wertstofftonnen beginnt

mm

Veröffentlicht

 am

Mülltonnen - © Pixabay
Symbolfoto - © Pixabay

Die Wertstofftonne wird im Kreis Höxter den Gelben Sack ablösen. In der kommenden Woche beginnen die Entsorgungsfirmen damit, die neuen Behälter an alle Haushalte zu verteilen. Darauf weist der Kreis Höxter hin.

Die Verteilung der Wertstofftonnen beginnt im südlichen Kreisgebiet und wird dann in Richtung Norden fortgesetzt. Folgender zeitlicher Ablauf der Auslieferung ist geplant:

  • Warburg, Willebadessen und Borgentreich: 11. bis 22. Februar
  • Brakel, Bad Driburg und Beverungen: 18. Februar bis 8. März
  • Steinheim, Nieheim und Marienmünster: 25. Februar bis 8. März
  • Höxter: 4. bis 15. März

Die neuen Wertstofftonnen müssen nicht persönlich entgegen genommen werden. Sie werden von den Entsorgungsunternehmen an den jeweiligen Grundstücksgrenzen abgestellt. Damit es nicht zu Verwechslungen kommt, sind die Tonnen mit einem Aufkleber versehen, auf dem die Adresse des betreffenden Haushalts steht.

Einheitliche Größe

Die neuen Wertstofftonnen gibt es für private Haushalte ausschließlich in der 240-Liter-Größe. Kleinere Behälter sind nicht bestellbar. Allerdings können Haushalte sogenannte Behältergemeinschaften eingehen und die Tonnen gemeinsam mit Nachbarn benutzen. Sollte ein Haushalt mit der Größe der Wertstofftonne nicht auskommen und zusätzlichen Bedarf haben, kann ein weiterer Behälter bestellt werden. Allerdings fallen dann zusätzliche Gebühren an. „Erfahrungen von anderen Kreisen zeigen, dass Haushalte mit bis zu sechs Personen in der Regel problemlos mit einer Tonne auskommen“, erklärt Hubertus Abraham von der Abteilung Umweltschutz und Abfallwirtschaft des Kreises Höxter.

Das darf in die neue Wertstofftonne

Zukünftig werden über die Wertstofftonne – wie bisher über den Gelben Sack – Verkaufsverpackungen aus Kunststoff und Metall erfasst, wie etwa Aluverpackungen, Blumentöpfe, Dosen, Gemüseschalen, Kunststoffflaschen, Plastiktüten, Tetrapacks für Getränke oder Milchtüten. Darüber hinaus werden auch sogenannte „stoffgleiche Nicht-Verpackungen“ gesammelt. Das sind Haushalts- und Gebrauchsgegenstände aus Kunststoff und Metall wie zum Beispiel Armaturen, Aufbewahrungsdosen, Backbleche, Becher, Besteck, Drähte, Gießkannen, Kehrbleche, Kerzenhalter, Kinderspielzeug, Klarsichthüllen, Luftmatratzen, Nägel, Pfannen, Putzeimer, Schalen, Scheren, Schrauben, Schüsseln, Töpfe oder Wäschekörbe.

Entleerungstermine stehen im Umweltkalender oder der App „MyMüll“

Auch wenn die neuen Behälter bereits jetzt ausgeliefert werden, erfolgt die regelmäßige Leerung durch die Entsorgungsfirmen erst ab dem 1. April 2019. Bis dahin sind Verkaufsverpackungen wie gewohnt im Gelben Sack zu entsorgen. Alle Termine für die jeweiligen Abfuhrbezirke sind im Umweltkalender des Kreises Höxter, im Internet unter www.abfallservice.kreis-hoexter.de und in der Smartphone-App „MyMüll“ zu finden. Bei Fragen hilft das Team der Abfallberatung des Kreises Höxter gerne weiter unter der kostenfreien Service-Telefonnummer 0800 1000 637.

