Soziale Medien

Paderborn

Transsexuelle Prostituierte in Paris erschossen – mutmaßlicher Täter in Paderborn festgenommen

mm

Veröffentlicht

 am

Festnahme - © Polizei
Symbolfoto - © Polizei

Gemeinsame Pressemitteilung Von Generalstaatsanwaltschaft Hamm Und Kreispolizeibehörde Paderborn

Beamte der Kreispolizeibehörde Paderborn haben am 24. November 2018 in einer Asylbewerberunterkunft in Paderborn einen dort wohnhaften 21-jährigen ägyptischen Staatsangehörigen festgenommen. Auslöser der Festnahme ist ein bei der Generalstaatsanwaltschaft Hamm gegen den Verfolgten geführtes Auslieferungsverfahren zum Zwecke der Strafverfolgung wegen Totschlags und bandenmäßigen Diebstahls.

Dem Verfahren liegt ein Festnahmeersuchen der französischen Behörden zugrunde. Darin wird dem Verfolgten vorgeworfen, am 16. August 2018 in Paris im Bereich des Parks „Bois de Boulogne“ eine transsexuelle Prostituierte erschossen zu haben. Die Erschossene sei Opfer einer Bande gewesen, die über Monate hinweg sie und andere transsexuelle Prostituierte bestohlen habe. Zu dieser Bande habe auch der jetzt festgenommene 21-jährige gehört.

Der Verfolgte wurde am 25. November 2018 dem Amtsgericht Paderborn vorgeführt, welches eine Festhalteanordnung nach dem Gesetz über die Internationale Rechtshilfe in Strafsachen (IRG) erließ. Gegenwärtig prüft der zuständige Strafsenat des Oberlandesgerichts Hamm auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft Hamm den Erlass eines förmlichen Auslieferungshaftbefehls.

Weiterlesen
Kommentieren

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Paderborn

Jugendliche zünden Mülleimer an und beleidigen Polizeibeamte

mm

Veröffentlicht

 am

Zusammengestellt durch:

Feuerzeug - © Pixabay
Symbolfoto - © Pixabay

Paderborn – Am Montagabend haben zwei Jugendliche in Schloß Neuhaus einen Mülleimer angezündet. Polizeibeamte konnten die beiden Verdächtigen ergreifen. Dabei wurden sie von den Beiden massiv beleidigt. Zeugen hatten gegen 18.00 Uhr die beiden Jugendlichen im Innenhof des Schloßes dabei beobachtet wie sie einen brennenden Gegenstand in einen Mülleimer warfen und anschließend wegliefen. Während ein Zeuge das Feuer löschte, informierte ein zweiter Zeuge die Polizei. Als eine Streifenwagenbesatzung kurze Zeit später dort eintraf, flüchteten die beiden Schüler, die zwischenzeitlich zum Brandort zurückgekehrt waren, in Richtung Marstallstraße hinter eine Mauer. Dabei riefen die beiden Jugendlichen rechtsradikale Parolen und einer der Verdächtigen zeigte den „Hitlergruß„. Beide konnten schließlich unter Einsatz von Pfefferspray an der weiteren Flucht gehindert und festgenommen werden. Auf dem Weg zur Polizeiwache nach Paderborn wurden die Beamten von den beiden 15-Jährigen massiv beleidigt. Nachdem auf der Wache die Identität der Jugendlichen festgestellt und diverse Strafverfahren eingeleitet worden waren, wurden sie an ihre Erziehungsberechtigten übergeben.

Weiterlesen

Paderborn

Inlinefahrerin von Auto erfasst

mm

Veröffentlicht

 am

Zusammengestellt durch:

Scheinwerfer - © Pixabay
Symbolfoto - © Pixabay

Paderborn – Eine junge Inlinefahrerin ist am Montagnachmittag in Schloß Neuhaus beim Überqueren der Straße von einem Auto erfasst und leicht verletzt worden. Gegen 17.50 Uhr hatte das 11-jährige Mädchen an einer Fußgängerampel der Bielefelder Straße gegenüber des Hatzfelder Platzes gestanden. Eine Zeugin beobachtete, dass die Schülerin zunächst bei rotlichtzeigender Ampel gewartet hatte. Als die hintere Ampel auf „grün“ wechselte „fuhr“ sie auf die Fahrbahn. Zu diesem Zeitpunkt zeigte die auf der Mitte der Fahrbahn befindliche zweite Ampel noch „rot“. Ein Autofahrer (20) der die Bielefelder Straße in Richtung Residenzstraße befahren hatte, konnte trotz Ausweichmanöver einen leichten Zusammenstoß mit dem Mädchen nicht mehr verhindern. Die Fußgängerin stürzte zu Boden und zog sich dabei leichte Verletzungen an der Hüfte zu. Sie wurde für ärztliche Untersuchungen mit einem Rettungswagen in ein Paderborner Krankenhaus gebracht

Weiterlesen

Paderborn

Nach Balkonbrand in Marienloh geht die Polizei von fahrlässiger Brandstiftung aus

mm

Veröffentlicht

 am

Zusammengestellt durch:

Feuerwehr - © Pixabay
Symbolfoto - © Pixabay

Paderborn – Nach dem Brand auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses am Samstag (16.02.19) in Marienloh, geht die Polizei von fahrlässiger Brandstiftung aus. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand. Gegen 20.00 Uhr hatte die Bewohnerin einer Wohnung im ersten Obergeschoss des dreigeschossigen Hauses Rauchentwicklung und Feuer auf ihrem Balkon festgestellt. Die sofort alarmierten Feuerwehrkräfte konnten kurze Zeit später ein Übergreifen der Flammen auf die betroffene Wohnung und andere Bereiche des an der Detmolder Straße gelegenen Wohnhauses verhindern. Durch Hitzeentwicklung zerbarst die Scheibe eines Fenster. Die Balkonbrüstung, Teile der Gebäudewand und ein Sonnenschutz wurden erheblich beschädigt. Durch den Rußabschlag ist das Wohnzimmer nicht mehr bewohnbar. Alle anderen Räume der betroffenen Wohnung sowie die weiteren Wohneinheiten, konnten nach den Löscharbeiten wieder genutzt werden. Nach den Ermittlungen der Polizei ist das Feuer in einem Mülleimer auf dem Balkon der betroffenen Wohnung ausgebrochen. Hierfür dürfte eine nicht ordnungsgemäß entsorgte Zigarette verantwortlich sein. Die Gesamtschadenshöhe dürfte sich auf etwa 15000 Euro belaufen.

Weiterlesen

Meistgelesen

X