Soziale Medien

Herford

Beim Auftakt der Haus- und Straßensammlungen für den Volksbund klappern die Sammelbüchsen in Herford

mm

Stand:

Schüler der Ernst-Barlach-Realschule sammeln Spenden
Schülerinnen und Schüler der Ernst-Barlach-Realschule und Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Schützenverein, Bundeswehr und Verwaltung haben in der Herforder Innenstadt Spenden gesammelt. - © Kreis Herford

Kreis Herford. Die Haus- und Straßensammlungen für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. (VDK) sind am Dienstag (06.11.) in Herford gestartet – dabei waren Schülerinnen und Schüler der Ernst-Barlach-Realschule mit Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Schützenverein, Bundeswehr und Verwaltung. Dabei wurde in der Herforder Innenstadt kräftig mit den Sammelbüchsen geklappert und ein Spendenergebnis von 1.250,19 Euro erzielt.

„Spendenergebnis von 1.250,19 Euro“

Der VDK ist eine gemeinnützige Organisation und kümmert sich im Auftrag der Bundesregierung um die Erfassung, Erhaltung und Pflege der Gräber der deutschen Kriegstoten im Ausland. Daneben steht er Angehörigen sowie öffentlichen und privaten Stellen als Ansprechpartner in allen Fragen der Kriegsgräberfürsorge zur Verfügung. Er unterstützt die internationale Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Kriegsgräberpflege und Errichtung neuer Gedenkstätten und fördert die Begegnung junger Menschen an den Ruhestätten der Toten. Auch mehr als 70 Jahre nach Ende des 2. Weltkrieges noch eine hoch aktuelle und wichtige Aufgabe.

Der Volksbund ist außerdem aktiv in der Jugend- und Bildungsarbeit. Er bietet u. a. Projekte zur Friedenserziehung, organisiert internationale Workcamps, Projektwochen oder Seminare – z. B. in den eigenen Jugendbegegnungsstätten im In- und Ausland – und ermöglicht die Mitarbeit in den regionalen Jugendarbeitskreisen. Der Volksbund ist als Träger der freien Jugendhilfe anerkannt. Ausgehend von den Gräbern der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft erfahren die Jugendlichen, dass Meinungsfreiheit, Wahrung der Menschenrechte, Demokratie und Frieden keine Selbstverständlichkeiten sind, sondern stetes aktives Engagement jedes Einzelnen erfordern.

Der Volksbund finanziert sich zu 80 % aus Beiträgen und Spenden. Die jährliche Haus- und Straßensammlung, die in diesem Jahr in der Zeit vom 1. November bis 19. November stattfindet, ist hierbei eine wichtige Säule.

Weiterlesen
Kommentieren

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Herford

Verkehrsdienst der Autobahnpolizei zieht überladenen Gefahrguttransport aus dem Verkehr

mm

Stand:

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Gefahrguttransport
Gefahrguttransport - © Polizei Bielefeld

BAB2 / Herford – Eine ganzheitliche Kontrolle eines Klein-LKW auf der BAB 2 am Dienstag, 13.08.2019, ergab zahlreiche Verstöße im Zusammenhang mit dem Transport von Gefahrgut. Der Verkehrsdienst der Autobahnpolizei des Polizeipräsidums Bielefeld untersagte die Weiterfahrt und erhob hohe Bußgelder.

Gegen 14.45 Uhr wurde ein 28-jähriger Fahrer mit seinem Klein-LKW auf der BAB 2, in Fahrtrichtung Herford, auf dem Parkplatz Herford-Süd angehalten und kontrolliert. Der LKW war mit einem deutlich zu geringen Abstand zum vorrausfahrenden Verkehr unterwegs.

Nach Durchsicht der erhaltenen Dokumente, insbesondere der Ladepapiere, stellte sich heraus, dass in dem LKW Gefahrgut auf Paletten transportiert wurde. Die orangefarbenen Gefahrguttafeln, die zur Kennzeichnung Pflicht sind, waren am LKW nicht angebracht. Der Fahrer konnte auch keine Bescheinigung zur Erlaubnis des Beförderns von Gefahrgut vorweisen.