Weiterlesen
Kommentieren

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Höxter

Kostenlose Basis-Energieberatung der Verbraucherzentrale NRW

mm

Veröffentlicht

 am

Zusammengestellt durch:

Solarstrom - © Envato Elements
Symbolfoto - © Envato Elements

Die Energiefachleute der Verbraucherzentrale beraten seit dem 1. Januar 2019 kostenlos in allen Beratungsstellen. Auch den „Basis-Check“ bei den Verbraucherinnen und Verbrauchern zu Hause führen die Expertinnen und Experten nun ohne Zuzahlung durch.

Um Bürgerinnen und Bürger bei der privaten Energiewende zu unterstützen, organisieren die Verbraucherzentralen seit über 40 Jahren das größte interessenneutrale Beratungsangebot zum Thema Energiesparen in Deutschland. Dank der Förderung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie sind seit Jahresbeginn zwei dieser Beratungsformen kostenlos:

Energieberatung in der Beratungsstelle

Wer in seiner Wohnung Energie und Geld sparen will, den Bau eines energiesparenden Hauses plant oder seine eigenen vier Wände mit Blick auf Energieeinsparungen sanieren möchte, für den lohnt sich der Gang in einen der knapp 100 Beratungsstandorte in NRW. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale ist die richtige Anlaufstelle zu allen Fragen rund ums Energie sparen im Privathaushalt sowie zu Modernisierungsmaßnahmen und zur Neubauplanung. In persönlichen Beratungsgesprächen geben die Energieberaterinnen und -berater unabhängige Informationen zu den Themen Bausubstanz erhalten, Wohnkomfort steigern und den Energieverbrauch senken – im Neu- und Altbau, sowie in der Mietwohnung. Zusätzlich bringen Tipps zum optimalen Lüften und Heizen oder zur Vermeidung unnötiger Stand-by-Verluste bei Elektrogeräten auch für Mieterinnen und Mietern Sparmöglichkeiten ans Licht.

Basis-Check

Für alle Haushalte in Höxter und Umgebung, die den Gründen für einen hohen Strom- und Heizkostenverbrauch noch nicht auf die Schliche gekommen sind, bietet die Energieberatung der Verbraucherzentrale außerdem Abhilfe direkt vor Ort: Beim Basis-Check kommt eine anbieter-unabhängige Energiefachkraft kostenlos in die eigenen vier Wände und schätzt die Situation zum Strom- und Heizenergieverbrauch ein. Außerdem nimmt sie Haushaltsgeräte, Lampen, Fernsehen und Computer, aber auch elektrische Warmwasserbereiter und andere Strom- und Heizenergieverbraucher unter die Lupe.

Neben der Anschlussleistung hängt der Stromverbrauch auch von der Gerätenutzung ab. Diese wird, ebenso wie das Heizen und Lüften, im persönlichen Gespräch erläutert. Aber auch die Bauart des Gebäudes und die Lage der Wohnung sind Faktoren, die den Energieverbrauch beeinflussen und daher mit erfasst werden.

Aus allen Angaben wird die Höhe des Energieverbrauchs (niedrig – mittel – hoch) eingestuft und individuelle Spartipps abgeleitet: so können zum Beispiel durch ein anderes Heizverhalten, die Anschaffung eines neuen, effizienteren Elektrogeräts oder durch kleine Maßnahmen wie Steckerleisten der Stromverbrauch gesenkt und damit Geld gespart werden. Die Ergebnisse des Checks erhalten die Ratsuchenden zum Nachlesen in einem Bericht.

„Das unabhängige Angebot der Verbraucherzentrale garantiert, dass die individuelle Situation der beratenen Haushalte berücksichtigt wird und ist frei von wirtschaftlichen Interessen“, betont Höxters Bürgermeister Alexander Fischer. „Wir freuen uns, dass unsere Bürgerinnen und Bürger nun kostenlos Unterstützung durch die Fachleute bekommen“.

Die Energiesprechstunde in Brakel findet jeden ersten Mittwoch im Monat von 14.00 bis 18.00 Uhr im Rathaus statt. Der Klimaschutzbeauftragte Hendrik Rottländer nimmt Terminanfragen für die Energieberatung unter Tel. (05272) 360 1313 oder per E-Mail an energieberatung@brakel.de entgegen.

