Soziale Medien

Minden

Gewitterfront beschäftigt Polizei kreisweit

veröffentlicht

 am

Gewitter, Blitz - © Envato Elements
Symbolfoto - © Envato Elements

Kreis Minden-Lübbecke – Die am Donnerstag über den Kreis Minden-Lübbecke hinweg gezogene Gewitterfront hat nach ersten Erkenntnissen der Polizei offenbar keine größeren Schäden angerichtet. Zudem lagen der Polizei bis zum frühen Abend keine Hinweise zu möglicherweise verletzen Personen vor.

Die Polizei rückte in der Zeit zwischen 17.15 Uhr bis 18.45 Uhr kreisweit zu 25 Einsätzen aus. Vor allem abgebrochene Äste oder umgestürzte Bäume wurden den Beamten der Leitstelle aus dem Kreisgebiet gemeldet. Aber auch umherfliegende Gegenstände, wie zum Beispiel Verkehrszeichen, führten zu Polizeieinsätzen.

Auf der Freiherr-vom-Stein-Straße (B 61) in Porta Westfalica durchschlug ein Ast die Motorhaube eines fahrenden Pkw. Der Fahrer blieb unverletzt. In Minden trieben die teils kräftigen Windböen einen abgestellten Anhänger gegen ein geparktes Auto.

Rückfragen bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke
Pressestelle

Telefon: 0571/8866 1300/-1301
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de

Weiterlesen
Kommentare

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Minden

Rund um informiert – Infoabend für werdende Eltern im Johannes Wesling Klinikum Minden

veröffentlicht

 am

By

Seminar - © Envato Elements
Symbolfoto - © Envato Elements

Eine erfreuliche Nachricht: Wir bekommen ein Baby! Aber wo kann man sich dazu informieren? Wie funktioniert das mit dem Elterngeld oder was bedeutet Mutterschutz? Über diese und viele andere Themen machen sich werdende Eltern Gedanken.

Antworten auf diese Fragen gibt der Informationsabend „Rund um informiert“, den die Frühen Hilfen der Stadt Bad Oeynhausen und des Kreises Minden- Lübbecke mit der geburtshilflichen Abteilung des Krankenhauses Bad Oeynhausen, den Schwangerschaftsberatungsstellen und der Elterngeldstelle des Kreises Minden-Lübbecke für werdende Eltern veranstalten.

Wir bitten um Ankündigung des Termins und laden herzlich ein zum Elternabend

am:        Dienstag, 16. Oktober 2018

um:        19 Uhr

im:         Johannes Wesling Klinikum, Hans- Nolte- Str. 1, 32429 Minden

Neben der Beantwortung von Fragen zu den Themen Mutterschutz, Geburtsvorbereitung, Familienhebamme, Elterngeld und Elternzeit werden an diesem Abend von den Mitarbeiterinnen der Elterngeldstelle, der Frühen Hilfen, der Schwangerschafts- und Schwangerschaftskonfliktberatungsstellen sowie Hebammen des Krankenhauses auch unterschiedliche Unterstützungsmöglichkeiten vorgestellt, die während der Schwangerschaft und nach der Geburt in Anspruch genommen werden können.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Alle werdenden Eltern sind herzlich eingeladen, sich an diesem Abend „rund um informieren“ zu lassen.

Der Infoabend ist eine Kooperationsveranstaltung der Frühen Hilfen im Kreis Minden-Lübbecke, Donum Vitae, der MKK – Mühlenkreiskliniken, dem Landesverband der Hebammen NRW und dem Kreis Minden-Lübbecke.

