Soziale Medien

Lemgo

Landesverband Lippe trägt zu Gelingen des 118. Deutschen Wandertags in Lippe bei

mm

Stand:

| Lesedauer: 5 Minuten
Blick auf einen Teil des Eggewegs in den Forsten des Landesverbandes Lippe. - © Landesverband Lippe
Blick auf einen Teil des Eggewegs in den Forsten des Landesverbandes Lippe. - © Landesverband Lippe

Kompetenz für Wanderwege und Kultur zahlt sich für Wandertags-Gäste aus

Lemgo, 10. August 2018. Wenn am 15. August 2018 der Start zum 118. Deutschen Wandertag in Lippe gegeben wird, werden sich – neben dem Kreis Lippe und dem Teutoburger Wald Verband e. V. – viele weitere lokale und regionale Institutionen, Kommunen, Vereine und Sponsoren praktisch bis zur letzten Minute für seinen Erfolg eingesetzt haben. Der Landesverband Lippe gehört dazu: Er leistet mit seiner Kompetenz für Wald, Wanderwege und Kultur einen unverzichtbaren Beitrag zu einem attraktiven Wandertags-Programm.

„Nachdem die Entscheidung für den 118. Wandertag hier in Lippe gefallen war, stand für uns sofort fest, dass wir zum Gelingen dieses für Touristen und Lipperinnen und Lipper gleichermassen bedeutsamen Events beitragen – mit unseren Wäldern als idealen ‚Austragungsort‘, mit dem Hermannsdenkmal und den Externsteinen, aber auch mit unseren Kultureinrichtungen“, sagt Verbandsvorsteherin Anke Peithmann. „Der Wandertag ist eine herausragende Chance für die Region, weil sie fünf Tage in den Fokus der in Deutschland jährlich wachsenden Zielgruppe der Wanderer rückt. Davon profitieren alle in Lippe – Touristiker, Unternehmen, Vereine, Verbände, aber auch die Bürgerinnen und Bürger.“

Der Beitrag des Landesverbandes Lippe in der Vorbereitung auf den Wandertag war und ist vielfältig. So hat die Forstabteilung weit im Vorfeld darauf gedrungen, die Wanderrouten frühzeitig festzulegen. „Ziel war, die Forstarbeiten darauf abzustimmen und so zu verhindern, dass während des Wandertags Ernte- oder andere Maßnahmen an den Wanderrouten stören.“ Außerdem sorgte die Forstabteilung für die Räumung von Wegen in ihren Wäldern, die unter dem Sturm „Friederike“ gelitten hatten. „Hier ist die Koordination durch die Lippe Tourismus und Marketing GmbH (LTM) lobend hervorzuheben, die die Wandervereine ins Boot holte. Die letzten Meldungen der Wandervereine über Behinderungen haben wir im Juli erhalten, sie sind inzwischen beseitigt. Alle Wanderrouten, die durch Landesverbandswälder führen, sind somit begehbar“, hebt Peithmann hervor. Und das seien eine ganze Menge: „Von den in der Broschüre ‚Gemeinsam unterwegs – 118. Deutscher Wandertag‘ vorgestellten 45 Wanderrouten führen 30 – also zwei Drittel – durch Wälder des Landesverbandes Lippe“, so Peithmann.

Mit Hermannsdenkmal und Externsteine habe der Landesverband Lippe zudem die absoluten touristischen Höhepunkte für Wanderer in seinem Portfolio: „Sie liegen an den Hauptwanderwegen durch Lippe: Der Hermannsweg und der Europäische Fernwanderweg E1.“ An beiden Denkmälern sei die Denkmal-Stiftung des Landesverbandes Lippe optimal auf die Wanderer vorbereitet. „Besonders freut mich, dass wir nun eine gute Übergangslösung für die Gastronomie am Hermannsdenkmal haben: Interims-Gastronom Benjamin Krentz nutzt inzwischen die üblichen Restauranträume, so dass Besucherinnen und Besucher bestmöglich versorgt werden.“ Zudem habe der Landesverband Lippe sehr gern die Waldbühne am Hermannsdenkmal für die Abschlussveranstaltung des Wandertags zur Verfügung gestellt.

