Soziale Medien

Gütersloh

Warum veröffentlichen wir eigentlich unsere Geschwindigkeitsmessstellen im Internet?

mm

Stand:

| Lesedauer: 1 Minute
Geschwindigkeitskontrolle - © Polizei
Symbolfoto - © Polizei

Kreis Gütersloh – Ursache Nummer 1 für Unfälle mit schwersten oder sogar tödlichen Folgen sind Geschwindigkeitsüberschreitungen.

Kaum etwas im polizeilichen Alltag ist schlimmer, als das Überbringen einer traurigen, lebensverändernden Nachricht an Familienangehörige. Somit macht es für uns schon Sinn, eine Geschwindigkeitsüberwachung anzukündigen. Wir wollen Sie nicht „erwischen“… was haben wir davon, wenn vollkommen zu schnell durch eine Messstelle gerast wird?

Wir möchten doch, dass Sie sicher ankommen!

Allein schon die Ankündigung von Messungen lässt das Geschwindigkeitsniveau im Umfeld der Messstelle sinken. So ergibt sich ein präventiver und oftmals auch lang anhaltender Effekt. Sicher kontrollieren wir darüber hinaus auch unangekündigt. Mit uns muss man eben immer rechnen… Alles, um nicht mitten in der Nacht bei ihren Angehörigen klingeln zu müssen!

Weiterlesen
Kommentieren

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gütersloh

Zeugin merkt sich Kennzeichen von unfallflüchtiger Frau

mm

Stand:

| Lesedauer: 1 Minute

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Parkplatz - © Envato Elements
Symbolfoto - © Envato Elements

Gütersloh – Am späten Montagnachmittag (14.01., 17.30 Uhr) befuhr eine 26-jährige Gütersloherin mit einem Fiat Panda einen Parkplatz eines Supermarktes an der Brockhäger Straße.

Eine bislang unbekannte VW Jetta-Fahrerin fuhr aus einer Parklücke und beabsichtigte den Parkplatz zu verlassen. Dabei touchierte sie den hinter ihr wartenden Fiat-Panda.

Nach dem Zusammenstoß verließ die VW Jetta-Fahrerin den Parkplatz, ohne sich um den entstandenen Unfallschaden zu kümmern und ihren Pflichten als Unfallverursacherin nachzukommen.

Das Kennzeichen des VW-Jettas führte zu der Halterin des Fahrzeugs. Die Ermittlungen zu der unfallflüchtigen Fahrerin dauern noch an.

Weiterlesen

Gütersloh

Polizei warnt vor erpresserischen E-Mails

mm

Stand:

| Lesedauer: 2 Minuten

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Internet - © Pixabay
Symbolfoto - © Pixabay

Kreis Gütersloh – Am Montag (14.01.) erreichten im Kreis Gütersloh mehrere Menschen E-Mails, in denen mit der Veröffentlichung eines kompromittierenden Videos gedroht wird, sofern nicht ein hoher Geldbetrag – in Bitcoin – gezahlt wird. Dabei handelt es sich um eine neue, bundesweit auftretende Masche von Kriminellen.

In der E-Mail wird detailliert erläutert, wie die Täter an die peinlichen Videos gekommen sein wollen:

Mittels einer Schadsoftware seien die Computer infiziert worden. Auf diese Weise gaben die Täter vor, die Nutzer über die Kamera und das Mikrofon des Computers auszuspionieren.

Infolgedessen hätten die Täter nun Videos, die den Nutzer beim Masturbieren und Anschauen von Pornos zeigen.

Damit das Video nicht per E-Mail und in sozialen Medien verteilt werde, müsse gezahlt werden, und zwar in der virtuellen Währung Bitcoin.

Mittlerweile sind auch im Kreis Gütersloh dazu Strafanzeigen eingegangen. In allen Fällen war der Rechner der Geschädigten jedoch nicht mit einer Spy-Software infiziert worden.

Die Täter arbeiten auch in diesem Fall wie so oft:

Sie hoffen, dass das ein oder andere der tausendfach angeschriebenen Opfer, das sich ertappt fühlt, zahlt – um eine peinliche Verbreitung der in Wirklichkeit gar nicht vorhanden Videos zu verhindern.

Die Polizei Gütersloh rät Empfänger der Mail, Anzeige zu erstatten und auf keinen Fall auf die Forderungen einzugehen. Anhänge von unbekannten Empfängern nicht öffnen!

Haben Sie noch Fragen? Dann rufen Sie uns gerne an, Telefon 05241 869-0.

Weiterlesen

Gütersloh

Einbruch in Getränkemarkt

mm

Stand:

| Lesedauer: 1 Minute

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Einbruch - © Polizei
Symbolfoto - © Polizei

Gütersloh – Vermutlich derselbe Täter drang am vergangenen Wochenende gleich zweimal in einen Getränkemarkt an der Rhedaer Straße ein. Am frühen Samstagmorgen (12.01., 00.30 Uhr) und am späten Sonntagabend (13.01., 22.25 Uhr) drang der Täter gewaltsam durch ein rückwärtiges Fenster in einen Getränkemarkt an der Rhedaer Straße ein. Aus den Innenräumen stahl der Einbrecher verschiedene alkoholische Getränke und Tabakwaren.

Täterbeschreibung:

  • 35 – 45 Jahre alt
  • schwarze Stoffmütze
  • dunkelblaue Trainingsjacke
  • dunkelblaue Hose
  • schwarz-weiße Sportschuhe mit weißen Schnürsenkeln
  • schwarze Handschuh

Die Polizei sucht Zeugen. Wer hat zu den Tatzeiten verdächtige Beobachtungen im Bereich des Getränkemarktes an der Rhedaer Straße gemacht oder kann sonst Hinweise geben?

Angaben dazu nimmt die Polizei in Gütersloh unter der Telefonnummer 05241 869-0 entgegen.

Weiterlesen

Meistgelesen

X