Es besteht auch die Möglichkeit, Termine für eine Energieberatung im Beratungsstützpunkt in Brakel oder für die Basis-Energieberatung zu Hause über die Energiehotline der Verbraucherzentrale NRW unter 0211 – 33 996 555 zu vereinbaren.

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Weiterlesen

Höxter

Vier Bäume am Weserradweg ausgegraben und entwendet

mm

Veröffentlicht

 am

Zusammengestellt durch:

Die Befestigungspfähle sind noch da, vier junge Bäume am Weserradweg wurden entwendet. - © Polizei Höxter
Die Befestigungspfähle sind noch da, vier junge Bäume am Weserradweg wurden entwendet. - © Polizei Höxter

Update: Der Zeugenaufruf zu den vier ausgegrabenen Bäumen am Weserradweg in Höhe Gut Nachtigall bei Höxter brachte eine schnelle und überraschende Aufklärung: Die Generalverwaltung Corvey, auf deren Grundstück die Bäume im vergangenen Jahr angepflanzt wurden, meldete sich bei der Polizei Höxter und gab an, die betreffenden Bäume selbst entfernt und entsorgt zu haben, da sie vertrocknet waren. Somit liegt kein Diebstahl vor.

Höxter – Vier Bäume entlang des Weserradweges bei Höxter haben Unbekannte ausgegraben und entwendet. Einem Spaziergänger waren die fehlenden Bäume in Höhe Gut Nachtigall zwischen Corvey und Albaxen am Sonnabend, 13. April, gegen 15.15 Uhr aufgefallen, daraufhin wurde Anzeige bei der Polizei erstattet. Die Befestigungspfähle sind noch vorhanden, die Haltestricke waren durchtrennt worden. Der Wert der etwa zwei Meter hohen Bäume beläuft sich auf insgesamt rund 400 Euro. Der Tatzeitraum lässt sich bisher nicht genauer eingrenzen, daher hofft die Polizei in Höxter auf Beobachtungen von Zeugen.

Hinweise bitte unter Telefon 05271/962-0.

Weiterlesen

Bielefeld

Polizeipräsidium Bielefeld prüft Verdacht der Strafvereitelung im Amt

mm

Veröffentlicht

 am

Zusammengestellt durch:

Polizist - © Pixabay
Symbolfoto - © Pixabay

Bielefeld / Höxter – Das Polizeipräsidium Bielefeld geht einem Verdacht der Strafvereitelung im Amt im Zusammenhang mit einem Hinweis auf sexuellen Missbrauch von Kindern aus den Jahren 2008 bis 2015 im Bereich der Kreispolizeibehörde Höxter nach.

Da die Vorfälle lange zurückliegen, wird der Vorgang der Staatsanwaltschaft Paderborn zur Prüfung vorgelegt werden, ob die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wegen Strafvereitelung im Amt gegen zwei bislang nicht identifizierte Beamte der Kreispolizeibehörde Höxter noch in Betracht kommt oder ob die Tat bereits verjährt ist. Darüber hinaus wird geprüft werden, ob die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern noch in Betracht kommt oder sämtliche Taten bereits abgeurteilt sind.

Eine Zeugin will Ende des Jahres 2009 Hinweise auf sexuellen Missbrauch von Kindern durch einen Mann aus dem Kreis Höxter zum Nachteil von drei minderjährigen Opfern an die Polizei Höxter mitgeteilt haben. Die Polizei Höxter sei diesbezüglich nicht tätig geworden.

Der Verdächtige wurde schließlich im Jahr 2017 aufgrund weiterer Zeugenaussagen wegen schweren sexuellen Missbrauchs von drei minderjährigen Opfern zu einer Haftstrafe verurteilt und befindet sich weiterhin in Haft. Die Anklage umfasste dabei Taten ab dem Jahr 2008.

Die Zeugin hatte sich mit Informationen zu ihrem aus dem Jahr 2009 stammenden Hinweis an die Polizei in dieser Woche an einen lokalen Rundfunksender gewandt, der wiederum dazu bei der Polizei Höxter eine Anfrage stellte. Das für Beamtendelikte in Ostwestfalen zuständige Polizeipräsidium Bielefeld übernahm daraufhin die weitere Bearbeitung.

Weiterlesen

Meistgelesen

X