Auch das Programmheft zum 118. Deutschen Wandertag ist dank Unterstützung des Landesverbandes Lippe prall gefüllt: „Von den 51 direkt für den Wandertag konzipierten Kulturveranstaltungen steuern unsere Kultureinrichtungen 23 bei, immerhin eine Quote von 45%“, betont Peithmann. Darüber hinaus locken die Museen und Galerien mit ihren aktuellen Ausstellungen: Im Weserrenaissance-Museum ist neben der Dauerausstellung die Sonderausstellung „#pARTicipate – Mach dich zum Kunstwerk“ zu sehen, im Lippischen Landesmuseum läuft,
neben der Dauerausstellung, aktuell die Schau „Jagdhorn – Warum?“, in der Städtischen Galerie Schwalenberg wird zurzeit die Ausstellung „Charlotte Betzemeier (1930-2016). Landfrau und Künstlerin in Lippe“ präsentiert, auf der Burg Sternberg lockt das Klingende Museum und im Infozentrum Externsteine ist die kostenfreie Dauerausstellung zu besichtigen. Nicht zuletzt präsentieren sich Denkmal-Stiftung und Kultureinrichtungen auf der Touristikmeile zum Wandertag in Detmold.

„Der Landesverband Lippe trägt auf sehr vielfältige und umfassende Weise zu einem möglichst erfolgreichen 118. Deutschen Wandertag bei – erfolgreich für die Wanderer und Gäste, und erfolgreich für die Lipperinnen und Lipper“, so Peithmanns Fazit.

Überblick über die Veranstaltungen der Kultureinrichtungen des Landesverbandes Lippe zum 118. Wandertag

Datum/ZeitTitel der VeranstaltungVeranstaltungsartVeranstaltungsort
15.08.2018 15:00Vom Naturraum zur Renaissance-Residenz – Allgemeine Führung durch die Dauerausstellung anlässlich des Deutschen WandertagsFührungWeserrenaissance-Museum
15.08.2018 10:00Instrumentenbaukurs für KinderWorkshopBurg Sternberg
16.08.2018 10:00Instrumentenbaukurs für KinderWorkshopBurg Sternberg
16.08.2018 15:00Vom Naturraum zur Renaissance-Residenz – Allgemeine Führung durch die Dauerausstellung anlässlich des Deutschen WandertagsFührungWeserrenaissance-Museum
17.08.2018 15:00Vom Naturraum zur Renaissance-Residenz – Allgemeine Führung durch die Dauerausstellung anlässlich des Deutschen WandertagsFührungWeserrenaissance-Museum
16.08.2018 16:00Bibliotheksführung mit Blick in historische BeständeFührungLippiche Landesbibliothek
17.08.2018 15:00Vom Naturraum zur Renaissance-Residenz – Allgemeine Führung durch die Dauerausstellung anlässlich des Deutschen WandertagsFührungWeserrenaissance-Museum
18.08.2018 15:00Vom Naturraum zur Renaissance-Residenz – Allgemeine Führung durch die Dauerausstellung anlässlich des Deutschen WandertagsFührungWeserrenaissance-Museum
17.08.2018 09:30Führung durch die Dauerausstellung anlässlich des DeutschenFührungBurg Sternberg
17.08.2018 14:00WandertagsFührungLippiche Landesbibliothek
17.08.2018 10:00Instrumentenbaukurs für KinderWorkshopBurg Sternberg
17.08.2018 10:00Carving GrundkursWorkshopBurg Sternberg
17.08.2018 15:00Carving ShowShowBurg Sternberg
18.08.2018 09:30BurgführungFührungBurg Sternberg
18.08.2018 11:00Offene FührungFührungExternsteine
18.08.2018 14:00Offene FührungFührungHermanssdenkmal
18.08.2018 15:00Vom Naturraum zur Renaissance-Residenz – Allgemeine Führung durch die Dauerausstellung anlässlich des Deutschen WandertagsFührungWeserrenaissance-Museum
18.08.2018 10:00Instrumentenbaukurs für KinderWorkshopBurg Sternberg
18.08.2018 15:00Carving ShowShowBurg Sternberg
19.08.2018 09:30BurgführungFührungBurg Sternberg
19.08.2018 11:00Offene FührungFührungExternsteine
19.08.2018 14:00Offene FührungFührungHermannsdenkmal
19.08.2018 15:00Offene Führung durch die Ausstellung Charlotte Betzemeier (1930-2016). Landfrau und Künstlerin in Lippe.FührungStädtische Galerie Schwalenberg
19.08.2018 10:00Instrumentenbaukurs für KinderWorkshopBurg Sternberg
Weiterlesen
Kommentieren

