Soziale Medien

Paderborn

Wohnungseinbrüche in Neuenbeken und Verne

mm

Stand:

Eingeschlagene Fensterscheibe
Symbolfoto - © Pixabay

Paderborn / Salzkotten – Tagsüber sind in Paderborn-Neuenbeken und in Salzkotten-Verne Einbrüche in Einfamilienhäuser verübt worden. In beiden Fällen wurden verdächtige Fahrzeuge gesehen.

Am Dienstagmorgen verließen die Bewohner ihr Haus an der Vossricke in Neuenbeken gegen 06.30 Uhr. Als ein Bewohner gegen 16.30 Uhr zurückkehrte, fiel der Einbruch auf. Die Täter hatten die Scheibe einer Nebeneingangstür eingeschlagen und waren in das Haus gelangt. Sie durchsuchten sämtliche Räume nach Wertsachen und erbeuteten Schmuck und Bargeld.

Gegen 11.55 Uhr waren einer Zeugin zwei fremde Männer in der Vossricke aufgefallen, die aus Richtung Tatort auf sie zugelaufen waren. Einer war 180 bis 185 cm groß und sehr schlank. Der andere Mann war noch größer und ebenfalls auffällig schlank. Einer hatte dunkelblonde Haare und trug einen olivfarbenen Kapuzenpulli sowie grüne Arbeitshandschuhe. Er hatte einen auffälligen Gang. Sein Begleiter war komplett dunkel gekleidet. Dessen Oberbekleidung hatte eine Kapuze. Ein anderer Zeuge hatte tagsüber einen Lieferwagen und ein weiteres Fahrzeug gesehen. Die Fahrer hatten miteinander gesprochen.

In Salzkotten-Verne wurde der Einbruch in ein Einfamilienhaus an der Lindentrift am Mittwoch zwischen 08.00 Uhr und 18.30 Uhr verübt. In diesem Zeitraum war niemand daheim. In diesem Fall hebelten der oder die Täter eine Terrassentür auf, um in das Haus zu kommen. Sie öffneten einige Schränke und flüchteten ohne Beute. Möglicherwiese wurden sie gestört. Anwohner hatten vormittags einen blauen Bulli im Wohngebiet beobachtet.

In beiden Fällen ist nicht klar, ob die aufgefallenen Fahrzeuge im Zusammenhang mit den Einbrüchen stehen. Die Polizei sucht weitere Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Sachdienliche Hinweise unter Telefon 05251/3060.

Weiterlesen
Kommentieren

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Paderborn

Couragierter Zeuge stellt bewaffnete Tankstellen-Räuber

mm

Stand:

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Pistole
Symbolfoto - © Envato Elements

Paderborn – Eine Bande von drei mutmaßlichen Tankstellen-Räubern (20/23/27) konnte in Nacht zu Donnerstag von der Paderborner Polizei festgenommen werden. Couragiert: Ein Zeuge (37) des Überfalls an der Bielefelder Straße, der selbst mit einer Pistole bedroht wurde, folgte dem Fluchtwagen des Trios und stellte das Fahrzeug. Die Tatverdächtigen sollen noch am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt werden.

Während Autofahrer ihre Fahrzeuge an den Zapfsäulen betanken, stürmte gegen 22.20 Uhr ein maskierter Mann in die Tankstelle an der Autobahnauffahrt Sennelager. Er schoss mit einer Pistole in Richtung Decke und bedrohte den Tankwart mit seiner Waffe. Der Täter forderte Bargeld und ging hinter der Tresen. Er steckte Münzen und Euroscheine ein. Als eine Person von draußen etwas rief flüchtete der Täter. Sein ebenfalls maskierter Komplize hatte ihn gewarnt, weil ein Auto vor die Tankstelle fuhr. Vor der Tür zielte der bewaffnete Täter auf den Fahrer des Autos, dann liefen beide weg. Der 37-jährige Autofahrer folgte den Maskierten. Sie rannten in Richtung eines VW Golf, der in einer Seitenstraße neben dem Tankstellengelände stand. Im Fluchtwagen wartete offensichtlich noch ein dritter Komplize. Einer der Täter erreichte den Golf, der sofort anfuhr und Fahrt aufnahm. Der dritte Täter verschwand in einem Gebüsch.

