Soziale Medien

Detmold

Hermann und Externsteine erfreuen sich wachsender Beliebtheit

mm

Veröffentlicht

 am

Externsteine und Hermannsdenkmal sind die Publikumsmagneten des Lipperlandes - © Landesverband Lippe
Externsteine und Hermannsdenkmal sind die Publikumsmagneten des Lipperlandes - © Landesverband Lippe

Detmold / Horn-Bad Meinberg. Sie sind die beiden Ausflugsziele in Lippe, die sich kein Tourist, kein Gast beim Aufenthalt in der Region entgehen lässt: Das Hermannsdenkmal und die Externsteine. Jeweils rund 500.000 Besucherinnen und Besucher kommen nach Schätzung der Denkmal-Stiftung des Landesverbandes Lippe jährlich zu beiden Denkmälern. Ganz konkrete Zahlen liefert der Ticketverkauf für die Besteigung und die Parkplätze: Für 2018 hat die Denkmal-Stiftung hier konstante bis stark steigende Nutzerzahlen registriert. Sie stellte die Bilanz in der jüngsten Sitzung des Kuratoriums der Denkmal-Stiftung vor.

„Wir sind mit den Zahlen hinsichtlich der Besteigungen der beiden Denkmäler sowie der Nutzung der beiden Parkplätze sehr zufrieden, denn wir blicken auf ein sehr abwechslungsreiches Jahr zurück“, erläuterte Peter Gröne, Verbandskämmerer und Geschäftsführer der Denkmal-Stiftung. Zum einen habe der Sturm „Friederike“ im Januar 2018 einen beschränkten Zugang zu beiden Denkmälern zur Folge gehabt, „da beide in Waldarealen liegen und Wälder einige Wochen lang gesperrt waren“, so Gröne. Zum anderen habe es dann im sehr heißen und schönen Sommer wahre Besucherströme gegeben: „Wir hatten Rekordwochenenden, an denen sich lange Schlangen vor dem Aufgang zu den Plattformen der Externsteine bildeten.“

Am Hermannsdenkmal wurden 95.056 Besteiger gezählt, 2017 lag der Wert bei 92.460. „Das ist ein Plus 2,8%“, rechnete Ralf Noske, ebenfalls Geschäftsführer der Denkmal-Stiftung, vor. Bei den Fahrzeugen wurde ein leichtes Minus von 4,4% registriert, 2017 wurden 74.753 gezählt, 2018 waren es 71.457. An den Externsteinen habe es satte Zuwächse gegeben: „2017 haben wir 94.896 Besteiger gezählt, 2018 waren es 126.060, somit also 32,8% mehr“, freute sich Noske. Dies spiegelte sich auch beim Parkplatz wieder: Hier stehen 82.549 Fahrzeuge (2017) 86.863 Fahrzeugen (2018) gegenüber, ein Plus von 5,2%.

Gröne und Noske machten bei ihrer Bilanz auf saisonale Schwankungen und die Abhängigkeit von den Witterungsbedingungen aufmerksam: „Die Zahlen zeigen eindeutig, dass Hermannsdenkmal und Externsteine ein Saisongeschäft sind und das Wetter enormen Einfluss hat. Der Erfolg ist aber auch ein Beleg für die hervorragende Arbeit, die unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tagtäglich vor Ort leisten.“

Info

Die Externsteine sind ein Natur- und Kulturdenkmal von herausragender Bedeutung. Seit Jahrhunderten faszinieren sie die Menschen, historische Spuren wie z. B. das Kreuzabnahmerelief, die Grotten oder die Plattformen zeugen von ihrer Anziehungskraft. Rund 500.000 Besucherinnen und Besucher kommen jährlich zu den Externsteinen.

Das Hermannsdenkmal ist eines der bekanntesten und beliebtesten Denkmäler in Deutschland. Das von Ernst von Bandel erbaute und 1875 fertiggestellte Denkmal ist heute ein Mahnmal für Frieden und Völkerverständigung. Rund 500.000 Besucherinnen und Besucher kommen jährlich zum Denkmal. 2009 wurde die Waldbühne am Hermannsdenkmal errichtet. In einem idealen Waldareal zu Füßen des Denkmals gelegen, bietet sie eine faszinierende Kulisse für Konzerte, Comedy-Shows oder das beliebte Mondscheinkino.

Verantwortlich für beide Denkmäler ist die Denkmal-Stiftung des Landesverbandes Lippe. Über die Externsteine und das Hermannsdenkmal hinaus zählen zu den bedeutenden Einrichtungen und Vermögenswerten des Landesverbandes Lippe: das Lippische Landesmuseum Detmold, die Lippische Landesbibliothek Detmold, das Weserrenaissance-Museum Schloss Brake, die Lippische Kulturagentur, die Burg Sternberg, Denkmäler, Immobilien und Domänen, rund 15.900 Hektar naturnah und nachhaltig bewirtschafteter Wald sowie rund 3.300 Hektar landwirtschaftliche Flächen.

Externsteine

Felsenbesteigung:
24. März bis 29. März / 30. Oktober bis 05. November: 10.00 bis 16.00 Uhr
30. März bis 29. Oktober: 10.00 bis 18.00 Uhr
Witterungsbedingte Änderungen vorbehalten.

