Soziale Medien

Minden

Lebensgefährlich verletzter Radfahrer nach Verkehrsunfall

mm

Stand:

Unfallstelle - © Polizei Minden
Unfallstelle - © Polizei Minden

Minden – Am Samstag, 27.04.2019, gegen 13:20 Uhr, kam es im Mindener Stadtteil Stemmer zu einem folgenschweren Verkehrsunfall, bei dem ein 15-jähriger Radfahrerlebensgefährlich verletzt wurde. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei befuhren zwei 15-jährige Jugendliche mit ihren Fahrrädern die Straße „Weg nach Petershagen„. An der Kreuzung zur vorfahrtberechtigten Straße „Zum Klei“ beabsichtigen die Radfahrer die Straße zu überqueren. Ein 15-Jähriger aus Petershagen fuhr voraus in den Kreuzungsbereich hinein. Hierbei kam es aus bisher unbekannter Ursache zu einem Zusammenstoß mit einem aus Sicht der Radfahrer von links kommenden Pkw VW, geführt von einer 35-Jährigen aus Minden. Der ohne Schutzhelm fahrende Radfahrer wurde frontal vom Pkw erfasst und zu Boden geschleudert. Rettungssanitäter sowie ein Notarzt kümmerten sich noch am Unfallort um den schwerstverletzten Jugendlichen. Dieser wurde anschließend mit einem Rettungswagen dem Klinikum in Minden zugeführt. Die Pkw-Führerin erlitt einen leichten Schock. Eine Zuführung zum Krankenhaus war aber nicht erforderlich.

Weiterlesen
Kommentieren

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Minden

Karambolage von vier Fahrzeugen

mm

Stand:

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Unfall, PKW, Frau
Symbolfoto - © Envato Elements

Minden – Zu einem Auffahrunfall von vier Kraftfahrzeugen ist es am Mittwochabend gekommen. Dabei verletzten sich zwei Personen. Sie mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

Als eine 44-Jährige aus Minden gegen 18.55 Uhr in einem Opel den Petershäger Weg in Fahrtrichtung Lübbecker Straße befuhr, stoppte sie ihren PKW verkehrsbedingt, um nach links in den Unterdamm einzubiegen. Aus diesem Grund bremsten auch der ihr nachfolgende Volkswagen-Fahrer (26) aus Porta Westfalica sowie eine 60-Jährige aus Bad Salzuflen in einem Skoda. Dabei kam es zu einem Auffahrunfall mit einer 26 Jahre alten Seat-Fahrerin aus Hüllhorst. Diese war den drei PKWs in gleicher Fahrtrichtung gefolgt und fuhr in das Heck des Skodas auf, sodass sich alle Fahrzeuge ineinander schoben. Dabei verletzten sich die Hüllhorsterin sowie der Beifahrer (59) der Skoda-Fahrerin. Ein Rettungswagen brachte beide ins Mindener Klinikum. Der Petershäger Weg musste während der Unfallaufnahme bis kurz nach 20 Uhr gesperrt werden. An der Einsatzstelle erschienen auch Kräfte der Feuerwehr, um Betriebsstoffe von der Fahrbahn zu entfernen. Der Seat wurde abgeschleppt.

Weiterlesen

Minden

Zusammenstoß von Linien-Bus und PKW

mm

Stand:

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Unfallstelle am Notthorn in Minden
Der Peugeot stieß in einer Kurve mit dem Bus zusammen. - © Polizei Minden

Minden – Am Dienstagnachmittag sind in Meißen ein Linienbus und ein PKW kollidiert. Zwei Personen wurden verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Gegen 14.15 Uhr wurden die Einsatzkräfte per Notruf zur Straße „Notthorn“ gerufen. Dort befanden sich zwei Fahrzeuge, die miteinander zusammengestoßen waren. Nach ersten Ermittlungserkenntnissen befuhr ein 47-Jähriger mit einem Omnibus die Straße in Richtung Schaumburger Weg. In entgegengesetzter Fahrtrichtung war zeitgleich ein 29 Jahre alter Peugeot-Fahrer aus Minden unterwegs. In einer Rechtskurve auf Höhe der Straße „Clus“ geriet der Autofahrer aus bisher ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und stieß mit dem Bus zusammen. Dabei wurde er genauso wie ein Insasse (26) des Busses verletzt, in dem sich keine weiteren Passagiere befanden. Beide Männer mussten von Rettungskräften dem Klinikum Minden zugeführt werden, welches sie nach ambulanter Behandlung wieder verließen. Kräfte der Feuerwehr streuten die Unfallstelle ab und beseitigen ausgelaufene Betriebsflüssigkeiten von der Fahrbahn. Der PKW wurde abgeschleppt.

Weiterlesen

Minden

Bewaffneter Raubüberfall auf Textildiscounter

mm

Stand:

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Messer
Symbolfoto - © Envato Elements

Minden – Am Montagabend, gegen 18:25 Uhr, kam es zu einem bewaffneten Raubüberfall auf einen Textildiscounter an der Königstraße in Minden.

Zu dieser Zeit betrat ein ca. 22-jähriger, mit einem blau-weiß-kariertem Halstuch maskierter Mann die Filiale des Discounters. Trotz Anwesenheit mehrerer Kunden forderte der Täter unter Vorhalt eines Messers von zwei weiblichen Angestellten die Herausgabe der Tageseinnahmen. Der Täter griff anschließend selbst in die Kasse, entnahm einen bisher unbekannten Bargeldbetrag und flüchtete unverzüglich zu Fuß in Richtung Mittelweg. Eine sofort durchgeführte Fahndung der Polizei mit mehreren Streifenwagen führte bisher nicht zur Festnahme des Täters.

Täterbeschreibung:

  • 175cm groß
  • vermutlich Südländer
  • schwarze kurze Haare
  • sprach Deutsch mit Akzent
  • schwarzes Basecap
  • grauer Jogginganzug
  • schwarze Turnschuhen

Nach Zeugenaussagen könnte es sich bei dem Täter um dieselbe Person handeln, welche schon vor ca. zwei Wochen diese Filiale überfallen hatte. Beamte der Kriminalpolizei haben noch am Abend ihre Ermittlungen aufgenommen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kripo in Minden unter der Telefonnummer 0571/8866-0 entgegen.

Weiterlesen

Meistgelesen

X