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Detmold

Der Hermann bekommt eine Erlebniswelt

mm

Stand:

| Lesedauer: 3 Minuten

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Erlebniswelt Hermannsdenkmal Innenansicht
Entwurfsskizze zur Innenansicht der geplanten Erlebniswelt Hermannsdenkmal. - © Landesverband Lippe

Landesverband Lippe geht in konkrete Planungen für erstes Teilprojekt seines Attraktivierungskonzepts

Lemgo. Die Verbandsversammlung des Landesverbandes Lippe hat in ihrer Sitzung die Weichen für die geplante Attraktivierung und Weiterentwicklung des Areals rund um das Hermannsdenkmal gestellt: Sie hat die Umsetzung des ersten Teilprojekts – die Errichtung einer neuen Erlebniswelt – beschlossen und dafür einen Betrag von 500.000 Euro im Haushalt 2019 zur Verfügung gestellt. Bei diesem Betrag handelt es sich um den Eigenanteil des Landesverbandes Lippe, das Gesamtvolumen der Fördermaßnahme beträgt 2,3 Mio. Euro.

„Dies ist eine wegweisende Entscheidung, weil die Attraktivierung und Weiterentwicklung des Hermannsdenkmal-Areals Lippe als touristische Destination deutlich aufwerten und voranbringen wird. Besucherinnen und Besucher können dann die Geschichte rund um den Hermann und seines Erbauers Ernst von Bandel im wahrsten Sinne des Wortes miterleben. Wir wollen das nicht mit Vitrinen, sondern mit modernen Medien machen. Ein 360°-Kino, Virtual und Augmented Reality sind hier wichtige Elemente. Jeder von uns kann dann eine Zeitreise machen, unseren Hermann oder Ernst von Bandel persönlich kennenlernen“, zeigt sich Verbandsvorsteherin Anke Peithmann vom innovativen Konzept überzeugt. „Das Areal wird durch das Gebäude aufgewertet, ohne die wunderbare Waldkulisse zu beeinträchtigen.“

Das Hermannsdenkmal sei ein Flaggschiff des NRW-Tourismus und eines der bekanntesten Denkmäler – in Nordrhein-Westfalen, der Bundesrepublik Deutschland und ganz Europa: „Jährlich kommen rund 500.000 Besucherinnen und Besucher hierher. Denkmal und Areal sind zudem materieller und immaterieller Identifikationsort des Dritten Landesteils Nordrhein-Westfalens, damit stehen wir als Eigentümer in besonderer Verantwortung für das Denkmal und das umgebende Areal“, so Peithmann.

