Soziale Medien

Höxter

Kostenlose Basis-Energieberatung der Verbraucherzentrale NRW

mm

Stand:

Solarstrom - © Envato Elements
Symbolfoto - © Envato Elements

Die Energiefachleute der Verbraucherzentrale beraten seit dem 1. Januar 2019 kostenlos in allen Beratungsstellen. Auch den „Basis-Check“ bei den Verbraucherinnen und Verbrauchern zu Hause führen die Expertinnen und Experten nun ohne Zuzahlung durch.

Um Bürgerinnen und Bürger bei der privaten Energiewende zu unterstützen, organisieren die Verbraucherzentralen seit über 40 Jahren das größte interessenneutrale Beratungsangebot zum Thema Energiesparen in Deutschland. Dank der Förderung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie sind seit Jahresbeginn zwei dieser Beratungsformen kostenlos:

Energieberatung in der Beratungsstelle

Wer in seiner Wohnung Energie und Geld sparen will, den Bau eines energiesparenden Hauses plant oder seine eigenen vier Wände mit Blick auf Energieeinsparungen sanieren möchte, für den lohnt sich der Gang in einen der knapp 100 Beratungsstandorte in NRW. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale ist die richtige Anlaufstelle zu allen Fragen rund ums Energie sparen im Privathaushalt sowie zu Modernisierungsmaßnahmen und zur Neubauplanung. In persönlichen Beratungsgesprächen geben die Energieberaterinnen und -berater unabhängige Informationen zu den Themen Bausubstanz erhalten, Wohnkomfort steigern und den Energieverbrauch senken – im Neu- und Altbau, sowie in der Mietwohnung. Zusätzlich bringen Tipps zum optimalen Lüften und Heizen oder zur Vermeidung unnötiger Stand-by-Verluste bei Elektrogeräten auch für Mieterinnen und Mietern Sparmöglichkeiten ans Licht.

Basis-Check

Für alle Haushalte in Höxter und Umgebung, die den Gründen für einen hohen Strom- und Heizkostenverbrauch noch nicht auf die Schliche gekommen sind, bietet die Energieberatung der Verbraucherzentrale außerdem Abhilfe direkt vor Ort: Beim Basis-Check kommt eine anbieter-unabhängige Energiefachkraft kostenlos in die eigenen vier Wände und schätzt die Situation zum Strom- und Heizenergieverbrauch ein. Außerdem nimmt sie Haushaltsgeräte, Lampen, Fernsehen und Computer, aber auch elektrische Warmwasserbereiter und andere Strom- und Heizenergieverbraucher unter die Lupe.

Neben der Anschlussleistung hängt der Stromverbrauch auch von der Gerätenutzung ab. Diese wird, ebenso wie das Heizen und Lüften, im persönlichen Gespräch erläutert. Aber auch die Bauart des Gebäudes und die Lage der Wohnung sind Faktoren, die den Energieverbrauch beeinflussen und daher mit erfasst werden.

Aus allen Angaben wird die Höhe des Energieverbrauchs (niedrig – mittel – hoch) eingestuft und individuelle Spartipps abgeleitet: so können zum Beispiel durch ein anderes Heizverhalten, die Anschaffung eines neuen, effizienteren Elektrogeräts oder durch kleine Maßnahmen wie Steckerleisten der Stromverbrauch gesenkt und damit Geld gespart werden. Die Ergebnisse des Checks erhalten die Ratsuchenden zum Nachlesen in einem Bericht.

„Das unabhängige Angebot der Verbraucherzentrale garantiert, dass die individuelle Situation der beratenen Haushalte berücksichtigt wird und ist frei von wirtschaftlichen Interessen“, betont Höxters Bürgermeister Alexander Fischer. „Wir freuen uns, dass unsere Bürgerinnen und Bürger nun kostenlos Unterstützung durch die Fachleute bekommen“.

Die Energiesprechstunde in Brakel findet jeden ersten Mittwoch im Monat von 14.00 bis 18.00 Uhr im Rathaus statt. Der Klimaschutzbeauftragte Hendrik Rottländer nimmt Terminanfragen für die Energieberatung unter Tel. (05272) 360 1313 oder per E-Mail an energieberatung@brakel.de entgegen.

Es besteht auch die Möglichkeit, Termine für eine Energieberatung im Beratungsstützpunkt in Brakel oder für die Basis-Energieberatung zu Hause über die Energiehotline der Verbraucherzentrale NRW unter 0211 – 33 996 555 zu vereinbaren.

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Weiterlesen
Kommentieren

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Höxter

Sachbeschädigung an Kfz

mm

Stand:

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Ein am Straßenrand geparktes Fahrzeug
Symbolfoto - © Envato Elements

Höxter-Albaxen – In der Zeit von Mittwoch, 15.05.2019, 18.00 Uhr bis Samstag, 18.08.2019, 13.00 Uhr wurde in Albaxen, in der Straße Wachlange ein dort abgestellter, schwarzer Audi durch Unbekannte beschädigt. Auf der Motorhaube des Fahrzeugs wurde ein ca. 95 cm langer Kratzer festgestellt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 300 Euro. Hinweise zu dieser Sachbeschädigung bitte an die Polizei Höxter unter 05271/ 9620.

