Soziale Medien

Bielefeld

Polizei bittet um Mithilfe bei Identifizierung eines Verstorbenen

mm

Veröffentlicht

 am

Polizeiabsperrung - © Pixelio, Tim Reckmann

Update 15.02.2018 – 13:50 Uhr – Der am Montagmorgen, den 12.02.2018, auf einem Fußweg an der Greifswalder Straße gefundener männlicher Leichnam ist identifiziert. Es handelt sich um einen alleinstehenden 63-jährigen Bielefelder.

Bielefeld-Sieker – Am Montag, den 12.02.2018, gegen 07:30 Uhr fanden Arbeiter in einem Fußweg der Greifswalder Straße in Richtung Stadtbahnhaltestelle einen männlichen Leichnam. Die Identität des Unbekannten konnte bislang nicht geklärt werden. Die Polizei bittet um Mithilfe.

Bei dem Leichnam handelt es sich um einen Mann, ungefähr 50 bis 60 Jahre alt, circa 170 cm bis 175 cm groß, mit nur wenigen Zähnen, mit kurzen grau-schwarzen Haaren und grau-schwarzen Vollbart. Bekleidet war er mit einem schwarzen hüftlangen Winteranorak mit Kapuze, schwarzer Fleecejacke, kariertem langärmeligen Hemd, einer Jogginghose und grauen Slippern der Marke Venice in Größe 43. Er trug eine grün-schwarze Leinentasche mit leeren Flaschen.

Hinweise zu der Identität nimmt das Kriminalkommissariat 11 unter 0521- 545- 0 entgegen.

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Pressestelle
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld

Achim Ridder (AR), Tel. 0521/545-3020
Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3232
Kathryn Landwehrmeyer (KL), Tel. 0521/545-3021
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023

https://bielefeld.polizei.nrw/

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

Weiterlesen
Anzeige
Kommentieren

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bielefeld

Bombenfund Am Frölenberg 23

mm

Veröffentlicht

 am

Zusammengestellt durch:

Granate, Fliegerbombe - © Pixabay
Symbolfoto - © Pixabay

Bielefeld (bi). Bei der Sondierung eines Verdachtspunktes aufgrund einer Luftbildauswertung wurde in der Straße “Am Frölenberg” in Höhe der Hausnummer 23 eine amerikanische 250-kg-Fliegerbombe entdeckt. Die Bombe soll am heutigen Dienstag, 19. März, gegen 18 Uhr durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Arnsberg entschärft werden. Für die Entschärfung und Beseitigung der Fliegerbombe wird die Fundstelle in einem Radius von 250 Meter abgesperrt. Die Evakuierungsmaßnahmen sollen um 16 Uhr beginnen. Von der Evakuierung sind rund 450 Personen betroffen. Während der Evakuierung steht eine Unterkunftsmöglichkeit im Bezirksamt Brackwede, Germanenstraße 22 zur Verfügung. Für den Transport dorthin steht ab 16 Uhr ein Shuttle-Service An der Straße “Am Frölenberg” / Ecke Raymondstraße zur Verfügung. Transportunterstützung kann unter der Rufnummer 51-2305 angefordert werden. Allgemeine Informationen sind über die Hotline des BürgerServiceCenters (BSC) unter der Rufnummer 51-2000 erhältlich.

Weiterlesen

Bielefeld

Vollsperrung nach Auffahrunfall

mm

Veröffentlicht

 am

Zusammengestellt durch:

Autobahn - © Envato Elements
Symbolfoto - © Envato Elements

Bielefeld / BAB2 – Am Dienstag, den 19.03.2019, erlitt ein Kleintransporter-Fahrer bei einem Auffahrunfall auf der A2 zwischen Bad Oeynhausen und Vlotho-West schwere Verletzungen.

Der 54-jährige Fahrer eines Kleintransporters befuhr gegen 08:05 Uhr den rechten Fahrstreifen der A2 in Richtung Dortmund hinter einem LKW. Nach dem Autobahnkreuz Bad Oeynhausen fuhr der Kleintransporter aus bislang ungeklärter Ursache auf den vorausfahrenden Sattelzug auf und kippte um. Der Fahrer wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Der 54-Jährige erlitt schwere Verletzungen. Der 24-jährige LKW-Fahrer aus Polen blieb unverletzt.

Ein Rettungswagen brachte den Verletzten in ein Krankenhaus.

Der Sachschaden beläuft sich auf circa 15000 Euro.

Während der Unfallaufnahme sperrten die Polizisten die A2 in Fahrtrichtung Dortmund für circa zwei Stunden komplett.

Weiterlesen

Bielefeld

Großrazzia in Bielefeld und Spenge

mm

Veröffentlicht

 am

Zusammengestellt durch:

SEK - © Polizei
Symbolfoto - © Polizei

Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Bielefeld und der Polizei Bielefeld

Bielefeld / Spenge – Am Samstag, 16.03.2019, durchsuchte die Polizei Bielefeld seit den frühen Morgenstunden neun Objekte im erweiterten Bereich der Bielefelder Innenstadt und in Spenge. Bei dem Polizeieinsatz waren neben zahlreichen Ermittlern der Kriminalpolizei auch Diensthundeführer und Bereitschaftspolizei eingesetzt. Da von einer Bewaffnung der Beschuldigten auszugehen war, waren Spezialeinheiten im Einsatz. Den Durchsuchungen liegen Ermittlungen zu Grunde, die bei der Staatsanwaltschaft Bielefeld und beim Polizeipräsidium Bielefeld wegen organisierten Drogenhandels geführt werden. Bei den Durchsuchungen wurden Betäubungsmittel im deutlich zweistelligen Kilogrammbereich gefunden. Diese befanden sich in mehreren verschiedenen Objekten. Bei der überwiegenden Menge handelt es sich um Marihuana. Genauere Erkenntnisse zu Menge und BtM-Arten müssen die weiteren Untersuchungen ergeben. In einem Objekt wurden umfangreiche Utensilien aufgefunden, die für den Bau einer Hanfplantage erforderlich sind. Des Weiteren fanden die Ermittler Gegenstände, die vermutlich aus Einbrüchen stammen. Neben 6 Fahrzeugen wurde darüber hinaus Bargeld in einem hohen fünfstelligen Bereich sichergestellt. 10 tatverdächtige Personen wurden festgenommen, von denen 5 nach richterlicher Anordnung am 17.03.2019 in Untersuchungshaft gingen. Weitere Auskünfte werden derzeit nicht erteilt, da die Ermittlungen noch andauern.

Weiterlesen

Meistgelesen

X