Soziale Medien

Spenge

Unfall – Polizei sucht Zeugen Unbekannte fährt Kind an und flieht

mm

Stand:

Frau am Steuer
Symbolfoto - © Envato Elements

Spenge – Am Dienstag (14.5.), um 16:15 Uhr, fuhr eine bislang unbekannte Fahrzeugführerin eine 13-jährige Schülerin mit ihrem roten Opel Corsa auf der Neuenkirchener Straße an. Ohne sich um die Pflichten als Unfallverursacherin zu kümmern, entfernte sie sich von der Unfallstelle. Die Schülerin befand sich zu Fuß auf dem Heimweg. Sie ging auf dem Randstreifen dem Gegenverkehr entgegen in Richtung St. Annen. In einer Kurve kam ihr die 20-30 Jahre alte Fahrerin entgegen. Diese fuhr zu schnell, sodass sie in der Kurve gegenlenken musste. Dabei kam die Frau ein Stück von der Straße ab und prallte mit dem rechten Außenspiegel an den Arm des Mädchens. Das Schulkind schrie laut auf. Ein unbekannter Zeuge bemerkte das Mädchen und hielt seinen größeren schwarzen PKW samt Anhänger an. Da das Schulkind zunächst die Hilfe ablehnte, fuhr er weiter. Die Polizei sucht die Fahrerin des älteren Opel Corsa. Zeugen, die Angaben zur Unfallverursacherin oder zum Unfallhergang machen können, werden gebeten sich mit der Direktion Verkehr der Polizei Herford unter 05221 – 888 0 in Verbindung zu setzen.

Weiterlesen
Kommentieren

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spenge

Alleinunfall auf nasser Fahrbahn – Laterne umgefahren und Zaun zerstört

mm

Stand:

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Unfallstelle an der Bielefelder Straße in Spenge
Unfallstelle - © Polizei Spenge

Spenge – Am Montag (6.5.), um 17:35 Uhr, befuhr ein 59-Jähriger die regennasse Bielefelder Straße stadteinwärts. In einer langgezogenen Linkskurve verlor der Mann aus Spenge aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug. Seine unkontrollierte Fahrt führte auf den Gehweg und endete in einem Gartenzaun. Eine Straßenlaterne brachte den Ford Fusion schließlich zum Stehen. Der Fahrer verletzte sich bei dem Unfall und wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mindestens 12.000 Euro.

Weiterlesen

Spenge

Tierische Tröster im Rettungswagen

mm

Stand:

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Norbert Burmann (Dezernent Kreis Herford), Tobias Nienaber, Nina Bertram, Annika Illies (rettungswache Spenge) und Hans-Christoph Litke freuen sich über die neuen Kuscheltiere für die Rettungswagen. - © Kreis Herford
Norbert Burmann (Dezernent Kreis Herford), Tobias Nienaber, Nina Bertram, Annika Illies (rettungswache Spenge) und Hans-Christoph Litke freuen sich über die neuen Kuscheltiere für die Rettungswagen. - © Kreis Herford

Kreis Herford. Eine Fahrt im Rettungswagen ist vor allem für Kinder ganz besonders aufregend und oft mit Angst und Sorge verbunden. Seit vielen Jahren gibt es in den Rettungswagen der Kreis-Rettungswachen Vlotho und Spenge deshalb eine Kuscheltier-Schublade.

Darin befinden sich immer Kuscheltiere. Sie werden an Kinder weiter gegeben, die entweder selbst transportiert werden müssen, oder eben davon betroffen sind, weil Mama, Papa oder ein anderen Angehöriger im Rettungswagen transportiert werden muss.

„Wenn ein Rettungswagen auf der Straße vorbei fährt, finden das Kinder immer sehr spannend, aber wenn man dann selbst betroffen ist, ist das was ganz anderes. Dann ist es gut, wenn Kinder im wahrsten Sinne des Wortes etwas Tröstendes zum festhalten haben“, erklärt Norbert Burmann, Dezernent beim Kreis Herford.

„Die Tiere kommen bei Kindern richtig gut an und sorgen oft für Ablenkung“, ergänzt Tobias Nienhaber, Leiter der Rettungswache Spenge. Er und sein Team hatten im vergangenen Jahr rund 3800 Einsätze, in Vlotho sind es fast genau so viel. Um die 100 Kuscheltiere gehen im Jahr an Kinder. In diesem Jahr sind es Marienkäfer und Äffchen von der Sparkasse.
„Wir unterstützen das gerne, weil wir dazu beitragen können, dass in einem sehr stressigen Moment Kinder Trost erhalten“, so Hans Christoph Litke von der Sparkassen-Filiale in Spenge.

Weiterlesen

Enger

Tageswohnungseinbrüche – Tatorte liegen 800m auseinander

mm

Stand:

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Einbruch über die Terrasse
Symbolfoto - © Polizei

Enger / Spenge – In zwei Fällen fanden gestern, tagsüber, an der Dreyener Straße Einbrüche in Einfamilienhäuser statt. In beiden Fällen schlugen die bislang unbekannten Täter Fensterscheiben ein.

In einem Fall in Spenge an der Dreyener Straße gelangten die Täter über die Terrassentür in das Wohnhaus und durchsuchten gezielt sämtliche Räume im Erdgeschoss. Die Angaben zum Diebesgut müssen noch erfolgen.

In einem weiteren Fall in Enger an der Dreyener Straße schoben die Täter einen Rolladen hoch und gelangten über ein rückwärtig am Haus gelegene Fenster in das Gebäude. Angaben zum Diebesgut erfolgen hier ebenso später. Der Schaden insgesamt wird mit mehreren hundert Euro angegeben.

Hinweise werden an das Kriminalkommissariat in Herford unter der Telefonnummer 05221-8880 erbeten.

Weiterlesen

Meistgelesen

X