Weiterlesen

Lübbecke

Streit endete in handfeste Auseinandersetzung

veröffentlicht

 am

By

Die Polizei sperrte den Bereich um den Imbiss für eine Spurensicherung vorübergehend ab. - © Polizei Lübbecke
Die Polizei sperrte den Bereich um den Imbiss für eine Spurensicherung vorübergehend ab. - © Polizei Lübbecke

Lübbecke / Minden – Zu einer tätlichen Auseinandersetzung ist es am Donnerstagabend vor einem Imbiss auf dem Einkaufsgelände an der Blase-Kreuzung gekommen. Dabei erlitten mindestens drei Personen, darunter auch der 29-jährige Imbissbetreiber, leichte Verletzungen. Einem 32-jährigen Mann aus Minden wird vorgeworfen, mit einem Auto gegen den Eingangsbereich gefahren zu sein und dabei einen 22-jährigen Mitarbeiter des Imbiss verletzt zu haben. Außerdem soll der Mindener mit dem Wagen die Außenbestuhlung, einen Poller sowie einen unbeteiligten Pkw beschädigt haben. Was sich genau abspielte, ist für die Ermittler noch unklar, zumal Aussagen einzelner Beteiligter voneinander abweichen. Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge könnten familiäre Zwistigkeiten den Zwischenfall ausgelöst haben.

Fest steht, dass der 32-Jährige in Begleitung zweier Männer mit seinem Wagen am Abend auf den Parkplatz erschien. Eine zunächst verbal geführte Auseinandersetzung mit dem 29-Jährigen, der mit weiteren Gästen an einem Tisch im Außenbereich saß, entwickelte sich offenbar eine handfeste Auseinandersetzung, an der sich mehrere Männer beteiligten. Dann soll das Trio wieder in das Auto gestiegen sein und der 32-Jährige sei mit aufheulendem Motor auf den Imbiss zugefahren. Anschließend flüchteten die Männer mit ihrem Wagen.

Später erschien der 32-Jährige freiwillig bei der Polizei in Minden. In seiner Vernehmung schilderte der Mann die Geschehnisse auf dem Parkplatz aus seiner Sicht. Demnach sei vielmehr er im Laufe des Streitgespräches von dem Imbissbetreiber angegriffen und verletzt worden. Auch als er schließlich in seinem Auto gesessen habe, sei er weiter attackiert worden. Er sei dann in Panik geraten und habe letztlich die Kontrolle über den Wagen verloren.

Die Ermittler stellen den Pkw des Mindeners für eine Spurensuche sicher und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf gefährliche Körperverletzung ein.

Rückfragen ausschließlich von Medienvertretern bitte an:
Polizei Minden-Lübbecke
Pressestelle

Telefon: 0571/8866 1300/-1301
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de
http://minden-luebbecke.polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürozeit:

Leitstelle Polizei Minden-Lübbecke
Telefon: (0571) 8866-0

Weiterlesen

Minden

Mit Tempo 188 über die Bundesstraße

veröffentlicht

 am

By

Geschwindigkeitskontrolle - © Polizei
Symbolfoto - © Polizei

Minden – Bei einer Geschwindigkeitskontrolle auf der B 65 n in Minden sind der Polizei am Dienstag zahlreiche Temposünder ins Netz gegangen. Trauriger Spitzenreiter war ein Autofahrer, der statt der erlaubten 100 Stundenkilometer mit Tempo 188 auf der Kraftfahrstraße in westlicher Richtung unterwegs war. Auf den Fahrer kommen nun ein Bußgeld von 600 Euro, ein dreimonatiges Fahrverbot und zwei Punkte zu.

Weitere 117 Autofahrer müssen ebenfalls aufgrund deutlich überhöhter Geschwindigkeit mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige rechnen. Davon droht 15 Fahrern ein Fahrverbot. Verwarnungsgelder kommen zudem auf 194 Fahrzeugführer zu, da auch sie zu stark auf Gaspedal drückten. Insgesamt überprüften die Beamten des Verkehrsdienstes bei ihrer bis in den frühen Abend andauernden rund sechsstündigen Aktion knapp über 4100 Fahrzeuge.

Rückfragen ausschließlich von Medienvertretern bitte an:
Polizei Minden-Lübbecke
Pressestelle

Telefon: 0571/8866 1300/-1301
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de
http://minden-luebbecke.polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürozeit:

Leitstelle Polizei Minden-Lübbecke
Telefon: (0571) 8866-0

Weiterlesen

Meistgelesen

X