Schon anhand der unvollständigen Ladepapiere konnten die Beamten außerdem eine deutliche Überladung des LKW errechnen. An einer geeigneten Wiegestelle wurde die zuvor errechnete Überladung bestätigt und sogar noch übertroffen. Zudem war die Ladungssicherung mangelhaft, denn das Gefahrgut hatte sich bereits von der Palette gelöst und war teilweise gekippt.

Die Polizeibeamten veranlassten zunächst die Sicherstellung und im Anschluss eine ordnungsgemäße Neuverpackung der Ladung. Die Ladungsfreigabe und die Weiterfahrt wurden an die Bedingungen des Vorweisens eines vollständigen Ladedokumentes, an geeignetes Fahrpersonal und ein geeignetes Fahrzeug geknüpft.

Am Ende dieser umfangreichen Kontrolle stand die Untersagung der Weiterfahrt. Gegen den ausländischen Beförderer wurde ein Bußgeld in Form einer Sicherheitsleistung von 2050,- Euro erhoben, das bereits bezahlt wurde. Auch gegen die Verlader und Versender, welche aus Deutschland stammen, fallen noch Bußgelder an.

Weiterlesen

Herford

Einbruchdiebstahl – Unbekannte zerstören Maschendrahtzaun

mm

Stand:

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Maschendrahtzaun
Symbolfoto - © Pixabay

Herford – In der Zeit zwischen Samstag (17.8.), um 17:00 Uhr, und Samstag, um 14:30 Uhr, brachen bislang unbekannte Täter auf zwei Parzellen einer Kleingartensiedlung an der Hermannstraße ein. Die Unbekannten verschafften sich Zugang dem Grundstück eines 80-Jährigen Pächters aus Hüllhorst, indem sie den Zaunaufsatz mit Stacheldraht beschädigten. Von dort ausgelangten sie auf das benachbarte Grundstück eines 47-jährigen Mannes aus Herford. Hier entwendeten sie zwei Fahrräder. Bei dem einen Modell handelt es sich um ein silbernes 28er Damenrad, bei dem zweiten Rad um ein rotes Mountainbike. Zudem stahlen sie einen Schlüsselbund sowie mehrere Gläser mit eingelegten Gurken. Der Gesamtschaden beträgt mehrere hundert Euro. Hinweise zu diesem Einbruch erbittet die Direktion Kriminalität unter der Telefonnummer 05221 – 888 0.

Weiterlesen

Herford

Plastiktüte unbekannten Inhalts: Rathaus geräumt

mm

Stand:

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Rathaus Herford
Symbolfoto - © Kukon, Bartosz Tyce

Update: Am Montag (19.8.), erhielt die Polizei in Herford um 11:40 Uhr einen Einsatz zu einer Gefahrenlage am Herforder Rathaus. Knapp 200 Menschen (Mitarbeiter der Stadtverwaltung und Besucher) verließen kontrolliert das Gebäude. Die eingesetzten Polizeibeamten sicherten den Rathausmarkt sowie die umliegenden Straßen großräumig. Anschließend durchsuchten Kräfte der Polizei Herford mit Unterstützung von Spürhunden des PP Düsseldorf das gesamte Gebäude. Die Suche erbrachte keine gefährlichen Gegenstände im Rathaus, sodass es für die Benutzung freigegeben werden konnte. Die Stadtverwaltung wird morgen den Betrieb wie gewohnt aufnehmen können. Die Polizei sperrte für die Dauer des Einsatzes die Verkehrswege im Bereich der Markthalle nur auf das Nötigste, sodass es nicht zu größeren Verkehrsstörungen im Innenstadtbereich kam.

Es gab am Vormittag einen anonymen Anruf, der mitteilte, das eine „Plastiktüte unbekannten Inhalts“ im Rathaus deponiert wurde.

Auch wenn eine erste Durchsuchung des Gebäudes ergebnislos verlaufen ist und sehr viel dafür spricht, dass es sich um einen sehr schlechten Scherz handelt, geht die Sicherheit vor. Deshalb wurde das Herforder Rathaus vorsorglich geräumt. Die Mitarbeiter*innen stehen auf dem Vorplatz.

Rathaus wird für heute geschlossen

Weiterlesen

Wappen Herford

Veranstaltungen

Keine Veranstaltungen zu dieser Zeit

Meistgelesen

X