Sofort nahm der Zeuge die Verfolgung des Fluchtwagens auf und alarmierte die Polizei. Auch der Tankwart hatte zwischenzeitlich den Notruf gewählt, sodass die Polizei mehrere Streifen zur Fahndung einsetzte. In Sande fuhr der flüchtende Golf in eine Sackgasse. Couragiert stellte der Zeuge sein Auto mitten auf die Straße und blockierte so die Ausfahrt. Er schaltete das Fernlicht ein und blendete die Räuber. Der Beifahrer sprang aus dem Wagen und flüchtete zu Fuß am Auto des Zeugen vorbei. Dieser stieg nun selbst aus und ging auf den Fluchtwagen zu. Als der Fahrer des Golfs ausstieg stellte sich ihm der Zeuge mutig in den Weg und ließ sich nicht einschüchtern. Er redete auf den Tatverdächtigen solange ein, bis ihm dieser den Autoschlüssel aushändigte und am Golf stehen blieb. Einen Anwohner bat der Zeuge, die Polizei zu verständigen und den Standort anzugeben. Er selbst bewachte weiter den Tatverdächtigen. Wenig später erreichte eine Polizeistreife die Sackgasse und nahm den 27-jährigen Fluchtwagenfahrer fest.

Im Golf fanden die Beamten neben einem Messer und weiteren Beweismittel den Ausweis eines 20-jährigen Paderborners. Das Auto und sämtliche Beweismittel stellte die Polizei sicher. Um 23.55 Uhr fiel einer Polizeistreife in Schloß Neuhaus nahe des Schlossparks ein verdächtiger Mann auf. Der 23-Jährige wurde kontrolliert und festgenommen. Er hatte die mutmaßliche Tatwaffe sowie die Beute dabei. Die Festnahme des dritten Tatverdächtigen (20) gelang der Polizei etwas später an der im sichergestellten Ausweis vermerkten Anschrift.

Alle drei Tatverdächtigen waren bereits polizeilich aufgefallen. Der 23-Jährige hatte wegen Raubes in Haft gesessen. In ihren Vernehmungen gestanden zwei der mutmaßlichen Räuber ihre Tatbeteiligung. Das Trio wird am Donnerstagnachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter am Paderborner Amtsgericht vorgeführt.

Weiterlesen

Paderborn

In Bahnunterführung mit Fahrrad gestürzt

mm

Stand:

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Nasser Fahrradlenker
Fahrrad, Regen - © Envato Elements

Paderborn – Schwere Verletzungen hat am Mittwochabend ein 50-jähriger Radfahrer bei einem Sturz in der Unterführung zur „kleinen“ Borchener Straße erlitten.

Der Radler fuhr gegen 20.35 Uhr auf dem Geh- und Radweg an der Borchener Straße stadteinwärts. Er nutzte die Bahnunterführung in Richtung Bahnhofstraße. Als ihm andere Radfahrer entgegenkamen bremste er ab und stürzte dabei schwer. Mit einem Rettungswagen wurde der Schwerverletzte in ein Krankenhaus gebracht.

Weiterlesen

Paderborn

Mit Kabinenroller verunglückt – Unfallzeugen und dunkles Auto gesucht

mm

Stand:

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Kabinenroller
Der Kabinenrollerfahrer wurde leicht verletzt - © Polizei Paderborn

Paderborn – Nach einem Verkehrsunfall am Stadtberg in Dahl ermittelt die Polizei wegen des Verdachts der Fahrerflucht.

Am Mittwoch fuhr ein 73-jähriger Mann mit einem Elektro-Dreirad-Kabinenroller auf der Straße Am Stadtberg in Richtung Paderborn. Laut seinen Angaben kam ihm gegen 15.20 Uhr in Höhe der Einmündung Dickenbusch ein dunkler Pkw auf seiner Straßenseite entgegen. Der Wagen habe zuvor die Mittelinsel passiert. Um nicht mit dem Auto zusammenzustoßen, lenkte der Senior seinen Kabinenroller nach rechts und kam von der Straße ab. Das Dreirad prallte gegen einen Baum und der Insasse verletzte sich. Der Fahrer des dunklen Autos fuhr ohne anzuhalten weiter. Ein Notarzt versorgte den Verletzten am Unfallort. Anschließend wurde der 73-Jährige mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Die Polizei sucht Unfallzeugen. Sachdienliche Hinweise unter Telefon 05251/3060.

Weiterlesen

Wappen Salzkotten

Veranstaltungen

Keine Veranstaltungen zu dieser Zeit

Meistgelesen

X