Soziale Medien

Versmold

Einbruch in Waschstraße an der Plaggenwiese

mm

Stand:

| Lesedauer: 1 Minute
Aufnahme einer älteren Waschstraße
Symbolfoto - © Pixabay

Versmold – Zwischen Dienstagnachmittag (08.01., 16.00 Uhr) und Donnerstagmorgen (10.01., 08.30 Uhr) sind bislang unbekannte Personen in eine Waschstraße an der Plaggenwiese eingebrochen. Die Täter hebelten eine Tür auf, um in das Innere des Gebäudes zu gelangen. Dort brachen sie einen Automaten auf und entwendeten aus diesem eine geringe Menge Münzgeld. An dem Versuch eine weitere Tür aufzubrechen scheiterten sie.

Die Polizei Gütersloh sucht Zeugen. Wer hat rund um den angegebenen Tatzeitraum am Tatort oder in dessen Umgebung verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Hinweise und Angaben dazu nimmt die Polizei Gütersloh unter der Telefonnummer 05241 869-0 entgegen.

Weiterlesen
Kommentieren

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Versmold

Autofahrerin erfasst 13-Jährige und flüchtet

mm

Stand:

| Lesedauer: 3 Minuten

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Frau, Auto - © Envato Elements
Symbolfoto - © Envato Elements

Versmold – Auf der Rothenfelder Straße ereignete sich am Montagmorgen (14.01., 07.30 Uhr) in Höhe der Gartenstraße ein Verkehrsunfall, bei welchem eine 13-jährige Versmolderin schwer verletzt wurde.

Eine Autofahrerin befuhr die Gartenstraße aus Richtung Ortsmitte kommend. In Höhe der Einmündung ging zu dem Zeitpunkt die 13-Jährige auf einem Gehweg der Rothenfelder Straße in Richtung Westheider Weg entlang. Aus bislang unbekannter Ursache kam es zu einem Zusammenstoß zwischen dem Mädchen und dem Auto der Unbekannten. Die Autofahrerin stieg nach dem Zusammenstoß kurz aus. Sie schaute nach dem Kind und fuhr anschließend weiter. Schwer verletzt wurde das Mädchen in ein Warendorfer Krankenhaus eingeliefert.

Die Polizei Gütersloh sucht Zeugen. Wer hat den Unfall beobachtet und kann Angaben zu der flüchtigen Autofahrerin machen? Hinweise und Angaben dazu nimmt die Polizei Gütersloh unter der Telefonnummer 05241 869-0 entgegen.

Aus gegebenem Anlass möchten wir auf Folgendes hinweisen

Aus unterschiedlichsten Gründen kommt es immer mal wieder Verkehrsunfällen, an denen Kinder beteiligt sind. So laufen manche Kinder unbedarft auf die Straße und werden dann leicht angefahren; manche fahren mit ihrem Fahrrad auf der „falschen“ Straßenseite oder andere kommen mit Wake-Boards ins Straucheln und geraten dann vor ein fahrendes Auto.

In der Regel halten beteiligte Autofahrer an, kümmern sich um das gestürzte Kind und fragen es, ob es verletzt sei. In vielen Fällen und unter Schock verneinen die Kinder dann aber diese Frage.

Oft passiert es, dass die beteiligten Autofahrer ihre Fahrt dann fortsetzen, ohne die Polizei zur Unfallaufnahme hinzuzuziehen – in dem guten Glauben, dass ja glücklicherweise nichts passiert sei.

Allerdings stellt sich die Sachlage oft anders dar, als es auf den ersten Blick scheint:

Nach einem – wenn auch leichten – Verkehrsunfall sind die allermeisten Kinder schlicht überfordert, die Situation und ihren Gesundheitszustand richtig einzuschätzen. Viele sind sehr erschrocken, verwirrt und verängstigt. Ihre Eltern oder andere Vertrauenspersonen sind nicht bei ihnen, außerdem werden sie von fremden Menschen angesprochen. Zudem sind Kinder unter 14 Jahren keine Feststellungsberechtigten i.S.d. § 142 StGB (Unfallflucht)!

Erst in der Schule oder zu Hause, in der gewohnten und vertrauten Umgebung, stellen sich dann unfallbedingte Schmerzen ein oder werden Beschädigungen am Fahrrad o.ä. festgestellt, die in der akuten Unfallsituation nicht gesehen wurden.

Melden die Eltern der Kinder daraufhin im Nachhinein den Unfall bei der Polizei, könnte es für beteiligte Autofahrer problematisch werden: Für den PKW-Fahrer besteht der Verdacht des unerlaubten Entfernens vom Unfallort und ein entsprechendes Strafverfahren wird eingeleitet.

In den meisten Fällen hatten die Unfall beteiligten Autofahrer gar nicht die Absicht, vom Unfallort zu flüchten – erfüllen durch ihr Verhalten aber den Tatbestand der Verkehrsunfallflucht.

Das unerlaubte Entfernen vom Unfallort ist kein Kavaliersdelikt und kann mit einer Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren oder mit Geldstrafe bestraft werden. Die Höhe der Strafe hängt u.a. von dem verursachten Schaden ab, die Strafzumessung liegt jedoch allein beim Gericht. Weiterhin muss mit dem Entzug der Fahrerlaubnis gerechnet werden!

In Ihrem eigenen Interesse und dem des Kindes und seiner Eltern sollte zu Unfällen, bei denen Kinder beteiligt waren, immer die Polizei hinzu gezogen werden – auch wenn die Kinder beteuern, dass es ihnen gut geht und auf den ersten Blick kein Schaden entstanden ist.

Weiterlesen

Versmold

Schlachtabfälle in Altkleidercontainer entsorgt

mm

Stand:

| Lesedauer: 1 Minute

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Altkleidercontainer - © Pixabay
Symbolfoto - © Pixabay

Versmold – Am Montagmittag (14.01., 12.50 Uhr) wurde festgestellt, dass bislang unbekannte Täter zwei Säcke mit Schlachtabfällen von Schafen in einen Altkleider-Sammelcontainer an der von-Eichendorff-Straße entsorgt hatten.

Die Polizei sucht Zeugen. Wer kann Angaben zu diesem Sachverhalt machen? Wer hat verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Container gesehen? Wer hat sonst verdächtige Beobachtungen gemacht oder kann Hinweise geben?

Angaben dazu nimmt die Polizei in Polizei in Halle unter der Telefonnummer 05201 8156-0 entgegen.

Weiterlesen

Versmold

Frau flüchtet von Unfallort – Zeugin merkt sich Kennzeichen

mm

Stand:

| Lesedauer: 1 Minute

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Parkplatz - © Envato Elements
Symbolfoto - © Envato Elements

Versmold – Eine bis dahin unbekannte Mazda-Fahrerin beschädigte am frühen Donnerstagabend (10.01., 18.25 Uhr bis 19.00 Uhr) beim Rangieren einen auf einem Parkplatz an der Knetterhauser Straße geparkten Toyota Verso.

Die Mazda-Fahrerin verließ im Anschluss an den Zusammenstoß den Unfallort, ohne ihren Pflichten als Unfallverursacherin nachzukommen und sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Eine aufmerksame Zeugin konnte den Zusammenstoß beobachten und Angaben zu dem Kennzeichen und der unfallflüchtigen Mazda-Fahrerin in einem Therapiezentrum hinterlassen.

Die verständigte Polizei konnte eine 67-jährige Versmolderin ermitteln, gegen die ein Strafverfahren eingeleitet wurde.

Weiterlesen

Meistgelesen

X