Soziale Medien

Harsewinkel

Harsewinkeler Trinkwasser hat sehr gute Qualität

mm

Veröffentlicht

 am

Frau hält ein Glas Wasser
Symbolfoto - © Envato Elements

Das Trinkwasser, das vom Wasserwerk in den Boombergen ins Harsewinkeler Trinkwassernetz eingespeist wird, kann aufgrund der vorliegenden Untersuchungsergebnisse als sehr gut bezeichnet werden.

Nach einer entsprechenden Nachfrage des Umweltausschusses der Stadt Harsewinkel verwies Christoph Dammann, Fachgruppenleiter Städtische Betriebe, auf die aktuellste Trinkwasseruntersuchung. So werde beispielsweise beim Nitratgehalt der Grenzwert von 50 mg/l deutlich unterschritten und liege mit einem tatsächlichen Wert von 22 mg/l noch unter dem Richtwert von 25 mg/l. „Mithilfe der regelmäßig durchgeführten Untersuchungen können wir sicherstellen, dass das Trinkwasser zu jeder Zeit den geltenden Anforderungen entspricht.“

Und auch im Hinblick auf die Wasserhärte kann das Harsewinkeler Trinkwasser punkten: Da es über einen mittleren Härtegrad verfügt, besteht ein ausgewogenes Verhältnis zwischen der Trinkwasserqualität und den Anforderung zum Einsatz des Wassers für den technischen Gebrauch. So kommt es bei Haushaltsgeräten vor allem bei hartem Wasser schnell zur Bildung von Kalkstein und den damit verbundenen Ablagerungen. Wasser von einer mittleren Qualität ist von neutralem Geschmack, verfügt aber trotzdem über eine ausreichende Menge der für den Menschen lebenswichtigen Inhaltsstoffe Calcium und Magnesium.

Die Ergebnisse der aktuellen Labor-Untersuchung finden Sie hier.

Weiterlesen
Kommentieren

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Harsewinkel

Polizei führte Geschwindigkeitsmessungen durch

mm

Veröffentlicht

 am

Zusammengestellt durch:

Geschwindigkeitskontrolle - © Polizei
Symbolfoto - © Polizei

Harsewinkel – Am Montag (04.02., 08:10 Uhr bis 18:45 Uhr) führte der Verkehrsdienstes der Polizei Gütersloh auf der Oesterweger Straße Geschwindigkeitsmessungen durch.

Während der Kontrollzeit kam es in 439 Fällen zu Beanstandungen. Ein Fahrzeugführer wurde mit 106 km/ h bei erlaubten 50 km/h außerhalb geschlossener Ortschaft gemessen. Den Fahrer erwarten ein Bußgeld von 240 Euro und ein Fahrverbot von einem Monat sowie zwei Punkte in Flensburg.

Bei insgesamt drei Fahrzeugführer ist mit einem Fahrverbot zu rechnen. 347 Verkehrsteilnehmer werden ein Verwarnungsgeld zahlen müssen und gegen 92 Verkehrsteilnehmer wurden Bußgeldverfahren eingeleitet.

Die Geschwindigkeitskontrollen werden im Kreis Gütersloh konsequent und regelmäßig fortgesetzt, um das Geschwindigkeitsniveau nachhaltig zu senken.

Überhöhte oder nicht angepasste Geschwindigkeit führt zu schwersten Unfallfolgen!

Weiterlesen

Harsewinkel

Polizei bittet um vorsichtige Fahrweise

mm

Veröffentlicht

 am

Zusammengestellt durch:

Ein Polizist weist ein Mädchen bei der Fahrradprüfung ein
Symbolfoto - © Polizei

Harsewinkel – Am Mittwoch (06.02., 08.30 Uhr – 11.30 Uhr) findet für die Schüler und Schülerinnen der 4. Klasse der Löwenzahn Grundschule in Harsewinkel die diesjährige Radfahrprüfung im öffentlichen Verkehrsraum statt.

Die Autofahrer auf den Straßen im Nahbereich der Schule werden von der Polizei gebeten, besonders rücksichtsvoll zu fahren, um den Kindern mit ihren Rädern eine sichere und unfallfreie Fahrt über die Prüfstrecke zu ermöglichen.

Die Schüler tragen auffällige Startnummern.

Weiterlesen

Harsewinkel

Unfall – 24-Jähriger erleidet lebensgefährliche Verletzungen

mm

Veröffentlicht

 am

Zusammengestellt durch:

Autofahrer - © Pixabay
Symbolfoto - © Pixabay

Harsewinkel – Am Montagmorgen (04.02., 08.50 Uhr) befuhr ein 24-jähriger Mann aus Harsewinkel mit seinem VW Golf die Bielefelder Straße aus Richtung Marienfeld kommend in Fahrtrichtung Bielefeld. Zu diesem Zeitpunkt war es dort sehr glatt.

In Höhe der Hausnummer 10 brach der Golf zunächst nach links aus. Der Mann lenkte gegen, kam nach rechts von der Fahrbahn ab, lenkte abermals gegen und geriet dann quer zur Fahrbahn in den Gegenverkehr.

Hier kam es zu einem Zusammenstoß mit dem VW Tiguan eines 56-jährigen Bielefelders, der noch eine Vollbremsung eingeleitet hatte, um den Zusammenstoß zu vermeiden.

Bei dieser Kollision wurde der 24-Jährige in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.

Er wurde sehr schwer verletzt; zum Zeitpunkt der Unfallaufnahme bestand Lebensgefahr. Mit einem Rettungswagen wurde er in ein Bielefelder Krankenhaus gebracht.

Der Tiguan-Fahrer blieb unverletzt.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten vom Unfallort abgeschleppt werden. Die Fahrzeuge wurden für weitere polizeiliche Maßnahmen sichergestellt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 10 000 Euro.

Die Bielefelder Straße wurde für die Dauer der Unfallaufnahme bis 11.00 Uhr voll gesperrt; der Verkehr wurde umgeleitet.

Weiterlesen

Meistgelesen

X