Soziale Medien

Harsewinkel

Dringender Zeugenaufruf – Täter brechen ein und verletzten Hausbewohner

veröffentlicht

 am

Unbekannte Person - © Pixabay

Harsewinkel – Am frühen Dienstagmorgen (13.02., 04.14 Uhr) drangen drei bislang unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus an der Bussemasstraße ein. Sie hebelten dafür die Hauseingangstür auf.

Die Täter begaben sich in die erste Etage des Hauses und weckten die zwei Bewohner. Sie forderten Schmuck und Bargeld. Sie gaben zudem an, über Waffen zu verfügen, welche für die Opfer nicht sichtbar waren.

Im Zuge der Tat kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung des 60-jährigen Hausbewohners mit den Tätern. Hierbei wurde er verletzt. Mit einem Krankenwagen wurde er in ein nahegelegenes Krankenhaus gefahren.

Die Täter flüchteten anschließend aus dem Haus. Sie nahmen eine defekte Uhr und und zwei Messer aus dem Haus mit.

Die Räuber sind mit einem Auto vom Tatort geflüchtet. Es handelte sich um mindestens drei Männer. Diese sprachen Deutsch mit osteuropäischem Akzent. Sie waren zwischen 20 und 30 Jahre alt und trugen Sturmmasken. Lediglich die Augen waren zu erkennen. Angaben zu dem Fluchtauto können nicht gemacht werden.

Die Polizei sucht dringend Zeugen, wie zum Beispiel Frühaufsteher, Zeitungsboten oder Fahrer von Winterdiensten! Wer hat in Harsewinkel in der Nacht oder in den frühen Morgenstunden verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Wer hat ein Auto schnell durch den Ort fahren sehen? Wer hat verdächtige Personen bemerkt? Jeder Hinweis ist wertvoll. Die polizeilichen Ermittlungen laufen auf Hochtouren und dauern an.

Angaben nimmt die Polizei Gütersloh unter der Telefonnummer 05241 869-0 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de

Weiterlesen
Kommentare

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Harsewinkel

Zwei Auffahrunfälle mit schweren Folgen – 4 Personen verletzt

veröffentlicht

 am

By

Auto, Seniorin - © Envato Elements
Symbolfoto - © Envato Elements

Update: Die 84-jährige Beifahrerin aus Harsewinkel-Greffen, die mit ihrem gleichaltrigen Ehemann in einem VW Polo auf der Harsewinkeler Straße unterwegs war und bei dem folgenschweren Verkehrsunfall schwer verletzt wurde, verstarb trotz intensivster Behandlung in den Abendstunden im Krankenhaus.

Harsewinkel – Am Montag, den 20.08.2018 kam es um etwa 16:20 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Harsewinkeler Straße, in Höhe des dortigen Zementwerks, in Harsewinkel (Ortsteil Greffen). In Folge dieses Verkehrsunfalls wurde ein 84-jähriger Harsewinkeler schwer verletzt und seine gleichaltrige Ehefrau und Beifahrerin gar lebensgefährlich. Des Weiteren wurden zwei Kinder leicht verletzt.

Demnach befuhr der 84-jährige mit seinem Pkw die Harsewinkeler Straße aus Fahrtrichtung Harsewinkel in Richtung Greffen. Aufgrund eines unabhängigen Abbiegevorganges aus dem fließenden Verkehr, fuhr der 84-jährige auf einen vorausfahrenden Pkw auf. Bei dem Zusammenstoß wurden die Airbags seines Pkw ausgelöst, die beiden Insassen blieben aber zunächst unverletzt.

Dieses nun entstandene Hindernis auf der Fahrbahn, wurde durch einen 49-jährigen nachfolgenden Pkw-Führer aus Bad Iburg zu spät als solches erkannt. Er fuhr in Folge dessen auf den stehenden Pkw des 84-jährigen auf. Bei diesem zweiten Unfall wurden die beiden 84-jährigen Fahrzeuginsassen schwer verletzt, zwei Kinder aus einem der vorderen Fahrzeuge leicht. Die verletzten Personen wurden in umliegende Krankenhäuser transportiert. Die Feuerwehr war mit drei Rettungswagen, einem Notarztfahrzeug, sowie einem Rettungshubschrauber eingesetzt. Es entstand an den insgesamt fünf beteiligten Fahrzeugen hoher Sachschaden, zwei Fahrzeuge waren zudem nicht mehr fahrbereit. Die Unfallstelle war für die Zeit der Unfallaufnahme bis etwa 18:30 Uhr gesperrt.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de
Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/
Twitter: https://twitter.com/polizei_nw_gt
Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

Weiterlesen

Harsewinkel

Einbrecher schlagen Fenster ein

veröffentlicht

 am

By

Scheibe eingeschlagen - © Pixabay
Symbolfoto - © Pixabay

Harsewinkel – Am Samstag (18.08., 16.40 Uhr bis 21.00 Uhr) sind bislang unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus an der Beller Heide eingebrochen.

Die Täter hebelten an einem Fenster und schlugen es ein. Anschließend wurden Schränke und Schubladen durchsucht. Genaue Angaben zu der Beute konnten noch nicht gemacht werden.

Die Polizei Gütersloh sucht Zeugen. Wer hat rund um die angegebene Tatzeit am Tatort oder in der Umgebung verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Hinweise und Angaben dazu nimmt die Polizei Gütersloh unter der Telefonnummer 05241 869-0 entgegen.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de
Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/
Twitter: https://twitter.com/polizei_nw_gt
Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

Weiterlesen

Harsewinkel

Verkehrskontrollen an der Brocker Mühle

veröffentlicht

 am

By

Geschwindigkeitskontrolle - © Polizei
Symbolfoto - © Polizei

Herzebrock-Clarholz – In Zusammenhang mit dem wöchentlichen Motorradtreffen an der Brocker Mühle führte die Kreispolizeibehörde Gütersloh zusammen mit dem Kreis Gütersloh und der Verkehrswacht auch am gestrigen Mittwoch (01.08.) auf den An- und Abfahrtswegen zu diesem Treffpunkt Geschwindigkeitsmessungen und Fahrzeugkontrollen durch.

Auch diesmal fielen insgesamt 59 Fahrzeugführer, Auto- und Kradfahrer, durch zu hohe Geschwindigkeiten auf:

Ein Motorradfahrer war auf der Münsterlandstraße in Harsewinkel bei erlaubten 70 km/h mit 137 Stundenkilometern unterwegs. Auf dem Tecklenburger Weg in Herzebrock-Clarholz fiel ein Autofahrer mit 107 Stundenkilometern bei erlaubten 50 km/h auf. Diese Fahrzeugführer erwarten neben hohen Bußgeldern jeweils ein Fahrverbot sowie Punkte in Flensburg.

Um die schweren Verkehrsunfälle unter Beteiligung von Kradfahrern zu reduzieren, wird die Polizei Gütersloh zusammen mit dem Kreis und der Stadt Gütersloh sowie der Verkehrswacht die Verkehrs- und gEschwindigkeitskontrollen während der gesamten Motorradsaison 2018 durchführen.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de
Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/
Twitter: https://twitter.com/polizei_nw_gt
Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

Weiterlesen

Meistgelesen

X