Weiterlesen

Höxter

Fahren unter Drogeneinfluss ohne Fahrerlaubnis

mm

Stand:

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Drogen-Wisch-Test
Symbolfoto - © Shutterstock, 236688025

Höxter – Am Samstag, 11.05.2019 gegen 21.00 Uhr wurde in Höxter ein 20jähriger Fahrzeugführer im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle mit seinem PKW überprüft. Dabei ergaben sich Hinweise auf einen vorherigen Drogenkonsum. Nachdem der Vortest positiv verlief, wurde eine Blutentnahme angeordnet, die Weiterfahrt untersagt und ein Strafverfahren eingeleitet. Gegen den Fahrzeughalter wurde bezüglich des Fahrens ohne Führerschein ein gesondertes Verfahren eingeleitet.

Weiterlesen

Höxter

Feuerwehr Höxter gründet Kinderfeuerwehr

mm

Stand:

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Kinderfeuerwehr der Stadt Höxter
Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Höxter Jürgen Schmits, Kinderfeuerwehrwartin Karina Schönfelder und Bürgermeister Alexander Fischer mit der neu gegründeten Kinderfeuerwehr - © Stadt Höxter

Die Freiwillige Feuerwehr Höxter ist seit letztem Sonntag um 16 hochmotivierte Mitglieder reicher. Denn im Feuerwehrgerätehaus in Stahle wurde die erste Kinderfeuerwehr der Stadt gegründet. Auch wenn es noch ein paar Jahre dauern wird, bis sie selbst zum Einsatz kommen, zeigten die Kinder bereits eine Begeisterung für die Arbeit der Feuerwehr.

In der neuen Gruppe Höxter Nord der Kinderfeuerwehr Höxter werden die Kinder aus den Ortschaften Stahle und Albaxen spielerisch an die Aufgaben der Feuerwehr herangeführt.

Karina Schönfelder aus Albaxen wurde auf der Gründungsfeier zur ersten Kinderfeuerwehrwartin ernannt. Sie wird die Koordination innerhalb der Feuerwehr und nach außen übernehmen. Unterstützung bekommt sie von Markus Borgolte und Frank Siebrecht, die beide seit vielen Jahren selbst in der Feuerwehr aktiv sind. Helena Wulhorst und Verena Loges ergänzen das Kinderfeuerwehr-Team als Betreuer. Gemeinsamen hatten sie sich zuvor in einem Seminar des Landesfeuerwehrverbandes auf die neue Aufgabe vorbereitet.

Bürgermeister Alexander Fischer lobte die Gruppe, die die Betreuung der Kinderfeuerwehr übernimmt: „Ich freue mich und bin stolz, dass sich viele so Mitarbeiter und Helfer gefunden haben. Denn ihr macht genau das, was Höxter braucht – die Nachwuchsgewinnung für unsere Feuerwehr.“ Einen Grundsatz den auch Karina Schönfelder teilte: „Wir hoffen mit der Kinderfeuerwehr langfristig den Nachwuchs unserer Feuerwehr zu sicher.“

Mit verschiedenen Aktivitäten soll die Begeisterung, die die Kinder im Kindergarten und der frühen Schulzeit für die Feuerwehr entwickeln, genutzt werden. Es wird gebastelt, gekocht und musiziert im Bezug zu den Themen und Inhalten der Feuerwehr. Aber auch eine verstärkte Selbsthilfefähigkeit und der richtige Umgang im Gefahrenfall werden den Kindern vermitteln.

Für Karina Schönfelder stehen die Interessen der Kinder klar im Vordergrund: „Denn dies alles wäre nicht möglich ohne die Kinder der Kinderfeuerwehr und die Eltern, die uns das Vertrauen entgegenbringen den Kindern mit Spiel und Spaß die Feuerwehr näher zu bringen.“

Während Kinderfeuerwehren in Niedersachen bereits weit verbreitet sind, erlaubt das neue Brandschutzgesetz in Nordrhein-Westfalen erst seit Januar 2016 Feuerwehr-Einheiten zu gründen, die für Kinder ab 6 Jahren offen sind. Mit 10 Jahren können sie dann in die Jugendfeuerwehr übertreten. Die erste Kinderfeuerwehr im Kreis Höxter gibt es seit 2017 in Beverungen.

Jürgen Schmits, Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Höxter war stolz nun auch die Kinderfeuerwehr der Stadt Höxter gründen zu können. Er verglich den Schritt mit der Gründung der Jugendfeuerwehr 1974, die auch ihn an die Feuerwehr herangeführt hatte.

Nach Überreichen der Gründungsurkunde durch den Bürgermeister, wurden die Höxteraner Kinder zur Einführung in die Feuerwehr mit Westen mit ausgestattet. Anschließend hatte Jürgen Schmits noch eine Überraschung für sie parat: „Für euren Dienst habe ich mir gedacht: eine Kinderfeuerwehr benötigt ein Feuerwehrauto.“ Er übergab der Löschgruppe Stahle als drittes Fahrzeug einen kleinen Spielzeug-Unimog für die Kinderfeuerwehr.

Mit dem Mini-Feuerwehrfahrzeug drehten die Kinderfeuerwehrleute anschließend begeistert die ersten Runden vor dem Gerätehaus. Dort hatte die Jugendfeuerwehr Spiele für die Kleineren vorbereitet, um ihnen zu zeigen, wie sie in einigen Jahren selbst zum Einsatz kommen können.

Weiterlesen

Meistgelesen

X