Soziale Medien

Büren

Brandursache vermutlich technischer Defekt

mm

Veröffentlicht

 am

Feuerwehr - © Pixabay
Symbolfoto - © Pixabay

Büren – Die Polizei hat die Untersuchungen des Brandorts am Niederhagen in Büren-Wewelsburg abgeschlossen. Die Brandermittler der Paderborner Polizei sowie ein Sachverständiger gehen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einem technischen Defekt als Brandursache aus. Wegen des hohen Zerstörungsgrads sind keine genaueren Angaben möglich. Bei den Untersuchungen durch die Experten wurden keine Hinweise auf ein Fremdverschulden gefunden. Der Brandausbruch konnte innerhalb der Werkstatt des Holzverarbeitenden Betriebes verortet werden. Das Feuer war am Freitagnachmittag (28.12.2018) gegen 17.00 Uhr entdeckt worden. Die Schadenssumme wird auf rund zwei Millionen Euro beziffert.

Weiterlesen
Anzeige
Kommentieren

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Büren

Verkehrsunfall mit Sachschaden unter Alkoholeinfluss

mm

Veröffentlicht

 am

Zusammengestellt durch:

Alkoholkontrolle - © Pixabay
Symbolfoto - © Pixabay

33142 Büren, Bruchberg – Zur Unfallzeit fiel einer Polizeistreife ein 26-jähriger Pkw-Führer aus Büren auf, der mit seinem VW Golf die Aftestraße in Büren befuhr und beim Einbiegen in den Bruchberg mit der linken Fahrzeugseite gegen den Bordstein einer dortigen Verkehrsinsel stieß. Durch den Anstoß wurde der Pkw und die Verkehrsinsel leicht beschädigt. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Polizeibeamten fest, dass der Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss stand. Dem jungen Mann wurde eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein wurde sichergestellt.

Den Gesamtschaden beziffert die Polizei auf ca. 500,-EUR.

Weiterlesen

Büren

Mit Sattelzug im Gegenverkehr kollidiert

mm

Veröffentlicht

 am

Zusammengestellt durch:

Rettungshubschrauber - © Pixabay
Symbolfoto - © Pixabay

Büren-Steinhausen – Beim Zusammenstoß mit einem Sattelzug auf der Umgehungsstraße hat eine 23-jährige Autofahrerin am Montag schwere Verletzungen erlitten.

Gegen 08.50 Uhr fuhr die junge Ford-Street-Ka-Fahrerin aus Richtung Autobahn kommend auf der L549 in Richtung Büren. Kurz nach der Brücke Triftweg geriet ihr Cabrio aus ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr. Der entgegenkommende Fahrer (63) eines Sattelzuges versuchte eine Kollision durch eine Vollbremsung zu verhindern. Das Auto prallte frontal gegen die Zugmaschine, schleuderte gegen die Leitplanken, wurde zurückgeschleudert und unter dem Sattelauflieger eingeklemmt. Die schwer verletzte Autofahrerin musste von der Feuerwehr aus dem Autowrack befreit werden. Mit einem Rettungshubschrauber wurde die Verletzte in eine Klinik nach Bielefeld geflogen. Für die Rettungsmaßnahmen und die Unfallaufnahme sowie die Bergung der beschädigten Fahrzeuge musste die Umgehungsstraße bis 12.15 Uhr gesperrt werden.

Weiterlesen

Büren

21-Jähriger mit Messer schwer verletzt – Tatverdächtiger festgenommen

mm

Veröffentlicht

 am

Zusammengestellt durch:

Messer - © Envato Elements
Symbolfoto - © Envato Elements

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft und der Kreispolizeibehörde Paderborn

Büren (ots) – Bei einer tätlichen Auseinandersetzung in einer kommunalen Unterbringungseinrichtung am Kapellenberg ist am Donnerstagmorgen ein 21-jähriger Bewohner schwer verletzt worden. Die Polizei hat kurz nach der Tat einen 30-jährigen Mitbewohner unter dringendem Tatverdacht festgenommen.

Laut den Ermittlungen der Polizei kam es gegen 05.45 Uhr in der von mehreren Männern unterschiedlicher Staatsangehörigkeiten bewohnten städtischen Unterkunft zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Bewohnern. Im Zuge des handgreiflichen Streits erlitt ein 21-jähriger Guineer Verletzungen, die ihm mit einem Messer zugefügt wurden. Andere Bewohner des Hauses alarmierten die Polizei. Der Verletzte wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Paderborn gebracht. Hier musste er intensivmedizinisch behandelt werden.

Sein mutmaßlicher Kontrahent, ein 30-jähriger Mann aus Mali, wurde vorläufig festgenommen. Die Polizei sicherte Spuren sowie Beweismittel am Tatort und stellte das mutmaßliche Tatmesser sicher.

Das Opfer wurde am Donnerstagvormittag operiert und ist nicht mehr in Lebensgefahr. Der Tatverdächtige ist auf Antrag der Staatsanwaltschaft am Freitagnachmittag wegen des dringenden Tatverdachts eines versuchten Tötungsdelikts einem Haftrichter am Paderborner Amtsgericht vorgeführt worden.

Weiterlesen

Meistgelesen

X