Info-Zentrum:
Januar + Februar: samstags/sonntags 10.00 bis 16.00 Uhr
01. März bis 31. März / 30. Oktober bis 05. November: täglich 10.00 bis 16.00 Uhr
30. März bis 29. Oktober: täglich 10.00 bis 18.00 Uhr
06. November bis 21. Dezember: 10.00 bis 16.00 Uhr (montags und mittwochs geschlossen)

www.externsteine-info.de

Hermannsdenkmal

Besteigung:
01. April bis 03. November: 9.00 bis 18.30 Uhr
04. November bis Ende März: 9.30 bis 16.00 Uhr
Witterungsbedingte Änderungen vorbehalten.

Tourist-Info:
01. April bis 04. November: 10.00 bis 18.00 Uhr
05. November bis Ende März: samstags und sonntags von 11.00 bis 15.00 Uhr
(Heiligabend und 1. Weihnachtsfeiertag geschlossen)

www.hermannsdenkmal.de

Weiterlesen
Kommentieren

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Detmold

48. Hermannslauf startet am 28. April – Kostenloser Shuttleservice zum Startbereich für Läufer und Fans

mm

Veröffentlicht

 am

Zusammengestellt durch:

Bus - © Envato Elements
Symbolfoto - © Envato Elements

Detmold. Am kommenden Sonntag ist es wieder soweit: Der Hermannslauf startet zu Füßen des Hermannsdenkmal in Detmold. Über 7.100 gemeldete Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden sich ab 11 Uhr auf die 31,1 km lange Laufstrecke begeben.

Die Stadt Detmold weist darauf hin, dass kein PKW-Verkehr zum Startplatz am Hermannsdenkmal zugelassen ist. Von 08:30 Uhr bis ca. 10.15 Uhr stehen am Überlaufparkplatz des LWL Freilichtmuseums (Friedrich-Ebert-Straße) Shuttle- Busse für Läufer und Zuschauer kostenfrei zur Verfügung, die Rückfahrt der Startbegleiter erfolgt um 11.30h ab Bushaltestelle am Parkplatz Hermannsdenkmal. Dieser Service wurde ermöglicht durch die freundliche Unterstützung der SVD – Stadtverkehr Detmold GmbH – sowie des LWL-Freilichtmuseums Detmold.

„Wir werden durch umfangreiche Maßnahmen wie ausreichende Beschilderung, Ordnereinsatz sowie die Einrichtung des Shuttledienstes versuchen, die Besucherströme reibungslos zu lenken. Trotzdem kommt es erfahrungsgemäß immer wieder dazu, dass Anfahrtsversuche unternommen werden. Diese Autofahrer werden wir über den Hülsenweg in Richtung Friedrich-Ebert-Straße ableiten. Die Fahrtrichtung von der Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Hindenburgstraße ist – ab dem Blumenkübel – hierbei weiterhin gesperrt“, so Astrid Illers vom Team Stadtmarketing, die sich um die Organisation vor Ort in Detmold kümmert und insbesondere die Anwohner des Hülsenweges in Detmold-Hiddesen um Verständnis bittet: „Wir freuen uns auf tausende Läufer und Fans eines Toplaufereignisses, von dessen überregionalen Kultstatus auch die Stadt Detmold und die Region profitiert und bitten für die verkehrlichen Maßnahmen am Sonntagvormittag um Nachsicht.“ Ansprechpartnerin bei Fragen zum Shuttleservice und der Verkehrsführung in Detmold ist Astrid Illers (Detmold Marketing) unter der Telefonnummer 05231 / 977-454.

Weiterlesen

Detmold

Einbruch in Wohnhaus

mm

Veröffentlicht

 am

Zusammengestellt durch:

Vermummter Einbrecher versucht Wohnungstür aufzubrechen
Symbolfoto - © Polizei

Detmold – Am Freitagabend in der Zeit zwischen 23.00 und 23.45 Uhr hebelten unbekannte Täter an einem Wohnhaus am Strangweg im Ortsteil Schönemark die Haustür auf und verschafften sich so Zutritt zu dem Einfamilienhaus. Sie durchsuchten sämtliche Schränke und erbeuteten Schmuck in noch nicht bezifferbarem Wert. Zeugen, die Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen machen können, die im Tatzeitraum im Bereich Schönemark aufgefallen sind, melden sich bitte bei der Polizei in Detmold unter der Telefonnummer 05231 – 6090.

Weiterlesen

Detmold

Essen angebrannt

mm

Veröffentlicht

 am

Zusammengestellt durch:

Feuerwehr - © Pixabay
Symbolfoto - © Pixabay

Detmold – Am Samstagnachmittag gegen 15.40 Uhr rückte die Feuerwehr Detmold zu einer Rauchentwicklung in der Willi-Hofmann-Straße aus. Die Wehrleute brachen vor Ort eine Haustür auf und retteten die 47-jährige Bewohnerin aus der völlig verqualmten Wohnung. Wegen des Verdachtes einer Rauchvergiftung wurde sie ins Klinikum Detmold eingeliefert, konnte dies aber nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Wie sich herausstellte, war ein angebranntes Essen auf dem Herd die Ursache des Einsatzes. Während der Zubereitung hatte sich die Wohnungsinhaberin kurz ausgeruht und war dabei eingeschlafen. Zu ihrem Glück hatte ein Nachbar aus demselben Haus die Rauchentwicklung rechtzeitig bemerkt und sofort sie Feuerwehr verständigt.

Weiterlesen

Meistgelesen

X