Erlebniswelt Hermannsdenkmal Außenansicht

Entwurfsskizze zur Außenansicht der geplanten Erlebniswelt Hermannsdenkmal. – © Landesverband Lippe

Seit Jahren bestehe Einigkeit über die Notwendigkeit, das Denkmalsareal zeitgemäß weiterzuentwickeln. Ein umfangreicher Prozess ging voran: Von 2016 bis 2017 wurde mit dem Masterplan Areal Hermansdenkmal unter Federführung des Kreises Lippe eine strategisch ausgerichtete, ganzheitliche Planungsgrundlage erarbeitet, unter Beteiligung eines breiten Bündnisses an Akteuren aus der Region und von externem Fachwissen. Basierend auf diesen Masterplan hat der Landesverband Lippe im Herbst 2017 eine umfassende Projektskizze mit einem Maßnahmenpaket erarbeitet. Hinsichtlich der Förderung dieses Pakets empfahl die Landesregierung dann, das Antragsverfahren maßnahmeorientiert durchzuführen. Die Projektskizze wurde entsprechend angepasst und die Skizze für ein erstes Teilprojekt im Mai 2018 eingereicht.

„Die Skizze für das erste Teilprojekt konzentriert sich auf die Errichtung der Erlebniswelt Hermannsdenkmal. Die Erlebniswelt ist der Kern unseres Gesamtkonzepts für die Attraktivierung des Hermannsdenkmal-Areals, sie vermittelt Inhalte und stellt ein herausragendes Edutainment-Angebot dar“, erläuterte Arne Brand, Allg. Vertreter der Verbandsvorsteherin und Projektverantwortlicher beim Landesverband Lippe. Er stellte der Verbandsversammlung gemeinsam mit Ingo Düsterhus, Leiter des Fachbereichs Planen + Bauen bei der Immobilienabteilung, den von Düsterhus erstellten Architektenentwurf vor. „Neben dem Denkmal wird die Erlebniswelt die zweite große Attraktion auf dem Areal sein.“

Die Projektskizze „Erlebniswelt Hermannsdenkmal“ sei von der Landesregierung einem landesweiten Scoring-Verfahren unterzogen und für förderungswürdig befunden worden. „Wir wurden deshalb aufgefordert, einen Förderantrag zu stellen, diesem wird der Architektenentwurf beigefügt.“ Weil voraussichtlich noch in diesem Jahr über den Antrag beschieden werden soll, wird der Landesverband Lippe den Antrag auf Förderung nun unverzüglich einreichen.

Weiterlesen

Lemgo

Büroräume aufgebrochen

mm

Stand:

| Lesedauer: 1 Minute

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Einbruch - © Polizei
Symbolfoto - © Polizei

Lemgo – Im Lemgoer Steinweg haben sich bislang unbekannte Täter in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag Zugang zu einem Bürogebäude verschafft. Sie öffneten mehrere Türen gewaltsam. Über Diebesgut ist bislang noch nichts bekannt.

Wenn Sie verdächtige Beobachtungen gemacht haben, teilen Sie diese bitte dem Kriminalkommissariat in Lemgo unter der Rufnummer 05261 / 9330 mit.

Weiterlesen

Lemgo

Fußgängerin angefahren

mm

Stand:

| Lesedauer: 1 Minute

Zusammengestellt durch:

B.Tyce
Frau am Steuer
Symbolfoto - © Envato Elements

Lemgo – Beim Überqueren der Hamelner Straße ist am Montagabend eine 40-jährige Fußgängerin von einem PKW angefahren und schwer verletzt worden. Gegen 20.00 Uhr kam eine 67-Jährige mit ihrem Toyota aus der Bismarckstraße und bog nach links auf die Hamelner Straße in Richtung Dörentrup ein.

Die Fußgängerin ist stationär im Klinikum aufgenommen worden.

Dabei stieß sie mit der Fußgängerin zusammen, die sich bereits mittig auf der Furt bei Grünlicht befand und diese in Richtung Pagenhelle überquerte. Ein aus Richtung Pagenhelle kommender 18-Jähriger, der auch nach rechts in die Hamelner Straße abbiegen wollte, musste dem vor ihm abbiegenden Toyota ausweichen und beschädigte seinen Ford am Bordstein.

Weiterlesen

Meistgelesen

X